Alternativen zu Statinen für Cholesterin

0
12

„Statine“ sind die am häufigsten verschriebene Klasse von Arzneimitteln zur Senkung des Gesamtcholesterins und des Lipoproteincholesterins niedriger Dichte, auch als LDL-C bezeichnet. Statine hemmen die Cholesterinsynthese in der Leber. Die LDL-C-Senkung beträgt je nach Medikament und Dosis 20 bis 50%. Manche Menschen empfinden die Nebenwirkungen als Problem oder haben andere Gründe, Statine nicht einzunehmen oder abzusetzen. Alternativen sind zwar nicht so wirksam, senken aber den Cholesterinspiegel auf andere Weise.

Einige Patienten können die Nebenwirkungen von Statin-Medikamenten nicht tolerieren, es gibt jedoch Alternativen.Credit: Rogerashford / iStock / Getty Images

Niacin

Niacin, Markennamen Niacor oder Niaspan, senkt LDL-C zwischen 2 und 33%, abhängig von der Dosis. Niacor ist die Form der sofortigen Freisetzung und die Dosen reichen von 0,5 bis 3,0 g / Tag. Niaspan ist die Retardform und die Dosierungen reichen von 0,5 bis 2,0 g / Tag. Unerwünschte Nebenwirkungen sind bei Niaspan milder. (siehe Referenz 1)

Cholestyramin

Harzhaltige Produkte mit den Markennamen Cholestipol, Questran, Prevalite und Locholest stammen aus den 1950er Jahren und binden cholesterinreiche Galle im Verdauungstrakt. Langfristige klinische Studien mit Harzen führten zu einer Senkung des Gesamtcholesterins um 15,8%, LDL-C wurde nicht berichtet, und zu einer Senkung des Risikos für Todesfälle durch Herzerkrankungen um 29%. (Siehe Referenz 2)

Ezetimib

Ezetimib, Markenname Zetia, senkt das Cholesterin, indem es die Darmzellrezeptoren blockiert, die für die Absorption von Cholesterin verantwortlich sind. Nach einer Übersicht von Dr. A. Pandor in der Mai 2009-Ausgabe des „Journal of Internal Medicine“ führte Zetia bei einer Standarddosis von 10 mg / Tag zu einer Senkung des LDL-C um 18,6% im Vergleich zu Placebo. Die Studien waren nicht lang oder umfangreich genug, um die klinischen Ergebnisse zu messen. (Siehe Referenz 3)

Lesen Sie auch  Entenfett und Cholesterin

Phytosterole

Phytosterole und Phytostanole sind pflanzliche Moleküle mit einer ähnlichen Struktur wie Cholesterin. Wenn diese Pflanzensterine zwei- bis dreimal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen werden, beeinträchtigen sie die Cholesterinaufnahme, was zu einer Senkung des LDL-C um 10 bis 12% führt. Phytosterine sind Lebensmittelzutaten, keine Drogen. Sie werden entweder als Bestandteil von Nahrungsmitteln wie Margarine oder als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. (Siehe Referenz 4)

Lösliche Ballaststoffe

Beta-Glucane sind in Hafer- und Gerstenfutter enthalten. Flohsamenschalen sind in Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Diese löslichen Fasern stören die Cholesterinaufnahme. Regelmäßige Anwendung 2 bis 3 Mal täglich führt zu einem Rückgang der LDL-C um ca. 5%. Die US-amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (Food and Drug Administration) gestattet die Angabe von gesundheitsbezogenen Angaben auf dem Etikett für diese Lebensmittel. Zum Beispiel: „Der Verzehr löslicher Ballaststoffe aus Lebensmitteln wie [Name des Lebensmittels] als Teil einer Diät, die wenig gesättigtes Fett und Cholesterin enthält, kann das Risiko für Herzerkrankungen verringern.“

Therapeutische Veränderungen des Lebensstils

Das Nationale Cholesterin-Aufklärungsprogramm empfiehlt Änderungen des therapeutischen Lebensstils, die als TLC bezeichnet werden, für Personen mit erhöhtem LCL-C, die jedoch noch keine Arzneimittelintervention erforderlich machen. TLC-Änderungen beinhalten einen Ernährungsplan mit weniger als 7% der Kalorien aus gesättigten Fettsäuren, weniger als 200 mg Cholesterin pro Tag, Gewichtsverlust bei Übergewicht oder Adipositas und Training von mindestens 30 Minuten pro Tag an den meisten, wenn nicht allen Tagen. DC-Empfehlungen umfassen die bereits erwähnten Interventionen mit löslichen Ballaststoffen und Pflanzensterinen. (Siehe Referenz 5)

Roter Hefereis-natürliches Statin

Dieses Nahrungsergänzungsmittel ist problematisch. Wenn es funktioniert, d. H. Statinähnliche Verbindungen enthält, die durch Fermentieren einer bestimmten rot gefärbten Hefe auf Reis hergestellt wurden, hält es die FDA für illegal. Wenn es keine Wirkstoffe enthält, funktioniert es nicht, ist aber legal zu verkaufen. Die auf dem Markt befindlichen Ergänzungsprodukte geben auf dem Etikett nicht an, ob sie Wirkstoffe enthalten oder nicht.

Lesen Sie auch  Was sind Cholesterinringe?