Bauchübungen mit Skoliose

0
8

Ungleichmäßige Schultern, eine Hüfte höher als die andere und eine unebene Taille sind Symptome der als Skoliose bekannten Erkrankung. Alle diese Anzeichen werden durch eine seitliche Krümmung der Wirbelsäule verursacht. In den schwersten Fällen müssen Zahnspangen getragen oder eine Operation durchgeführt werden, um die Krümmung zu korrigieren. In milderen Fällen werden Korrekturübungen durchgeführt. Dazu gehört die Stärkung der Bauchmuskeln, die die Wirbelsäule unterstützen.

Bauchübungen unterstützen die Wirbelsäule, um Skoliose-Symptome zu reduzieren.

Die Spinne

Die Spinne ist eine Pilates-Bewegungsübung, die die Bauchmuskeln trainiert. Stellen Sie sich für diese Übung mit den Füßen zusammen vor eine Wand. Nachdem Sie sich nach vorne gelehnt und Ihre Hände in Brusthöhe an die Wand gelegt haben, ziehen Sie Ihre Bauchmuskeln fest und fahren Sie mit Ihren Fingern langsam über die Wand. Wenn Ihre Arme vollständig ausgestreckt sind und Sie eine gerade Linie von Ihren Händen zu Ihren Fersen haben, gehen Sie mit den Fingern zurück und wiederholen Sie den Vorgang. Halten Sie bei dieser Übung Ihre Bauchmuskeln und die unteren Rückenmuskeln in Bewegung und steigen Sie auf Ihre Zehenspitzen, wenn Ihre Arme über Ihren Kopf gestreckt sind.

Beckenneigungen

Beckenneigungen wirken auf die unteren Bauchmuskeln und werden von oben auf dem Boden ausgeführt. Während Sie auf dem Rücken liegen, beugen Sie die Knie, stellen Sie Ihre Füße flach auf den Boden und legen Sie Ihre Arme an Ihre Seiten. Rollen Sie in einer kontrollierten Bewegung Ihren Beckenknochen nach innen und spüren Sie, wie sich Ihr unterer Rücken auf dem Boden abflacht. Halten Sie eine volle Sekunde lang gedrückt, kippen Sie Ihr Becken zurück und wiederholen Sie den Vorgang. Achten Sie dabei darauf, dass Sie Ihre unteren Bauchmuskeln verwenden, um die Bewegung zu erzeugen.

Lesen Sie auch  Übungen zum Adduktor des inneren Oberschenkels

Bein- und Armverlängerung

Die Bein- und Armverlängerung bearbeitet den unteren Rücken und die Bauchmuskeln mit Hilfe eines Gymnastikballs. Legen Sie Ihre Hände und Zehen ungefähr schulterbreit auseinander auf den Boden, während Sie über dem Ball auf Ihrem Bauch liegen. Heben Sie Ihren rechten Arm und Ihr linkes Bein stetig an, bis sie parallel zum Boden sind. Ziehen Sie Ihre Bauchmuskeln und die unteren Rückenmuskeln zusammen, um diese Bewegung auszuführen, und halten Sie sie eine volle Sekunde lang. Senken Sie langsam Ihren Arm und Ihr Bein, wiederholen Sie dies mit der anderen Seite und wechseln Sie sich weiterhin hin und her.

Wechselnde Zehenberührungen

Abwechselnde Zehenberührungen stärken die Bauchmuskeln und Schrägen, die sich an den Seiten des Magens befinden. Während Sie gerade auf dem Boden sitzen und Ihre Beine in eine „V“ -Form gespreizt haben, strecken Sie Ihre Arme nach außen, so dass sie parallel zum Boden verlaufen. Drehen Sie Ihren Körper in einer gleichmäßigen Bewegung in einem Winkel nach links und berühren Sie mit der rechten Hand Ihre linken Zehen. Kehren Sie langsam zum Ausgangspunkt zurück und wiederholen Sie dies mit der anderen Seite. Wechseln Sie in einer gleichmäßigen Bewegung hin und her. Wenn Sie Ihre Zehen nicht erreichen können, gehen Sie so weit wie möglich.

Unterkörpertoner

Der Toner für den Unterkörper ist eine Pilates-Übung, die die Bauchmuskeln von einer offenen Position auf dem Boden aus stärkt. Während Sie auf dem Rücken liegen, heben Sie Ihre Beine an, beugen Sie Ihre Knie um 90 Grad und richten Sie Ihre Schienbeine auf den Boden. Während Sie Ihren Rücken in den Boden gedrückt halten, strecken Sie langsam Ihre Beine über sich, sodass Ihre Füße parallel zur Decke sind. Halten Sie kurz vor dem vollständigen Blockieren Ihrer Knie an, senken Sie Ihre Beine wieder ab und wiederholen Sie den Vorgang.

Lesen Sie auch  Wie man auf einem Gymnastikball an einem Schreibtisch sitzt