Eine Liste der Früchte mit niedrigen Zitrusfrüchten

0
78

Lebensmittel, die als zitrusarm gelten, sind tatsächlich zitronensäurearm. Citrus bezeichnet eine Fruchtart aus der Familie der Rutaceae, während Citronensäure eine in der Frucht vorkommende organische Verbindung ist. Zitronensäure kommt in vielen Obstsorten vor, wird aber während der Herstellung auch zahlreichen anderen Lebensmitteln als Konservierungsmittel zugesetzt. Um eine zitronensäurearme Ernährung beizubehalten, sollten Sie alle Zitrusfrüchte – zum Beispiel Zitronen, Orangen und Limetten – sowie die meisten Beeren, Tomatenkonserven und Wein meiden. Einige Früchte wie Pfirsiche und frische Tomaten enthalten weniger Zitronensäure. Bananen, Kokosnüsse, Mangos und Avocados sind einige, die überhaupt keine enthalten.

Bananen

Bananen, die für ihre Verdauungsförderung bekannt sind, werden im Allgemeinen für Menschen mit Sodbrennen, Blähungen oder Durchfall empfohlen. Ein Smoothie mit Bananen, Papayas und Ingwer ist ein köstliches Hausmittel gegen Verdauungsstörungen. Bananen sind neben ihren magenberuhigenden Eigenschaften auch eine ausgezeichnete Quelle für Kalium, ein Mineral, das für die Herz- und Muskelfunktion wichtig ist. Bananen enthalten kein Fett, Cholesterin oder Natrium und sind schonend genug, um als Säuglingsnahrung verwendet zu werden.

Mango

Mangos bieten einen kräftigen tropischen Geschmack, den viele andere zitronensäurefreie Früchte nicht haben. Mangos enthalten erhebliche Mengen an Ballaststoffen, die die Verdauung unterstützen, und sind ausgezeichnete Quellen für Vitamin C, Vitamin A und viele andere Mineralien. Da Mangos tropische Früchte sind, sind sie in einigen Gebieten möglicherweise nur zu bestimmten Jahreszeiten erhältlich. Genießen Sie eine geschälte und geschnittene Mango für sich, um Getränken und Desserts einen kräftigen Geschmack zu verleihen, oder als Ergänzung zu einem Hähnchen-, Garnelen- oder Schweinefleischrezept.

Avocados

Avocados sind bei Sporternährungswissenschaftlern sehr beliebt. Sie sind nährstoffreich und enthalten fast 20 Vitamine und Mineralien pro Portion. Sie enthalten viel Vitamin K, Folsäure, Kalium und Vitamin E und haben eine sanfte, geschmeidige Konsistenz. Der Kinderarzt Dr. med. Bill Sears, Co-Moderator von „The Doctors“, bezeichnet Avocados als „ideale Nahrung für Babys“. Für diejenigen, die empfindlich auf Zitronensäure reagieren, sind Avocados in vielen Rezepten ein großartiger Ersatz für saure Zutaten. Anstatt Tomaten zu verwenden, servieren Sie ein Sandwich mit Avocadoscheiben oder einen Snack auf säurefreiem Guacamole anstatt traditioneller Salsa.

Lesen Sie auch  Warum verletzt Zitrusfrüchte meinen Magen?

Äpfel

Reich an Ballaststoffen, Äpfeln und Apfelsaft gegen Verdauungsstörungen und Verstopfung. Äpfel enthalten außerdem Vitamin C, Kalium und Vitamin A und können das Risiko für verschiedene Krankheiten, einschließlich Fettleibigkeit und Leberprobleme, verringern. Wer empfindlich auf zitronensäurehaltige Getränke wie Erfrischungsgetränke, Kaffee und Orangensaft reagiert, kann ein Glas reinen Apfelsaft genießen. Achten Sie einfach darauf, das Etikett auf zugesetzte Konservierungsstoffe zu überprüfen.