Ein Hühnchensandwich auf einem Teller. Bildnachweis: circlePS / iStock / Getty Images

Divertikulitis tritt auf, wenn kleine Beutel in Ihrem Darm, die Divertikel genannt werden, infiziert oder entzündet werden. Divertikel treten am häufigsten im Dickdarm oder Dickdarm auf. Schwache Stellen in der Dickdarmwand geben unter Druck nach und kleine Beutel ragen durch die Dickdarmwand. Ihr Arzt wird eine dreistufige Divertikulitis-Diät empfehlen: klare Flüssigkeiten, ballaststoffarme Lebensmittel und ballaststoffreiche Lebensmittel. Die zweite und dritte Stufe umfassen normalerweise Weizen, aber Sie können andere Körner oder Kohlenhydrate ersetzen.

Divertikulitis und Diät

Obwohl die Ursache der Divertikulitis unbekannt ist, wird laut der Website des National Digestive Diseases Information Clearinghouse angenommen, dass eine ballaststoffarme Ernährung das Risiko für die Entwicklung dieser Erkrankung erhöht. Eine Divertikulitis-Diät beginnt normalerweise mit klaren Flüssigkeiten oder Nahrungsmitteln wie Gelatine und Brühe, um ein wenig Nahrung und einige Flüssigkeiten bereitzustellen und dem gereizten Darm die Möglichkeit zu geben, sich auszuruhen und zu heilen. Der nächste Schritt sind ballaststoffarme Lebensmittel wie Obstkonserven oder gekochtes Obst, Gemüsekonserven oder gekochtes Gemüse, Eier, Fisch, Geflügel und raffiniertes oder Weißbrot.

Faser erhöhen

Sobald die akute Entzündung und der Schmerz der Divertikulitis abgeklungen sind, wird Ihr Arzt Ihnen normalerweise empfehlen, die Ballaststoffe in Ihrer Ernährung zu erhöhen. Vollkornprodukte, Obst und Gemüse machen das Abfallmaterial weicher und lassen es schneller durch Ihren Dickdarm gelangen. Es wird angenommen, dass die erhöhten Ballaststoffe und Flüssigkeiten das Risiko eines Divertikulitis-Anfalls verringern. MayoClinic.com empfiehlt, dass Sie versuchen, täglich 20 bis 35 Gramm Ballaststoffe zu essen und viel Flüssigkeit zu trinken. Die Faser nimmt das Wasser auf und hält Ihren Stuhl weich.

Lesen Sie auch  Laktoseintoleranz und Stuhl

Weizenmehlersatz

Wenn Sie an Divertikulitis leiden und gegen Weizen allergisch oder weizenunverträglich sind, müssen Sie möglicherweise auch Mehle aus Gerste und Roggen meiden. Wenn Sie Weizen aus einem anderen Grund vermeiden möchten, können Sie diese Mehle verwenden. Experimentieren Sie mit Mehlen aus Reis, Kichererbsen, Kartoffelstärke, gemahlenem Hafer oder Tapioka. Kombinationen dieser Mehle können die besten Ergebnisse liefern. Die Struktur und Textur von Nichtweizenmehlen unterscheidet sich von Weizen, und Sie müssen möglicherweise die Rezepte ändern, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Mehr Ersatz

Braunes Reismehl enthält mehr Ballaststoffe als raffiniertes weißes Reismehl und ist eine gute Wahl, wenn Sie ballaststoffreiche Lebensmittel essen können. Haferflocken sind eine weitere gute Wahl mit hohem Fasergehalt. Ersetzen Sie Brot mit Weizenmehl durch glutenfreies Vollkornbrot. Vollkorn-Reisnudeln oder -nudeln sind ein akzeptabler Ersatz für Weizennudeln. Andere Quellen für ballaststoffreiche Kohlenhydrate als Ersatz für Weizen bei einer Divertikulitis-Diät sind Hülsenfrüchte und Mais. Wenn Sie Fragen zu Divertikulitis oder einer Divertikulitis-Diät haben, wenden Sie sich an einen Arzt.

Veröffentlicht von Johanna Weber

Ein gesunder Lebensstil und die Liebe zu Menschen bringen diesen wunderbaren Menschen auf unseren Blog. Coaching sieht sie nicht als Job an, sondern als Schicksal. Ihre Artikel wurden vor kurzem in die Top-Beliebtheit auf unserer Website aufgenommen und sie wird hier nicht aufhören.