Start Hauterkrankungen Dermatitis Bin ich allergisch gegen Acrylnägel?

Bin ich allergisch gegen Acrylnägel?

0
Bin ich allergisch gegen Acrylnägel?

Acrylnägel werden mit Klebstoff auf echte Nägel geklebt. Obwohl Acrylnägel im Allgemeinen sicher sind, reagieren manche Menschen möglicherweise allergisch auf die Bestandteile der Acrylnägel oder den Klebstoff, mit dem sie aufgetragen wurden. Wenn Sie allergisch sind, können Ihre Finger rund um das Nagelbett rot werden, jucken und anschwellen. Over-the-Counter-Cremes können die Beschwerden bei einer Allergie gegen Acrylnägel lindern. Wenn Sie sie nur entfernen und künftigen Kontakt vermeiden, treten die Symptome nicht mehr auf.

Zu den Symptomen einer allergischen Reaktion auf Acrylnägel zählen Rötung, Schwellung, Schmerzen und Blasen. Bildnachweis: Creatas / Creatas / Getty Images

Acrylnägel

Acrylnägel und -klebstoffe werden üblicherweise aus einer Chemikalie namens Ethylmethacrylat-Monomer hergestellt. Obwohl Ethylmethacrylat-Monomer von der Food and Drug Administration als sicher eingestuft wurde, können Sie dennoch allergisch darauf reagieren. Ein anderes Monomer, Methylmethacrylat, wurde früher routinemäßig in Acryl verwendet, wurde jedoch 1974 von der FDA verboten, nachdem Beschwerden über Deformierung und Schädigung des Fingernagels sowie allergische Reaktionen vorlagen. Trotzdem ist Methylmethacrylat-Monomer in einigen Acrylnagelprodukten noch vorhanden, insbesondere in solchen, die in Discount-Nagelstudios verwendet werden, in denen das teurere Ethylmethacrylat-Monomer nicht verwendet wird.

Symptome

Kontaktdermatitis ist eine Entzündung der Haut, die durch eine allergische Reaktion auf einen reizenden Stoff verursacht wird. Kontaktdermatitis von Acrylnägeln oder deren Klebstoffen führt normalerweise zu Schwellungen, Rötungen und Schmerzen im Bereich des Nagelbettes. Es kann auch zu Hautausschlägen und Blasen kommen, die die Haut schälen und rissig machen. Die Symptome treten in der Regel innerhalb von 10 Tagen nach dem ersten Erhalt von Acrylnägeln auf. Nach dem ersten Kontakt treten die Symptome innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach jeder Exposition wieder auf.

Lesen Sie auch  Apfelessig für allergische Kontaktdermatitis

Diagnose

Ein Hautarzt diagnostiziert, ob Sie allergisch gegen Acrylnägel sind, indem er Ihre Finger untersucht und Fragen zu Ihrer Verwendung von Acrylnägeln und anderen möglichen Reizstoffen stellt. Ein Pflastertest kann durchgeführt werden, um den Reizstoff endgültig zu bestimmen. Ein Patch-Test besteht aus drei Schritten. Kleine Flecken des möglichen Reizmittels werden auf Ihre Haut aufgetragen. Sie werden 48 Stunden später entfernt, um festzustellen, ob Sie eine Reaktion entwickelt haben. Ihre Haut wird dann zwei Tage später erneut auf eine verzögerte Reaktion überprüft.

Behandlung, Therapie, Kur

Wenn Sie allergisch gegen Acrylnägel sind, lassen Sie diese in einem renommierten Nagelstudio entfernen, da eine unsachgemäße Entfernung weitere Schmerzen und dauerhafte Schäden verursachen kann. Laut der Asthma and Allergy Foundation of America lindert das Auftragen von rezeptfreien Corticosteroid-Hautcremes und einer Calamin-Lotion Entzündungen und Juckreiz. Vermeiden Sie künftigen Kontakt mit Acrylnägeln. Suchen Sie sofort einen Hautarzt auf, wenn sich Ihre Finger innerhalb von zwei bis drei Wochen nicht bessern oder wenn sich der Zustand verschlechtert.