Start Krebs Krebs Eine tägliche Dosis Aspirin kann die Krebsentstehung stoppen

Eine tägliche Dosis Aspirin kann die Krebsentstehung stoppen

0
Eine tägliche Dosis Aspirin kann die Krebsentstehung stoppen

Es ist bekannt, dass Aspirin bei leichten Schmerzen, Kopfschmerzen und sogar als vorbeugende Maßnahme gegen Herzinfarkte und Schlaganfälle hilft, aber neue Erkenntnisse zeigen, dass seine Vorteile viel umfassender sein können. Laut einer neuen Studie kann die tägliche Einnahme einer geringen Dosis des üblichen Schmerzmittels die Wahrscheinlichkeit eines Krebstodes verringern.

Neue Forschungsergebnisse bieten einen weiteren Vorteil für das tägliche Knallen von niedrig dosierten Aspirinpillen.Credit: Warrenrandalcarr / iStock / Getty Images

Bei der Untersuchung von Daten, die in einer Krankenpflegestudie von 1980 bis 2012 mit 86.000 Frauen und einer Follow-up-Studie von mehr als 43.000 Männern mit Angehörigen der Gesundheitsberufe von 1986 bis 2012 erhoben wurden, stellten die Forscher fest, dass die Personen, die täglich niedrige Aspirindosen einnahmen, 7 bis 10 waren In den folgenden Jahrzehnten ist die Wahrscheinlichkeit eines Krebstodes um 11 Prozent gesunken. Die Ergebnisse wurden diese Woche bei der American Association for Cancer Research vorgestellt.

„Die gesammelten Erkenntnisse legen nahe, dass Aspirin nicht nur das Risiko einer Krebsentstehung senkt, sondern auch eine wichtige Rolle bei der Reduzierung des Krebstodes spielt“, sagte der Hauptautor der Studie, Yin Cao, MPH, Sc.D., ein Instruktor in der Medizin. Klinische und translationale Epidemiologie-Abteilung am Massachusetts General Hospital und an der Harvard Medical School, erklärt (wie auf CNN berichtet).

Der größte Einfluss von Aspirin auf die Verringerung des Krebstodes war bei Darmkrebs zu verzeichnen, mit einer um etwa 30 Prozent geringeren Sterblichkeitsrate, was frühere Studien bestätigte, die einen starken Zusammenhang zwischen beiden zeigten. Es zeigte sich auch, dass die Einnahme des Medikaments die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau an Brustkrebs stirbt, um 11 Prozent und ein Mann an Prostatakrebs um 23 Prozent senkte.

Lesen Sie auch  Ist spätes Essen mit Krebs verbunden? Ein Arzt bricht es zusammen

Während die tägliche Einnahme von Aspirin das Risiko eines Krebstodes verringern kann, stellten die Forscher fest, dass diese Ergebnisse nicht die Vorstellung stützen, dass es Krebs verhindern kann, wie dies in anderen kürzlich durchgeführten Studien bestätigt wurde.

Obwohl die Ergebnisse überzeugend sind, warnt Cao Krebspatienten, die Angelegenheit mit ihren Ärzten zu besprechen, bevor sie Pillen einnehmen. „Es hat sich sehr schnell gezeigt, dass Aspirin die Sterblichkeitsrate bei Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt. Es ist jedoch gut zu bedenken, dass eine Person, die ein niedrig dosiertes Aspirin einnehmen möchte, dies auch tun wird, wenn sie Krebs hatte führen Sie zuerst ein erstes Gespräch mit ihrem Arzt „, sagte sie gegenüber CNN.

Wie bei jedem Medikament besteht auch bei den gesündesten Menschen das Risiko, Aspirin einzunehmen. Zu den Nebenwirkungen und Risiken der Einnahme von Aspirin gehören Magenprobleme wie Entzündungen und Blutungsgeschwüre. akute Überdosierung, die letztendlich zu Nieren- und Atemversagen führen kann; und chronische Überdosierung, die auftritt, nachdem Menschen mehrere Tage lang hohe Dosen von Aspirin eingenommen haben.

Was denkst du?

Wie oft nehmen Sie Aspirin ein? Verändert diese Untersuchung die Art und Weise, wie Sie Aspirin einnehmen? Sind solche Studien für die Krebsbekämpfung von Vorteil??