Arten von Eisenpräparaten

0
1

Obwohl die meisten Menschen genug Eisen aus ihrer Ernährung erhalten, können bestimmte Erkrankungen wie Colitis ulcerosa und regelmäßige, starke Menstruationsblutungen den Eisenbedarf eines Menschen erhöhen und zum Eisenverlust beitragen. Für diese Menschen können Eisenpräparate helfen, Eisenmangel zu verhindern.

Frauen im gebärfähigen Alter haben normalerweise den höchsten Bedarf an Eisenpräparaten. Bildnachweis: Jennifer A Smith / Moment / GettyImages

Wenn Sie ein Eisenpräparat benötigen, können Sie verschiedene Arten einnehmen. Einige der häufigsten umfassen Eisensulfat, Eisengluconat und Eisenfumarat. Wenn Sie glauben, dass Sie ein Eisenpräparat benötigen, sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie eines selbst abholen, um die richtige Art und Dosierung für Sie zu besprechen.

Was macht Eisen??

Eisen ist ein Spurenelement, das Ihr Körper benötigt, um Hämoglobin, ein Protein, das einen großen Prozentsatz Ihrer roten Blutkörperchen ausmacht, und Myoglobin, ein Protein in Ihren Muskeln, herzustellen. Laut UCSF Health werden etwa 70 Prozent des Eisens in Ihrem Körper in Hämoglobin und Myoglobin zusammen gespeichert.

Das Eisen im Hämoglobin bindet sich an den Sauerstoff in Ihrem Blut und bringt ihn von Ihrer Lunge zum Rest Ihres Gewebes. Das Eisen im Myoglobin speichert und setzt Sauerstoff frei, damit Ihre Muskeln richtig funktionieren. Wenn Sie nicht genug Eisen in Ihrem Körper haben, kann Ihr Körper Hämoglobin oder Myoglobin nicht richtig produzieren, und alle Ihre Gewebe können an Sauerstoffmangel leiden.

Eisen hält nicht nur Ihr Blut gesund, trägt zur ordnungsgemäßen Bildung und Bildung roter Blutkörperchen bei und versorgt Ihren Körper mit Sauerstoff. Es unterstützt auch den gesunden Stoffwechsel und hilft Ihrem Körper, bestimmte Hormone und Bindegewebe wie Kollagen herzustellen. Es ist auch wichtig in Zeiten schnellen Wachstums und schneller Entwicklung, z. B. während der Pubertät oder wenn sich ein Baby während der Schwangerschaft entwickelt.

Lesen Sie auch  Pepitas sind das Geheimnis, warum Kürbiskerne so gesund sind

Empfohlene tägliche Eisenaufnahme

Die Eisen-RDA oder die empfohlene Nahrungsaufnahme hängt von Ihrem Alter und Ihrem Geschlecht ab. Unabhängig vom Alter benötigen erwachsene Männer 8 Milligramm Eisen pro Tag. Bei Frauen sind die Zahlen etwas anders. Frauen über 50 haben den gleichen Eisenbedarf wie Männer – 8 Milligramm pro Tag -, aber Frauen im gebärfähigen Alter mit aktiven Menstruationszyklen benötigen aufgrund des regelmäßigen Blutverlusts normalerweise mehr oder mindestens 18 Milligramm täglich.

Wenn Ihre tägliche Eisenaufnahme über einen längeren Zeitraum zu niedrig ist, kann dies Ihre Eisenspeicher erschöpfen und das Risiko für Eisenmangel und Eisenmangelanämie erhöhen. Wenn Sie einen Mangel oder eine Anämie entwickeln, können unangenehme Symptome auftreten wie:

  • Ermüden
  • Die Schwäche
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Geschwollene Zunge
  • Blasse Haut
  • Schlechte Körpertemperaturkontrolle

Weiterlesen: 10 seltsame Anzeichen dafür, dass Sie nicht genug Nährstoffe bekommen

Eisenpräparate für menstruierende Frauen

Laut dem National Institutes of Health Office für Nahrungsergänzungsmittel erhalten die meisten Menschen in den Vereinigten Staaten genug Eisen aus ihrer Ernährung. Einige Personengruppen haben jedoch ein höheres Risiko für Eisenmangel aufgrund eines erhöhten Eisenbedarfs oder eines Eisenverlusts.

