Mundkrebs wird häufig bei routinemäßigen Zahnbesuchen nachgewiesen, was ein weiterer Grund ist, mit regelmäßigen Untersuchungen Schritt zu halten.

In diesem Artikel

  • Typen
  • Risikofaktoren
  • Symptome
  • Diagnose
  • Stufen
  • Behandlung
  • Wiederherstellung
  • Ausblick
  • Verhütung

Jedes Jahr entwickeln schätzungsweise 54.000 Menschen Mundkrebs – d. H. Krebs, der laut der American Cancer Society (ACS) im Mund beginnt.

Anzeige

Video des Tages

Während die Zahl der neuen Fälle in den letzten Jahrzehnten geringfügig gestiegen ist – zum Teil aufgrund der Zunahme der Infektion des menschlichen Papillomavirus (HPV) – „Mundkrebs ist sehr behandelbar“, sagt Kunal Jain, MD Associate Professor in der Abteilung of Otorhinolaryngologie an der McGovern Medical School an der UThealth Houston.

Arten von Mundkrebs

Mundkrebs – oder genauer gesagt oraler Hohlraumkrebs – beginnt normalerweise im Mund. Es wird oft neben Oropharyngealkrebs gesprochen, der mitten im Hals hinter der Mundhöhle beginnt.

Anzeige

Die Mundhöhle umfasst die Lippen, die Innenseite der Lippen und Wangen, die Zähne, das Zahnfleisch, den vorderen Bereich der Zunge, das knöcherne Vorderdach des Mundes und der Bereich hinter den Weisheitszähne. Der Oropharynx enthält die Basis und die Rückseite der Zunge, die Rückseite des Munddaches, die Mandeln sowie die Seiten- und Rückmauern des Rachens.

Es gibt einige verschiedene Arten von Mund- und Rachenkrebs, darunter:

Anzeige

  • Plattenepithelkarzinom , was die überwiegende Mehrheit des Mundkrebs ausmacht. Wie der Name schon sagt, beginnt dieser Krebs in den Plattenepithelzellen, die Mund und Hals auskleiden. Wenn der Krebs auf die oberste Zellschicht in der Auskleidung beschränkt ist, wird er in situ als Karzinom bezeichnet. Wenn es sich zu anderen, tieferen Zellenschichten ausgebreitet hat, wird es invasive Plattenepithelkarkte genannt.
  • Verrucous Karzinoms , das in Zahnfleisch und Wangen vorkommt. Dieser Krebs wächst tendenziell langsam und verbreitet sich wahrscheinlich nicht auf andere Bereiche des Körpers.
  • Krebs der Speicheldrüsen in kleinen Speichel , die in den Drüsen beginnen, die Mund und Hals auskleiden. Dazu gehören adenoides zystisches Karzinom, Mukoepidermoidkarzinom und polymorphes niedriggradiges Adenokarzinom.
  • Lymphome , die im lymphoiden (Immunsystem) Gewebe in den Mandeln und in der Basis der Zunge beginnen.

Anzeige

Risikofaktoren für Mundkrebs

Zwei der größten Risikofaktoren für Mundkrebs sind starkes Rauchen und Trinken – und Menschen, die beide tun, entwickeln die Krankheit am wahrscheinlichsten. Weitere Informationen zu Mundkrebsrisikofaktoren finden Sie:

  • Tabakkonsum: Einer der größten Risikofaktoren für Mundkrebs ist der Tabakkonsum – wie Rauchen oder Kauen. Und laut ACS sind je mehr Rauch, desto höher ist Ihr Krebsrisiko.
  • Alkoholkonsum: Alkohol trinken Alkohol erhöht auch das Risiko von Mundkrebs, wobei starke Trinker nach Angaben des ACS eher Krebs als hellere Trinker entwickeln. Wenn Sie und stark rauchen, haben Sie etwa 30 -mal häufiger oraler Krebs als Menschen, die nicht rauchen oder trinken.
  • HPV: Das Virus wird durch sexuellen Kontakt, einschließlich Oralsex, verbreitet. Obwohl die meisten Menschen die Infektion innerhalb weniger Jahre von ihrem Körper von Natur aus auf jeden Fall klären, bleibt bei einigen Menschen das Virus, wo es Mund- und Rachenkrebs verursachen kann. Tatsächlich wird nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten angenommen, dass HPV in den USA etwa 70 Prozent der Halskrebsarten in den USA verursacht.
  • Geschlecht: Menschen, die bei der Geburt (AMAB) Männer zugewiesen wurden, haben doppelt so häufig einen Mundkrebs wie bei der Geburt (AFAB) zugewiesenen Personen, wie der ACS. Dennoch können hier Lebensgewohnheiten im Spiel sein – Menschen Amab verwenden möglicherweise eher Tabak und Alkohol als Menschen nach wie vor.
  • Ultraviolett (UV) Licht: Lippenkrebs ist bei Menschen, die im Freien arbeiten, häufiger häufiger und die seit längeren Zeiträumen Sonnenlicht ausgesetzt sind.
  • Eine schlechte Diät: Eine Diät, die ein geringes Obst und Gemüse hat, wurde ebenfalls mit oralen Krebsarten verbunden.
Lesen Sie auch  13 der besten Geschenke für Menschen mit Krebs

