Die Unterschiede zwischen 650c- und 700c-Felgen

0
5

Die Entscheidung für eine Radgröße sollte nicht verwirrend sein. Die meisten Rennräder haben 700-c-Räder, während die kleineren 650-c-Räder bei Mountainbikes üblicher sind. Kleinrahmen-Rennräder sind häufig mit 650c-Rädern ausgestattet, einige Hersteller verkaufen jedoch Kleinrahmen-Fahrräder mit den größeren Rädern. Unter Umständen möchten Sie die 650c-Räder auch auf ein Rennrad mit größerem Rahmen setzen. Wenn Sie die Unterschiede zwischen 650c- und 700c-Felgen kennen, können Sie die Verwirrung schnell überwinden. Während für viele die Unterschiede möglicherweise nicht kritisch sind, gibt es unter bestimmten Umständen bemerkenswerte Unterschiede zwischen der Funktionalität und der Leistung von 650c- und 700c-Felgen.

Wählen Sie die Felgengröße, die Sie bequem macht.Credit: kzenon / iStock / Getty Images

Gewicht und Drehzahl

Ein offensichtlicher Unterschied zwischen 650c- und 700c-Reifen besteht darin, dass die 650c-Reifen einen kleineren Durchmesser haben und um etwa 200 g leichter sind. Die Bedeutung dieser Differenz von 200 g wird durch die Tatsache vergrößert, dass der Durchmesser des Rades eine größere Rotationsmasse erzeugt. Mit anderen Worten, es erfordert mehr Kraft, um die Räder in Bewegung zu setzen, wenn Sie mehr Masse auf einem Rad mit größerem Durchmesser haben. Aus diesem Grund haben die kleineren Räder bessere Beschleunigungsfähigkeiten und sie klettern besser auf Hügeln. Sobald Sie sich jedoch in Reisegeschwindigkeit befinden, machen die größeren Räder aufgrund des größeren Drehimpulses die Masseunterschiede für den Fahrer vernachlässigbar. Schnelles Beschleunigen kann bei Straßenrennen oder in hügeligem Gelände einen Unterschied machen, sollte jedoch für Gelegenheitsfahrer und für diejenigen, die an Langstreckenveranstaltungen teilnehmen, bei denen Sie eine konstante Geschwindigkeit beibehalten, keine große Rolle spielen.

Geschwindigkeit und Getriebe

Die Annahme, dass größere Räder schneller sind, trifft nicht zu. Mehrere rekordverdächtige Motorräder hatten kleine Räder, merkt R & E Cycles an. Die Radgröße hat keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit. Eine Umdrehung der Kurbel führt bei kleinen Rädern zwar zu einer geringeren Vorwärtsbewegung, Ihre Kurbeldrehzahl und Trittfrequenz werden jedoch durch Ihr Getriebe bestimmt. Bei Kassetten mit mehreren Geschwindigkeiten können Sie die Gänge einfach einstellen, um die Trittfrequenz und die Kurbeldrehzahl einzustellen.

Lesen Sie auch  Was ist ein Fahrradrahmen aus Aluminium?

Sicherheit, Komfort und Stabilität

Die größeren Räder mit größerem Radius und sanfterer Kurve stabilisieren und glätten die Fahrt, insbesondere auf unebenem Boden. Größere Räder, besonders wenn sie in kleineren Rahmen verwendet werden, erzeugen jedoch mehr Überlappung der Zehen. Wenn Ihre Zehe beim Drehen auf Ihr Vorderrad trifft, haben Sie eine Zehenüberlappung. Zehenüberlappungen von mehr als 1 cm machen es erforderlich, beim Wenden nicht mehr in die Pedale zu treten. Sie verlieren an Geschwindigkeit und Stabilität, und wenn Sie in die Pedale treten, besteht Unfallgefahr. Auch für Pendler oder andere, die Kotflügel verwenden möchten, haben Sie häufig nicht die Spurfreiheit, um dies mit den 700c-Reifen zu tun.

Die beste Passform für Sie

Bei den meisten Fahrern gleichen sich die Leistungsunterschiede zwischen den beiden Radgrößen wahrscheinlich aus. Dennoch kann die Felgengröße die Passform des Fahrrads und den Fahrkomfort beeinträchtigen, insbesondere wenn Sie groß oder klein sind. Fahrer, die weniger als 5 Fuß 7 Zoll groß sind, finden in der Regel eine bessere Passform für ein Fahrrad mit kleinerem Rahmen. Ein zu großer Rahmen und ein zu großes Rad können Ihren Überstand verringern. Dies kann Sie dazu zwingen, nach Ihrem Lenker zu greifen, Ihre Fahrposition zu beeinträchtigen, die Leistung zu verringern und Unbehagen zu verursachen. Wenn Sie größer als 2 Meter sind, kann es sein, dass die kleineren Räder Ihre Fahrposition verkrampfen, sodass sich Ihre Knie zu stark beugen und Sie sich zu stark in der Taille beugen müssen, um eine horizontale Rennposition einzunehmen. Ganz gleich, ob Sie sich auf Freizeit und Komfort oder auf Geschwindigkeit und Leistung konzentrieren, Ihre Passform und Positionierung auf dem Fahrrad sollten zu den wichtigsten Faktoren gehören, die bestimmen, welche Radgröße für Sie am sinnvollsten ist.

Lesen Sie auch  So bereiten Sie sich auf ein erstes Radrennen vor