Start Geburt Geburt Abnormale Perioden nach der Geburt

Abnormale Perioden nach der Geburt

0
Abnormale Perioden nach der Geburt

Menstruationszyklen hören während der Schwangerschaft auf. Nach der Geburt einer Frau treten Menstruationszyklen möglicherweise nicht im gleichen Intervall auf oder dauern genauso lange wie vor der Schwangerschaft. Einige Frauen erleben auch eine Veränderung des Menstruationsflusses, mit Perioden, die leichter oder schwerer werden. Die Zeit, die die Menstruation nach der Geburt benötigt, variiert ebenfalls. Bei einigen Frauen kann eine verzögerte Blutung nach der Geburt für eine abnormale Zeit verwechselt werden.

Definition

Blutungen treten bis zu sechs Wochen nach der Geburt auf, da die Gebärmutter wieder normal groß und die Gebärmutterschleimhaut dicker als normal ist. Die Blutung nach der Geburt beginnt in den ersten Tagen hellrot und färbt sich dann in der nächsten Woche rosa oder bräunlich. Nach zwei Wochen wird die Blutung für die nächsten fünf Wochen leicht cremefarben oder gelblich. Dies ist keine Menstruationsblutung. Frauen, die nicht stillen, nehmen die Menstruation normalerweise innerhalb von sieben bis neun Wochen wieder auf, während stillende Frauen möglicherweise bis zu sechs Monate lang keine Zeit haben, so die Stilllehrerin Nan Anderson vom Calhoun Community College.

Ursachen

Hormonelle Ungleichgewichte treten häufig in den ersten Monaten nach der Geburt auf. In den ersten drei bis vier Monaten nach Lieferung können die Fristen unregelmäßig und schwerer als normal sein. Der Eisprung, die Freisetzung einer Eizelle aus dem Eierstock, die zu einer weiteren Schwangerschaft führen kann, kann bereits 27 Tage nach der Entbindung erfolgen und tritt in der Regel innerhalb der ersten zwei Monate bei nicht stillenden Frauen auf Ein bis zwei Monate nach Lieferung. Stillen unterdrückt den Eisprung und die Menstruation für bis zu sechs Monate. Eine verzögerte postpartale Blutung, die nach Angaben von Babycenter bei etwa 1 Prozent der Frauen auftritt, kann bis zu 12 Wochen nach der Entbindung auftreten und für eine ungewöhnliche Zeitspanne verwechselt werden.

Lesen Sie auch  Möglichkeiten, schlanke Hüften nach der Geburt zu haben

Diagnose

Ungewöhnlich leicht, schwer, kurz oder anders als normale Perioden sind eher die Regel als die Ausnahme für die ersten Monate nach der Geburt. Wenn ungewöhnliche Perioden länger als drei oder vier Monate andauern oder wenn die Menstruation nicht innerhalb einiger Monate nach der Entbindung einer nicht stillenden Frau wiederhergestellt wird, ist möglicherweise ein Besuch bei einem Arzt angebracht, rät der Nationale Gesundheitsdienst.

Behandlung

Schwangerschaft und Geburt verursachen eine Reihe von hormonellen Veränderungen. Es braucht Zeit, bis der Körper wieder normal ist. Behandlungen zur Regulierung des Hormonspiegels wie Antibabypillen können jedoch dazu beitragen, dass sich die Situation bei nicht stillenden Frauen wieder normalisiert. Stillende Frauen sollten keine oralen Kontrazeptiva einnehmen, warnt der NHS. Wenn eine verzögerte postpartale Blutung auftritt, stoppt die Behandlung der Ursache abnormale Blutungen.

Überlegungen

Während unregelmäßige, abwesende oder anderweitig anormale Perioden in den ersten Monaten nach der Entbindung ärgerlich sein können, sind sie in keiner Weise schädlich. Wenn jedoch einige Wochen nach der Entbindung plötzlich Blutgerinnsel oder sehr starke Blutungen auftreten, ist möglicherweise ein Teil der Plazenta oder der Gebärmutterschleimhaut nicht normal verlaufen, oder es liegt möglicherweise eine Gebärmutterinfektion vor. Wenn Blutgerinnsel oder Blutungen auftreten, die eine Damenbinde pro Stunde sättigen, ist eine sofortige Untersuchung erforderlich, warnt Breastfeeding.com.