Start Diabetes Blutzucker Blutzucker & Amlodipin

Blutzucker & Amlodipin

0
Blutzucker & Amlodipin

Amlodipin, das unter dem Markennamen Norvasc vertrieben wird, gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als Kalziumkanalblocker bezeichnet werden. Amlodipin wird hauptsächlich zur Behandlung von Bluthochdruck und Angina angewendet, die durch eine koronare Herzkrankheit verursacht werden. Amlodipin entspannt die Blutgefäße, sodass das Herz nicht so stark pumpen muss. Amlodipin erhöht auch die Durchblutung des Herzens, was Brustschmerzen lindert. Amlodipin kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen.

Diabetiker, die Amlodipin einnehmen, sollten regelmäßig den Blutzuckerspiegel messen.Credit: Wavebreakmedia / iStock / Getty Images

Blutzucker und Amlodipin

Amlodipin kann laut Drugs.com zu Hyperglykämie oder erhöhten Blutzuckerspiegeln führen. Glukose ist die Hauptenergiequelle des Körpers. Der Körper produziert Glukose aus dem Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. Ein hoher Blutzuckerspiegel kann zu Schäden an Blutgefäßen und Körperorganen führen. Insulin, ein Hormon der Bauchspeicheldrüse, hilft dem Körper, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Gesunde Menschen können durch Amlodipin verursachte hohe Blutzuckerspiegel senken, aber Diabetiker können Probleme haben. Amlodipin sollte bei Patienten mit Diabetes mit Vorsicht angewendet werden.

Symptome einer Hyperglykämie

Bei Patienten mit einem Blutzuckerspiegel von mehr als 160 mg / dl wird eine Hyperglykämie angenommen. Amlodipin verursacht eine kurzfristige Hyperglykämie. Der Blutzuckerspiegel normalisiert sich wieder, wenn das Medikament abgesetzt wird. Zu den Symptomen einer durch Amlodipin verursachten Hyperglykämie zählen vermehrter Durst, häufiges Wasserlassen, erhöhter Hunger, Sehstörungen, Müdigkeit und Mundtrockenheit. Chronische Hyperglykämie ist bei Patienten mit Diabetes häufig.

Amlodipin-Verabreichung

Amlodipin ist als orale Tablette erhältlich und wird einmal täglich eingenommen. Amlodipin sollte jeden Tag etwa zur gleichen Zeit eingenommen werden. Diabetiker sollten ihren Blutzuckerspiegel vor und nach der Einnahme von Amlodipin überprüfen. Patienten, die Amlodipin einnehmen, sollten sich der Anzeichen einer Hyperglykämie bewusst sein und diese ihrem Arzt melden.

Lesen Sie auch  Was sind die Ursachen für hohe Blutzuckerwerte?

Nebenwirkungen von Amlodipin

Laut Drugs.com können bei Patienten, die Amlodipin einnehmen, häufige Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit, Erröten, Magenverstimmung und übermäßige Müdigkeit auftreten. Andere schädliche Wirkungen von Amlodipin sind Schwellungen an Händen, Füßen, Knöcheln und Unterschenkeln; schneller, pochender Herzschlag; Ohnmacht; Schmerzen in der Brust und Schmerzen, die sich auf den Arm oder die Schulter ausbreiten. Patienten, bei denen diese Symptome auftreten, sollten sofort einen Arzt aufsuchen.