Anzeige

Beachten Sie außerdem, dass die Mundgesundheit im Allgemeinen mit dem Alter abnimmt – während Sie in jedem Alter Mundkrebs entwickeln können, beträgt das Durchschnittsalter der Diagnose für Mundhöhle oder Oropharyngealkrebs laut ACS 63.

Symptome und Anzeichen

Einige der Anzeichen und Symptome von oralen Krebserkrankungen – sowohl in Mund als auch im Hals – können Folgendes umfassen:

Anzeige

  • Eine Lippen- oder Mundschmerzen, die nicht verschwindet
  • Mundschmerzen oder Halsschmerzen, die nicht verschwinden
  • Ein Klumpen oder eine Verdickung in den Lippen, Mund oder Wange
  • Ein Klumpen, der sich im Nacken oder im Rücken des Hals entwickelt
  • Rote oder weiße Flecken, die auf dem Zahnfleisch, der Zunge, der Mandel oder der Futter des Mundes erscheinen
  • Schwierigkeiten beim Kauen, Schlucken oder Bewegen des Kiefers oder der Zunge
  • Taubheit in Zunge, Lippe oder Mund
  • Kieferschmerzen oder Schwellung
  • Lose Zähne oder Zahnschmerzen
  • Schlecht passende Zahnersatz
  • Änderungen an Ihrer Stimme
  • Gewichtsverlust
  • Ohrenschmerzen

Anzeige

Wenn eines dieser Symptome länger als zwei Wochen bleibt, ist es eine gute Idee, Ihren Arzt oder Zahnarzt zu besuchen. Denken Sie jedoch daran, dass viele dieser Symptome durch andere gutartige Erkrankungen verursacht werden können und nicht unbedingt durch Krebs verursacht werden.

Wie oraler Krebs diagnostiziert wird

Im Gegensatz zu Dickdarmkrebs, der mit einer Koloskopie nachgewiesen werden kann, gibt es keinen Screening -Test, der Mundkrebs erkennen kann. In vielen Fällen werden orale Krebserkrankungen, insbesondere die kleineren, während einer routinemäßigen mündlichen Prüfung von einem Zahnarzt entdeckt, sagt Dr. Jain.

Anzeige

Während einer Zähnereinigung oder Untersuchung kann Ihr Zahnarzt beispielsweise eine mögliche Krebsläsion bemerken und eine körperliche Untersuchung des Bereichs durchführen – indem Sie in Ihren Mund oder das Gefühl in der Gegend schauen, einschließlich Kopf, Gesicht und Nacken – für andere Anzeichen von Anzeichen von Krebs. Ihr Zahnarzt kann auch Mundkrebs -Screening -Farbstoff oder ein orales Krebs -Screening -Licht verwenden, um abnormale Zellen gemäß der Mayo -Klinik zu erkennen.

Wenn Ihr Zahnarzt oder Arzt den Verdacht hat, dass Sie Krebs haben, werden Sie wahrscheinlich Sie an einen Spezialisten wie ein Ohren-, Nasen- und Hals -Arzt (AKA Otolaryngologe) verweisen, der bestimmte Tests verwendet, um die Diagnose zu stellen, einschließlich:

  • Eine Panendoskopie: Während Sie unter Narkose stehen, stellt der Arzt ein Endoskop in den Mund oder die Nase, um Mund, Rachen, Speiseröhre und Luftröhre zu untersuchen. (Wenn Sie Mundkrebs haben – insbesondere, wenn Sie einen Tabak- oder Alkoholkonsum in der Vergangenheit haben – besteht bis zu einer Wahrscheinlichkeit von 10 Prozent, dass Sie möglicherweise auch Krebs in der Speiseröhre oder in der Lunge haben, so die ACS.)
  • Peeling -Zytologie: Ein Arzt kratzt die betroffenen Mundbereiche und färbt dann die Probe mit einem Farbstoff; Wenn Zellen abnormal aussehen, wird die Fläche biopsiert.
  • Eine Biopsie: Ein Arzt entzieht eine Probe von Gewebe, um sie auf Krebszellen zu untersuchen. Während der Biopsie wird die Probe häufig auf HPV getestet.
Lesen Sie auch  Schwarze Frauen sterben eher an Brustkrebs, und die Sterblichkeitslücke wird immer schlimmer. So beheben wir das

