Start Der menschliche Körper Körpersysteme Anzeichen und Symptome eines Blutgerinnsels in der Wade

Anzeichen und Symptome eines Blutgerinnsels in der Wade

0
Anzeichen und Symptome eines Blutgerinnsels in der Wade

Blutgerinnsel, die sich bilden, um die Blutung nach einer Verletzung zu stoppen, können lebensrettend sein. Aber Blutgerinnsel, die sich spontan innerhalb eines Blutgefäßes bilden – in der Wade oder anderswo im Körper – könnten ein Anzeichen für Probleme sein. Die Kälber sind die häufigste Stelle für spontane Blutgerinnsel. Die Anzeichen und Symptome dieser Blutgerinnsel variieren in erster Linie in Abhängigkeit von der Blutgerinnselgröße und davon, ob es sich um eine oberflächliche oder eine tiefe Vene handelt.

Ein Mann umklammert seine Wadenmuskulatur wie vor Schmerzen.Credit: blyjak / iStock / Getty Images

Oberflächliche Gerinnsel

Die meisten Blutgerinnsel in den Kälbern bilden sich in oberflächlichen Venen in der Nähe der Hautoberfläche. Diese als oberflächliche Venenthromben oder SVTs bekannten Blutgerinnsel bilden sich häufig in einer vorhandenen Krampfader. Sie können sich auch nach einem Schlag auf den Unterschenkel bilden. Häufige Symptome einer SVT in der Wade sind Schmerzen, Empfindlichkeit und Rötung an der Stelle des Gerinnsels. Diese Gerinnsel verursachen oft eine offensichtliche schnurartige Schwellung, die sich fester anfühlt als das umgebende Gewebe. Blutergüsse können auftreten, wenn sich das Gerinnsel aufgrund einer Wadenverletzung gebildet hat. Kleine oberflächliche Wadengerinnsel können ohne erkennbare Anzeichen oder Symptome auftreten. SVT stellen normalerweise keine ernsthafte Gesundheitsbedrohung dar.

Tiefe Venengerinnsel

In tiefen Venen vorkommende Blutgerinnsel werden als tiefe Venenthromben (DVT) bezeichnet. Das Kalb ist eine der häufigsten Stellen für eine TVT, und die Symptome variieren. Typische Symptome einer Kalbs-TVT sind Schmerzen, Schwellung, Wärme und gerötete Haut unterhalb des Knies. Die oberflächlichen Venen des Unterschenkels können sich ausbeulen und stärker hervortreten als die des nicht betroffenen Beines. Ein niedriges Fieber kann auch vorhanden sein. Die Schwere der Symptome nimmt im Allgemeinen proportional zur Größe des Gerinnsels zu. Kleine Klumpen in den tiefen Wadenvenen verursachen oft keine Symptome.

Lesen Sie auch  Die besten Lebensmittel und Getränke zur Linderung von Verstopfung

Lungenembolie

DVTs sind schwerwiegender als oberflächliche Blutgerinnsel, da sie zu einer Komplikation führen können, die als Lungenembolie bekannt ist. Bei diesem Zustand löst sich ein Teil oder das gesamte Gerinnsel aus der tiefen Beinvene und wandert zu den Lungenblutgefäßen. Diese wandernden Blutgerinnsel – so genannte Embolien – lagern sich in der Lunge ab und können die Durchblutung erheblich verringern. Die Größe einer Lungenembolie korreliert mit der Schwere der Symptome. Häufige Anzeichen und Symptome einer größeren Lungenembolie sind Brustschmerzen beim Einatmen, Kurzatmigkeit sowie schnelle Herz- und Atemfrequenz. Andere mögliche Symptome sind Husten, Schwindel, Ohnmacht und niedriges Fieber. Kleine Lungenembolien verursachen häufig keine Symptome.

Postthrombotisches Syndrom

Ungefähr ein Drittel der Menschen, die eine TVT entwickeln, leiden an einer Komplikation, die als postthrombotisches Syndrom bezeichnet wird. Dies geht aus einem Artikel aus dem November 2009 hervor, der in der Zeitschrift „Blood“ veröffentlicht wurde. Symptome dieser Erkrankung nach einer Waden-TVT können Schwellungen im Unterschenkelbereich, dumpfe Schmerzen, Muskelkrämpfe, Kribbeln, Juckreiz und Verdunkelung der Haut im Laufe der Zeit sein. Lange Steh- oder Gehphasen verschlimmern normalerweise die Symptome. Das Ausruhen mit erhobenen Beinen lindert häufig die Symptome.

Wann ist eine medizinische Versorgung aufzusuchen?

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie plötzlich unter Schwellungen, Schmerzen, Rötungen oder anderen Symptomen leiden, die auf ein Blutgerinnsel hinweisen können. Bei Symptomen, die auf eine mögliche Lungenembolie hinweisen, wie plötzliche Atemnot, Schmerzen in der Brust, schnelles Atmen oder Herzrasen, ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Lungenembolie kann lebensbedrohlich sein, wenn sie nicht sofort behandelt wird.