Start Verdauungsprobleme Durchfall Die Auswirkungen von chronischem Durchfall

Die Auswirkungen von chronischem Durchfall

0
Die Auswirkungen von chronischem Durchfall

Durchfall, das Auftreten von losen wässrigen Stuhl, betrifft jeden regelmäßig. Akuter Durchfall beschreibt einen plötzlichen Beginn, der durch Virusinfektionen, bakterielle Infektionen oder Parasiten auftreten kann. Chronischer Durchfall, der von der Cleveland Clinic als drei oder mehr lose Stühle pro Tag für mehr als einen Monat definiert wird, weist auf eine funktionelle oder entzündliche Darmerkrankung hin. Chronischer Durchfall kann schwerwiegende und lebensbedrohliche Auswirkungen auf den Körper haben.

Möglicherweise verbringen Sie viel Zeit im Badezimmer.Credit: AndreyPopov / iStock / Getty Images

Austrocknung

Der Dickdarm ist der Teil des Dickdarms zwischen dem Blinddarm und dem Mastdarm und absorbiert überschüssige Flüssigkeiten aus der teilweise verdauten Nahrung, wenn sie durch den Verdauungstrakt gelangt. Störungen wie das Reizdarmsyndrom oder Morbus Crohn, die die Saugfähigkeit des Darms beeinträchtigen, verursachen chronischen Durchfall. Der Flüssigkeitsverlust führt zu einer Dehydration, einem Zustand, der auftritt, wenn dem Körper genügend Flüssigkeit fehlt, um richtig zu funktionieren.

Wenn sie nicht behandelt werden, kann die Dehydration ernsthaft werden. Anzeichen einer Dehydration sind Durst, weniger häufiges Wasserlassen, trockene Haut, Müdigkeit und dunkel gefärbter Urin, wie vom National Digestive Diseases Information Clearinghouse beschrieben. Bei Kindern können Eltern Dehydration durch fehlende Tränen beim Weinen, hohes Fieber, Reizbarkeit und Windeln innerhalb von 3 Stunden bemerken. Eine milde Dehydration kann mit einer oralen Rehydrationstherapie behandelt werden, bei der viel Flüssigkeit wie Fruchtsäfte, Brühen und Rehydrationslösungen getrunken werden.

Elektrolytstörungen

Wenn der Darm keine Flüssigkeiten, Elektrolyte oder Mineralien aufnimmt, verbleibt er im Stuhl und wird bei Durchfall ausgespült. Laut MedLine plus und den National Institutes of Health benötigt der Körper das richtige Gleichgewicht der Elektrolyte, um die Chemie des Blutes aufrechtzuerhalten und die Organfunktionen zu unterstützen sowie Muskelaktionen zu unterstützen.

Lesen Sie auch  Kann Zimt Durchfall verursachen?

Die wichtigsten im Körper vorkommenden Elektrolyte sind Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Chlorid, Phosphat und Karbonat. Ein niedriger Natriumspiegel, bekannt als Hyponatriämie, kann Verwirrtheit, Schläfrigkeit, Muskelschwäche und Krampfanfälle verursachen, wie im Merck-Handbuch beschrieben. Hypokaliämie, ein niedriger Kaliumspiegel, kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen sowie Muskelschwäche, Müdigkeit und Verwirrung verursachen. Um sicherzustellen, dass die Elektrolyte im Gleichgewicht bleiben, müssen Menschen mit chronischem Durchfall Elektrolyte aufnehmen, indem sie die Brühe und die Säfte anstelle von einfachem Wasser trinken.

Unterernährung

Der Dünndarm nimmt auch Nährstoffe auf. Störungen des Dünndarms, die zu chronischem Durchfall führen, können ebenfalls zu Mangelernährung führen. Das Auftreten von chronischem Durchfall hat einen Ursache-Wirkungs-Zusammenhang mit Mangelernährung, wie von einer Studie beschrieben, die von Kenneth Brown in „The Journal of Nutrition“ veröffentlicht wurde. Durchfallerkrankungen hemmen die Aufnahme von Nährstoffen und führen zu Mangelernährung. Darüber hinaus erhöht Mangelernährung die Anfälligkeit für Infektionen, die zu Durchfall führen. Anzeichen von Mangelernährung sind Müdigkeit, Schwäche, Schwindel, trockene Haut, verfaulte Zähne, schlechtes Wachstum und Lernschwierigkeiten.