„Je früher Sie es diagnostizieren, desto niedriger ist das Krebsstadium und desto besser die Wahrscheinlichkeit einer Heilung“, sagt Dr. Jain. „Halskrebs, die durch HPV verursacht wurden, hat eine höhere Heilungsrate als herkömmliche Mundkrebs, die durch Rauchen und Trinken verursacht werden.“

Stadien von Mundkrebs

Sobald Sie mit Mundkrebs diagnostiziert wurden, wird Ihr Arzt feststellen, ob sich der Krebs auf andere Körperbereiche ausgebreitet hat. Dies wird als Staging -Prozess bezeichnet.

Die Stadien von Mundkrebs reichen von Stadium 1 und Stadium 4, je höher die Zahl, desto weiter hat sich der Krebs ausgebreitet.

  • Stadium 0: Der Krebs befindet sich in der obersten Zellenschicht in der Mundhöhle und in Oropharynx und hat sich nicht in die tieferen Schichten ausgebreitet.
  • Stadium 1: Der Krebs beträgt 2 Zentimeter (cm) oder kleiner und hat sich nicht auf andere Gewebe oder Standorte ausgebreitet.
  • Stadium 2: Der Krebs liegt zwischen 4 cm und 2 cm groß und hat sich nicht auf andere Gewebe oder Standorte ausbreitet.
  • Stufe 3: Mit Krebs im Stadium 3 kann eines von zwei Szenarien auftreten:
    • Der Krebs ist größer als 4 cm. Wenn Sie Oropharynxkrebs haben, wachsen die Tumoren in die Basis der Zunge, aber es hat sich nicht auf andere Stellen im Körper ausgebreitet.
    • Der Krebs hat eine beliebige Größe und kann – im Fall von Oropharynxkrebs – sich in nahe gelegenen Strukturen und einem Lymphknoten ausgebreitet haben.
  • Stufe 4: Mit Krebs im Stadium 4 können einige Szenarien auftreten:
    • Stufe 4A: Der Krebs kann jede Größe haben und in nahe gelegene Strukturen wachsen. In diesem Stadium hat sich der Krebs möglicherweise nicht auf die Lymphknoten ausgebreitet oder er hat sich möglicherweise auf einen Lymphknoten ausgebreitet, aber nicht darüber hinaus.
    • Stadium 4A: Der Krebs hat jede Größe und hat sich entweder auf einen oder mehrere Lymphknoten ausgebreitet, hat sich aber nicht auf entfernte Organe ausbreitet.
    • Stadium 4b: Der Krebs kann jede Größe haben und kann zu nahe gelegenen Weichteilen oder Strukturen gewachsen sein, einschließlich eines oder mehrerer Lymphknoten. Es hat sich nicht auf entfernte Organe ausgebreitet.
    • Stadium 4b: Der Krebs hat jede Größe und wächst zu Strukturen wie nahe gelegenen Knochen. Es hat sich vielleicht auf einen oder mehrere nahe gelegene Lymphknoten ausgebreitet, aber es ist nicht in entfernte Organe gegangen.
    • Stadium 4c: Der Krebs hat jede Größe und kann zu nahe gelegenen Weichteilen herangewachsen sein. Es hat sich möglicherweise auch auf nahe gelegene Lymphknoten ausgebreitet und hat sich auf entfernte Stellen wie die Lunge ausgebreitet.

Behandlung von Mundkrebs

Die Behandlung von Mundkrebs basiert größtenteils auf der Art von Krebs, die Sie haben, wie viel er sich ausgebreitet hat, und – bei Oropharyngealkrebs -, ob Sie HPV haben.

Wenn Sie einen kleinen Mundkrebs im Frühstadium haben, müssen Sie möglicherweise nur mit Operationen und/oder Bestrahlung behandelt werden. Nachdem der Tumor entfernt wurde, kann eine rekonstruktive Operation dazu beitragen, den behandelten Bereich wiederherzustellen – zum Beispiel, um alle von den Tumoren hinterlassenen Lücken zu schließen oder alle Bereiche zu ersetzen, die möglicherweise entfernt wurden.

Lesen Sie auch  Schädigt Whisky Ihren Hals?

