Start Krebs Chemotherapie Die durchschnittlichen Kosten für die Krebschemotherapie

Die durchschnittlichen Kosten für die Krebschemotherapie

0
Die durchschnittlichen Kosten für die Krebschemotherapie

Die Kosten einer Krebschemotherapie können in Abhängigkeit von einer Reihe von Faktoren stark variieren. Die hohen Kosten einer Chemotherapie können für viele Krebspatienten unerschwinglich sein. Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten verzögern oder verweigern 20 Prozent der Krebspatienten unter 65 Jahren die Behandlung aufgrund der hohen damit verbundenen Kosten. Patienten, die finanzielle Unterstützung benötigen, stehen jedoch Ressourcen zur Verfügung.

Durchschnittliche Kosten für Krebschemotherapie

Die Kosten für eine achtwöchige Chemotherapie können zwischen 100 und 30.000 US-Dollar liegen. Die Behandlung mit preiswerten Medikamenten wie 5-FU oder Leucovorin kostet acht Wochen lang rund 300 Dollar. Um die therapeutische Wirkung zu verbessern, werden diese Arzneimittel jedoch häufig in Kombination mit neueren Arzneimitteln verwendet, die typischerweise teurer sind. Laut Johns Hopkins Health Alerts kann die Zugabe von Avastin® oder Erbitux® zu 5-FU oder Leucovorin die Kosten des Dosierungsschemas auf bis zu 30.000 USD erhöhen.

Faktoren, die die Kosten einer Krebschemotherapie bestimmen

Die Kosten einer Krebschemotherapie hängen von vielen Faktoren ab. Die Wahl der Medikamente sowie die Häufigkeit und Dauer des Dosierungsschemas können die Kosten beeinflussen. Die Krankenhauskosten erhöhen die Kosten des Arzneimittels. Daher zahlen Patienten, die die Behandlung ambulant erhalten, weniger als Patienten, denen stationär eine Chemotherapie verabreicht werden muss. Da die Krankenhauskosten sehr unterschiedlich sind, spielt der Aufenthaltsort des Patienten eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Kosten für die Chemotherapie.

Erhöhung der Kosten für die Krebschemotherapie

Laut Cancer Bulletin des National Cancer Institute stiegen die durchschnittlichen Kosten für die Ersttherapie von Krebserkrankungen pro Patient zwischen 1991 und 2002 um 4.000 USD auf 7.000 USD. Eine größere Anzahl von Patienten, die eine Chemotherapie erhalten, und die hohen durchschnittlichen Kosten für eine Chemotherapie sind nur einige davon Die wichtigsten Faktoren, die zu einer Verteuerung der Krebsbehandlung führen.

Faktoren, die zur Erhöhung der Kosten der Chemotherapie beitragen

Einer der Faktoren, die zu höheren durchschnittlichen Kosten für die Chemotherapie führen, ist die Einführung neuer und besserer Medikamente, die ebenfalls extrem teuer sind. Außerdem kann eine größere Anzahl von Patienten aufgrund von Erstattungen durch Versicherungsunternehmen eine Chemotherapie in Anspruch nehmen.

Wie bezahle ich eine Chemotherapie?

Nach Angaben der American Cancer Society erstatten Medicare Part B und die meisten Versicherungsunternehmen mindestens einen Teil der mit der Chemotherapie verbundenen Kosten. In jüngster Zeit lehnten Versicherungsunternehmen jedoch Zahlungen für einige teure Chemotherapeutika im Rahmen von Kostensenkungsmaßnahmen ab. Daher ist es ratsam, mit Ihrem Versicherer zu sprechen, um sicherzustellen, dass die Kosten vor der Annahme einer Chemotherapie gedeckt sind. Außerdem bieten die meisten Pharmaunternehmen Programme an, um Patienten zu helfen, die die Chemotherapie nicht bezahlen können. Darüber hinaus haben Krankenhäuser und Gesundheitsdienstleister Zugang zu Ressourcen, die Patienten helfen, die sich die hohen Kosten einer Chemotherapie nicht leisten können.