Ein Schwangerschaftstest & Antibabypillen

0
37

Bei der Durchführung eines Schwangerschaftstests zu Hause stellen sich häufig Fragen zu den Testergebnissen, unabhängig davon, ob diese positiv oder negativ sind. Viele Frauen haben häufig die Frage, wie sich Antibabypillen auf die Ergebnisse eines Schwangerschaftstests auswirken. Können Antibabypillen zu falschen Ergebnissen führen? Kann eine Frau während der Einnahme von Antibabypillen schwanger werden??

Wie ein Schwangerschaftstest funktioniert

Bei einem Schwangerschaftstest zu Hause wird das Vorhandensein eines Hormons namens humanes Choriongonadotropin (hCG) im Urin einer Frau angezeigt. Die Plazenta beginnt kurz nach dem Einsetzen des Embryos in die Gebärmutter mit der Produktion von hCG, und das Hormon erreicht bei den meisten Frauen zu dem Zeitpunkt, zu dem ihre Periode fällig ist, nachweisbare Werte.

Um den Test durchzuführen, wird der Urin mit einer Pipette auf ein Saugkissen gelegt, indem das Kissen in gesammelten Urin getaucht wird oder indem das Kissen im Urinstrom gehalten wird. Der Urin wird dann durch das Kissen geleitet und durch einen Farbstreifen geleitet, der auf das im Urin einer schwangeren Frau vorhandene hCG reagiert. Es wird immer eine Linie geben, die sich bei einem Schwangerschaftstest entwickelt, unabhängig davon, ob der Test positiv ist oder nicht. Dies ist die „Kontroll“ -Zeile, mit der sichergestellt werden soll, dass der Test ordnungsgemäß funktioniert. Bei einem positiven Test erscheint eine zweite Zeile oder ein Pluszeichen in der zugewiesenen Zeit für den Test. Die zugewiesene Zeit variiert zwischen den Marken und Ihr Test sollte nicht vor oder nach dieser Zeit gelesen werden.

Wie Antibabypillen wirken

Antibabypillen wirken, indem sie den normalen Östrogen- und Progesteronspiegel im Körper einer Frau verändern. Diese beiden Hormone steuern den Eisprung oder die Freisetzung eines Eies aus ihren Eierstöcken. Wenn der Eisprung nicht auftritt, kann eine Frau nicht schwanger werden.

Lesen Sie auch  Lesen der EPT-Schwangerschaftstestergebnisse

Können Antibabypillen einen falsch positiven Schwangerschaftstest auslösen??

Da Antibabypillen zu jeder Zeit mit Hormonen arbeiten, die im Körper jeder Frau vorhanden sind, und ein Schwangerschaftstest nur ein einziges schwangerschaftsspezifisches Hormon nachweist, können Antibabypillen keinen falsch-positiven Schwangerschaftstest auslösen. Nach Angaben der National Institutes of Health ist es aufgrund des Aufbaus und der chemischen Spezifität eines Schwangerschaftstests für Empfängnisverhütungshormone unmöglich, ein falsches positives Ergebnis zu erzielen.

Kann ich schwanger werden, während ich Antibabypillen einnehme??

Laut Planned Parenthood gelten Antibabypillen bei richtiger Einnahme als zu 99 Prozent wirksam. So wird eine von hundert Frauen, die Antibabypillen einnehmen, schwanger, wenn sie diese wie verschrieben einnehmen.

Viele Frauen haben jedoch Probleme, sich daran zu erinnern, sie jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen, oder nehmen sie möglicherweise zusammen mit anderen Medikamenten ein, die ihre Wirksamkeit beeinträchtigen, wie z. B. Antibiotika. Oder sie haben andere Krankheiten, die verhindern, dass Antibabypillen die Fruchtbarkeit einer Frau einschränken. In diesen Fällen kann eine Schwangerschaft auftreten.

Haben Antibabypillen Wirkung, wenn ich auf Schwangerschaft testen kann?

Sie können jederzeit einen Schwangerschaftstest zu Hause durchführen, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein. Die Wahrscheinlichkeit für ein falsches Negativ verringert sich jedoch, wenn Sie bis zu dem Tag warten, an dem Sie normalerweise mit dem Beginn Ihrer Periode rechnen. Wenn Sie den Test vor diesem Tag machen, erhalten Sie möglicherweise ein positives Ergebnis, wenn Sie tatsächlich schwanger sind. Wenn Sie jedoch zwischen der Empfängnis und dem Testen des hCG nicht genügend Zeit hatten, um nachweisbare Werte in Ihrem Blutkreislauf zu erreichen, erhalten Sie möglicherweise ein falsches Negativ.

Lesen Sie auch  Die Erkrankungen, die zu einem falsch positiven Ergebnis in der Schwangerschaft führen

Wenn Sie Antibabypillen einnehmen, sollten Sie in Ihrer Tablettenpackung erfahren, wann Sie mit Ihrer Regelblutung rechnen müssen. Einige Antibabypillen begrenzen jedoch die Anzahl der Perioden, die Sie während eines Jahres haben. Wenn Sie vermuten, dass Sie während der Einnahme dieser Art von Pillen schwanger sind, sollten Sie 12 bis 14 Tage nach dem Verdacht auf eine Empfängnis ein verlässliches positives oder negatives Ergebnis erzielen.