Start Erste Hilfe und Sicherheit Dehydration Dehydratisierungssynthese in Lipiden

Dehydratisierungssynthese in Lipiden

0
Dehydratisierungssynthese in Lipiden

Bei der Dehydratisierungssynthese wird aus kleineren Bausteinen ein größeres Molekül hergestellt, indem zwei Wasserstoffatome und ein Sauerstoffatom entfernt werden – die chemischen Bestandteile von Wasser. Lipide sind Fette; Zu den im Körper üblichen Lipiden zählen Triglyceride – Diät- und Speicherfette – und Phospholipide, die Zellmembranen bilden. Sie produzieren Ihre großen biologischen Lipide durch Dehydratisierungssynthese.

Zellmembranen bestehen aus Lipiden, die durch Dehydratisierungssynthese hergestellt werden.Credit: Shing Lok Che / iStock / Getty Images

Dehydrations Synthese

Als eine Klasse chemischer Transformationen sind Dehydratisierungssynthesereaktionen besonders in der Biochemie unglaublich häufig. Ihr Körper hat eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen, bei denen größere Moleküle aus kleineren Vorläufermolekülen aufgebaut werden, von denen viele durch Dehydratisierungssynthese ablaufen. Während einer Dehydratisierungssynthese verlieren zwei kleinere Moleküle gemeinsam zwei Wasserstoffatome und ein Sauerstoffatom. Dabei gehen die kleineren Moleküle neue Bindungen ein, erklärt Dr. Reginald Garrett und Charles Grisham in ihrem Buch „Biochemistry“.

Triglyceride

Triglyceride sind eine wichtige Klasse von Lipiden oder Fetten. Dies sind die Arten von Lipiden, die Sie zu sich nehmen, wenn Sie Fett in Ihrer Nahrung zu sich nehmen. Sie sind auch die Lipide, die Sie im Fettgewebe speichern. Triglyceride bestehen aus einem chemischen Grundgerüst, das aus einem Glycerinmolekül besteht, das eine ähnliche Struktur wie Alkohol aufweist. Das Triglycerid enthält auch drei lange Ketten aus Kohlenstoff und Wasserstoff, von denen jede zwei Sauerstoffatome aufweist, die an ein Ende gebunden sind. Diese langen Moleküle nennt man Fettsäuren. Wenn eine Pflanze oder ein Tier Triglycerid produziert, verbindet sie jede der Fettsäuren durch Dehydratisierungssynthese mit dem Glyceringerüst.

Phospholipide

Eine weitere wichtige Klasse von Lipiden in Ihrem Körper sind die Phospholipide. Dies sind die Hauptkomponenten von Zellmembranen, erklärt Dr. Lauralee Sherwood in ihrem Buch „Human Physiology“. Wie Triglyceride bestehen sie aus einem Glyceringerüst. Sie enthalten auch zwei Fettsäuren und ein kleines Molekül namens Phosphat. Die Herstellung eines Phospholipids umfasst das Verbinden jeder der Fettsäuren und der Phosphatgruppe mit dem Glyceringerüst durch Dehydratisierungssynthese.

Lesen Sie auch  Sollten Sie trainieren, wenn Sie dehydriert sind?

Hydrolyse

Die Umkehrung der Dehydratisierungssynthesereaktion wird als Hydrolyse bezeichnet, was wörtlich „Spaltung mit Wasser“ bedeutet. Wenn Sie Triglyceride aus Lebensmitteln abbauen, müssen Sie zwei der Fettsäuren vom Glyceringerüst trennen. Dies erfordert Wasser, da bei der Hydrolysereaktion zwei Wasserstoffatome und ein Sauerstoffatom – im Wesentlichen ein Wassermolekül – über die Bindung zwischen Glycerin und jeder Fettsäure in einem Triglyceridmolekül wieder eingeführt werden. Die Abhängigkeit der Verdauung von der Hydrolyse ist einer der Gründe, warum Ihr Verdauungstrakt Wasser benötigt, um zu funktionieren.