Beeinflusst die Enge der Kniesehne den unteren Rücken?

0
1

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Kniesehnen dehnen. Bildnachweis: Dirima / iStock / GettyImages

Wenn Sie Rückenschmerzen haben, sind Sie nicht allein. Zu jedem Zeitpunkt leiden mehr als 30 Millionen Amerikaner unter Rückenschmerzen, berichtet die American Chiropractic Association. Dies ist nicht nur der häufigste Grund für Behinderungen auf der Welt, sondern auch der zweithäufigste Grund für Arbeitsausfälle.

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind zahlreich, von Sportverletzungen bis hin zu Erkrankungen der inneren Organe. Eine weitere häufige Ursache ist Verspannungen in einem anderen Bereich Ihres Körpers, z. B. in den Kniesehnen. Führen Sie Kniesehnenstrecken bei Rückenschmerzen durch.

Trinkgeld

Die Enge der Kniesehne kann zu Schmerzen im unteren Rückenbereich führen, da sich diese Muskeln an der Rückseite Ihres Beckens festsetzen.

Enge Kniesehnen und Rückenschmerzen

Ihr unterer Rücken ist einer der wichtigsten Körperteile. In Kombination mit Ihren Bauch- und Schrägmuskeln bildet es den Kern Ihres Körpers – buchstäblich Ihr Zentrum. Der Kern ist ein Bereich, der die meisten Ihrer Bewegungen steuert, vom Aufrechterhalten Ihres Körpers bis zum Gehen, Heben und Erreichen.

Als Zentrum Ihres Körpers ist der untere Rücken anfällig für die Auswirkungen von Verletzungen oder Einschränkungen in anderen Bereichen Ihres Körpers. Verkürzte Hüftbeuger – die Muskeln an der Vorderseite Ihres Beckens und an der Oberseite Ihrer Oberschenkel – ziehen die Wirbelsäule in eine Hyperlordose oder einen unteren Rücken in die Überbögen. Ebenso sind enge Kniesehnen und Rückenschmerzen miteinander verbunden. Enge Kniesehnen ziehen am unteren Rücken, wodurch sich die Hüften und das Becken nach hinten drehen. Dies führt zu einem abgeflachten unteren Rücken.

Ein übergewölbter oder abgeflachter unterer Rücken belastet die unteren Rückenmuskeln und führt häufig zu Muskelschwäche und Schmerzen.

Lesen Sie auch  So gewinnen Sie 6 bis 14 Zoll bei Ihrem vertikalen Sprung

Weiterlesen: Quad & Hamstring Strecken

Testen Sie Ihre Kniesehnenflexibilität

Sie wissen wahrscheinlich, ob Sie enge Kniesehnen haben, besonders wenn Sie aktiv sind und auf Ihren Körper achten. Wenn Sie sich einfach bücken und versuchen, Ihre Zehen zu berühren, können Sie feststellen, ob Ihre Kniesehnen eng sind.

Können Sie Ihre Zehen anfassen? Wenn nicht, haben Sie enge Kniesehnen. Fühlen Sie Schmerzen im Rücken Ihrer Oberschenkel oder hinter Ihren Knien, wenn Sie versuchen, Ihre Zehen zu berühren? Wenn die Antwort ja ist – Bingo, enge Kniesehnen.

Wenn Sie technischer werden und den Grad der Verspannung Ihrer Kniesehnen beurteilen möchten, können Sie ein kostengünstiges Goniometer verwenden, ein Gerät, das Winkel misst, in diesem Fall den Winkel zwischen Ihrem Bein und dem Boden während eines Liegens mit geradem Bein. Es ist am einfachsten, wenn Ihnen jemand bei diesem Test hilft.

WIE ES GEHT: Legen Sie sich mit ausgestreckten Beinen und den Armen an den Seiten auf den Boden. Heben Sie ein Bein in die Luft und halten Sie es gerade. Heben Sie es so hoch wie möglich an, ohne dass sich Ihr Rücken krümmt, Ihr Knie beugt oder Sie Schmerzen haben. Lassen Sie Ihren Helfer den Winkel zwischen diesem Bein und dem Boden messen. Dann mach die andere Seite.

Wenn der gemessene Winkel größer als 80 Grad ist, ist Ihre Kniesehnenflexibilität gut bis ausgezeichnet und möglicherweise nicht die Ursache für Ihre Schmerzen im unteren Rückenbereich. Wenn Sie eine Messung unter 79 Grad haben, ist Ihre Kniesehnenflexibilität angemessen bis schlecht – ein gutes Zeichen dafür, dass die Enge Ihren unteren Rücken beeinträchtigt und Schmerzen verursacht.

Lesen Sie auch  Tone It Up Boss Babes teilen die Geheimnisse des Geschäfts- und Fitnesserfolgs

Natürlich möchten Sie eine zweite Meinung von einem Arzt einholen, der weitere Tests durchführen kann, um eine endgültige Diagnose zu erhalten.

Weiterlesen: Die DOs und DON’Ts des Schaumrollens

Dehnen, um die Flexibilität zu erhöhen

Integrieren Sie Kniesehnenstrecken gegen Rückenschmerzen in Ihr reguläres Training. Sie können auch versuchen, sich mit einer Schaumstoffrolle selbst myofaszial zu lösen, und einen Massagetherapeuten für einige Sportmassagen aufsuchen.

1. Stehende Kniesehnendehnung: Beugen Sie sich im Stehen an den Hüften nach vorne. Lassen Sie Ihre Arme hängen und halten Sie die Beine relativ gerade und runden Sie den Rücken nicht ab. Halten Sie an, wenn Sie eine Dehnung in den Kniesehnen spüren, auch wenn Ihr Rücken nicht parallel zum Boden reicht. Überdehnung verschlimmert Ihre Rückenprobleme.

Wenn Sie feststellen, dass die Dehnung der stehenden Kniesehne zu viel Druck auf Ihren unteren Rücken ausübt, probieren Sie die sitzende Version.

2. Stuhl Kniesehne Stretch: Setzen Sie sich auf einen Stuhl und strecken Sie Ihre Beine mit den Fersen auf dem Boden gerade vor sich aus. Halten Sie eine gerade Wirbelsäule und greifen Sie nur nach Ihren Zehen, bis Sie eine Dehnung in Ihren Kniesehnen spüren. Sie können auch jeweils einen Fuß ausführen, ein Knie beugen, den Fuß flach auf den Boden legen und nach den Zehen des gegenüberliegenden verlängerten Beins greifen.

3. Schaumrollen: Die selbstmyofasziale Freisetzung mit einer Schaumstoffrolle verwendet Ihr Körpergewicht, um Druck auf verspannte Muskeln auszuüben und die Entspannung der verspannten Muskeln zu unterstützen. Legen Sie die Schaumstoffrolle unter Ihre Achillessehne und rollen Sie langsam über kleine Teile des Muskels hin und her. Wenn Sie an eine empfindliche Stelle kommen, halten Sie diese 30 bis 45 Sekunden lang gedrückt.

Lesen Sie auch  Die Kalorien brannten während der Arbeit bei McDonald's