Wenn Sie beispielsweise Lippenkrebs haben, kann der Tumor unter Verwendung einer MOHS -Operation in sehr winzigen Stücken entfernt werden, was möglicherweise nicht Ihr Aussehen verändert. Wenn Sie jedoch Krebs im vorderen Teil des Daches Ihres Mundes haben, müssen Sie möglicherweise operiert werden, um einen Teil dieses Knochens (als teilweise Maxillektomie bezeichnet) zu entfernen, der dann durch eine spezielle Art von Zahnstätte oder durch eine spezielle Art von Zahntyp ersetzt werden müsste ein Hauttransplantat.

Wenn sich der Krebs auf die nahe gelegenen Lymphknoten ausgebreitet oder in das umgebende Gewebe gewachsen ist, müssen Sie wahrscheinlich zuerst operiert werden – einschließlich der Entfernung einiger der Lymphknoten im Nacken -, gefolgt von einer Strahlung allein oder Strahlung mit Chemotherapie (Medikamente Das hilft, Krebszellen abzutöten).

„Für den Rücken des Hals oder zum Oropharynx kann die Behandlung eine Roboterchirurgie oder Strahlentherapie und Chemotherapie sein“, sagt Dr. Jain. Wenn der Krebs nicht durch eine Operation entfernt werden kann, können Sie allein mit Strahlung oder einer Kombination aus Strahlung und Chemotherapie behandelt werden.

Erholung von Mundkrebs

Die Behandlungen für Mundkrebs können viele Aspekte des Lebens einer Person verändern, sagt Dr. Jain, einschließlich ihres Aussehens, der Sprache und ihrer Fähigkeit zu essen. Sie können zum Beispiel Hilfe von einem Sprachtherapeuten suchen, der Ihnen helfen kann, zu schlucken, oder einem physischen oder Ergotherapeuten, der Ihnen helfen kann, mit jeder Müdigkeit umzugehen, die Sie während Ihrer Behandlung haben.

Nach der Operation müssen einige Menschen möglicherweise auch ein Fütterungsrohr verwenden, sagt er, wo ein Ernährungsberater und Ernährungsberater nützlich sein können.

Wie kann man eine RD sehen können Ihre Gesundheit und was Sie bei Ihrem ersten Termin erwarten können

Byanthea Levi

Warum Sie nach der Operation depressiv sein und wie Sie damit umgehen können

BYARARYGRACE TAYLOR

Zahnfleischerkrankungen: Typen, Ursachen, Symptome und Behandlungen

Byamanda Gardner

Ausblick für Mundkrebs

Insgesamt beträgt die fünfjährige Überlebensrate für Menschen mit Mund- und Rachenkrebs laut dem National Cancer Institute (NCI) 68 Prozent-dh fünf Jahre nach der Diagnose des Krebses leben 68 Prozent der Menschen noch.

Das heißt, die Aussichten hängen weitgehend von der Art des Mundkrebs ab, den Sie haben, und wie weit er sich im Körper ausgebreitet hat. Im Allgemeinen ist der Krebs umso besser das Überlebensergebnis, je lokalisierter (d. H. Eingeschränkt) der Krebs ist.

„Wir beobachten Patienten fünf Jahre nach der Behandlung“, sagt Dr. Jain. „Die höchste Chance, dass es zurückkommt, ist in den ersten zwei Jahren nach der Behandlung.“

Laut NCI sind die fünfjährigen Überlebensraten für Menschen mit Mundkrebs:

  • 86,3 Prozent für Menschen mit örtlichem Mundkrebs lokalisiert
  • 69 Prozent für Menschen mit regionalem Krebs (dh Krebs, der sich auf die Lymphknoten ausgebreitet hat, aber nicht darüber hinaus)
  • 40,4 Prozent für Menschen, deren Krebs sich auf entfernte Körperbereiche ausgebreitet hat

Mundkrebs verhindern

Sie können nicht verhindern, dass jeder Krebs auftritt – aber wenn Sie diese Tipps für den Lebensstil befolgen, können Sie die Wahrscheinlichkeit, Mundkrebs zu entwickeln, senken.

  • Hör zu Rauchen auf oder benutze Tabak
  • Trinken in Maßen
  • Benutze Sonnencreme
  • Holen Sie sich den HPV -Impfstoff
  • Essen Sie eine gesunde Ernährung voller Obst und Gemüse
  • Holen Sie sich regelmäßige Zahnarztuntersuchungen

Anzeige

Veröffentlicht von Johanna Weber

Ein gesunder Lebensstil und die Liebe zu Menschen bringen diesen wunderbaren Menschen auf unseren Blog. Coaching sieht sie nicht als Job an, sondern als Schicksal. Ihre Artikel wurden vor kurzem in die Top-Beliebtheit auf unserer Website aufgenommen und sie wird hier nicht aufhören.