Frauen mit ungewöhnlich schweren Menstruationsperioden, einer als Menorrhagie bekannten Erkrankung, stellen die Gruppe mit dem höchsten Risiko dar. Laut dem NIH Office of Dietary Supplements können starke Menstruationsblutungen tatsächlich für 33 bis 41 Prozent der Eisenmangelanämie bei Frauen im gebärfähigen Alter verantwortlich sein, und 10 Prozent der menstruierenden Frauen sind davon betroffen.

Weiterlesen: 10 verrückte Fakten über unsere Perioden

Wer sonst braucht Eisenpräparate?

Neben Frauen mit starken Menstruationsblutungen gehören zu den anderen Personengruppen, bei denen ein höheres Risiko für Eisenmangel besteht und die möglicherweise von Eisenpräparaten profitieren, Folgendes:

  • Schwangere Frau
  • Säuglinge und Kinder
  • Menschen mit Krebs
  • Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen wie Zöliakie, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn
  • Menschen, die sich einer Magen-Darm-Operation unterzogen haben
  • Menschen mit Herzinsuffizienz
  • Häufige Blutspender
Lesen Sie auch  Vitamine zur Unterstützung der dünnen Haut älterer Menschen

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie Eisenpräparate einnehmen, insbesondere wenn Sie an einer Grunderkrankung leiden.

Arten von Eisenpräparaten

Es gibt verschiedene Formen von Eisenpräparaten. Die zwei Hauptkategorien von Eisenzusätzen sind Eisenformen und Eisenformen, die weiter in Eisensulfat, Eisengluconat, Eisenfumarat, Eisen (III) -citrat und Eisen (III) -sulfat zerlegt werden können.

Nach Angaben der Gesellschaft zur Förderung des Blutmanagements sind die Eisenformen von Eisen im Allgemeinen die kostengünstigsten. Das National Institutes of Health Office für Nahrungsergänzungsmittel weist auch darauf hin, dass Ihr Körper in der Lage ist, die Eisenformen von Eisen besser aufzunehmen.

Bei der Auswahl eines Eisenpräparats ist es wichtig, die Menge an elementarem Eisen in jeder Form zu berücksichtigen. Elementares Eisen ist der aktive Teil der Ergänzung, der tatsächlich absorbiert wird. Während alle Arten von Eisenpräparaten in der gleichen Standardtablettengröße erhältlich sind, enthält jede Art unterschiedliche Mengen an elementarem Eisen. Eisenfumarat enthält normalerweise 33 Gewichtsprozent elementares Eisen, während Eisensulfat 20 Prozent enthält und Eisengluconat nach Angaben des National Institutes of Health Office für Nahrungsergänzungsmittel um 12 Prozent abfällt.

Formen von Eisenpräparaten

Neben den verschiedenen Arten von Eisenpräparaten gibt es auch verschiedene Formen. Over-the-Counter-Eisenpräparate sind erhältlich als:

  • Kapseln
  • Tablets
  • Flüssigkeit
  • Tropfen
  • Sirup
  • Retardtabletten
  • Kautabletten

Flüssige Formen oder Kautabletten sind für kleine Kinder und ältere Erwachsene in der Regel leichter einzunehmen, während Erwachsene mit Magen-Darm-Störungen mit Retardtabletten gut zurechtkommen können. Die beste Art und Form der Eisenergänzung für Sie hängt von Ihrem Eisengehalt und Ihrem Gesundheitszustand ab. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder einem anderen vertrauenswürdigen medizinischen Fachpersonal zusammen, um die richtige Art des Ernährungsbehandlungsplans herauszufinden.

Lesen Sie auch  Ist gebackene Hühnerbrust gesund?

Erhöhung der Absorption von Eisenpräparaten

Zusätzlich zur Auswahl der bioverfügbarsten Arten von Eisenpräparaten in den richtigen Dosen können Sie die Absorption des Eisens maximieren, indem Sie Ihr Eisenpräparat mit einer Vitamin C-reichen Quelle wie Orangensaft kombinieren.

Auf der anderen Seite sollten Sie bestimmte Lebensmittel und Getränke vermeiden, während Sie Eisenpräparate einnehmen. Tee, Kaffee und Milch können die Aufnahme von Eisen aus Nahrungsergänzungsmitteln verringern. Daher sollten diese Lebensmittel eine Stunde vor und nach der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels vermieden werden.

Laut einem Bericht von November 2017 in The Lancet kann auch das Timing von Bedeutung sein. In der Studie erhielt eine Gruppe von Frauen mit Eisenmangel ihre Eisenergänzung in zwei Dosen, während die andere Gruppe die gleiche Menge Eisen in einer Dosis erhielt. Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, denen die Einzeldosen verabreicht wurden, das Eisen besser zu absorbieren schienen.