Start Obst und Gemüse Rosenkohl Ernährungsunterschiede zwischen Kohl und Rosenkohl

Ernährungsunterschiede zwischen Kohl und Rosenkohl

0
Ernährungsunterschiede zwischen Kohl und Rosenkohl

Rosenkohl ähnelt aus gutem Grund einem kleinen Kohlkopf – er stammt aus derselben Pflanzenfamilie. Neben Rosenkohl und Kohl, dem Kreuzblütler oder Brassica, gehören Brokkoli, Grünkohl, Blumenkohl, Kohlgemüse, Rüben, Senf und Bok Choy zur Familie. Kreuzblütler werden auch als Colegemüse bezeichnet. Kreuzblütler enthalten viele schwefelhaltige Verbindungen, die als Glucosinolate bezeichnet werden und für ihren etwas bitteren Geschmack beim Kochen verantwortlich sind. Obwohl sie verwandt sind, gibt es einige ernährungsphysiologische Unterschiede zwischen Rosenkohl und Kohl.

Frischer Rosenkohl auf einem Holzbrett.Credit: Karisssa / iStock / Getty Images

Rosenkohl

Rosenkohl erhielt seinen Namen von der Hauptstadt Belgiens, in der er zuerst kultiviert wurde. Sie sind eine der wenigen Gemüsepflanzen mit Ursprung in Nordeuropa und wurden von französischen Siedlern in die Vereinigten Staaten gebracht. Rosenkohl hat eine lange Vegetationsperiode von Frühling bis Herbst und wächst in einem kühleren Klima besser. Rosenkohl hat einen ähnlichen Geschmack wie Kohl, ist jedoch dichter und milder im Geschmack. Rosenkohl roh gegessen ist sehr bitter, daher wird er am besten gebleicht, gedämpft oder gekocht serviert.

Ernährung von Rosenkohl

Eine halbe Tasse gekochter Rosenkohl enthält 28 Kalorien. Es gibt kein Fett oder Cholesterin in dieser Portionsgröße und nur 16 mg Natrium. Eine Portion enthält 6 g Kohlenhydrate mit 1 g Zucker und 2 g Ballaststoffen. Eine Portion von einer halben Tasse enthält 2 g Protein sowie weitere nützliche Nährstoffe, darunter 604 IE Vitamin A, 47 Mikrogramm Folsäure, 48 mg Vitamin C, 109 Mikrogramm Vitamin K und 247 mg Kalium. Eine Portion Rosenkohl enthält auch eine kleine Menge Magnesium, Phosphor und Kalzium.

Kohl

Kohl ist seit langem ein Grundnahrungsmittel des Menschen und eines der ältesten nachgewiesenen Gemüsesorten. Weltweit werden fast 100 Kohlsorten angebaut, aber die beliebtesten in den USA sind Wirsing, Grün- und Rotkohl. Der Kohlkopf unterscheidet sich durch die Sorte; es kann abgerundet, abgeflacht oder spitz sein. Zusammen mit Rosenkohl eignet sich Kohl am besten in einem kühleren Klima, aber er kann früher geerntet werden – 50 bis 60 Tage, im Gegensatz zu 85 bis 110 Tagen bei Rosenkohl.

Lesen Sie auch  Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Rosenkohl?

Kohlernährung

Es sind 17 Kalorien in 1/2-Tasse-Portion gekochter Kohl, ungefähr die Hälfte der Menge in der gleichen Portion Rosenkohl. Eine Portion Kohl enthält weder Fett noch Cholesterin und enthält nur 6 mg Natrium. Eine halbe Tasse gekochten Kohls enthält 4 g Kohlenhydrate mit 2 g Zucker und 1 g Ballaststoffe sowie 1 g Eiweiß. Kohl hat auch geringere Mengen anderer Nährstoffe als Rosenkohl mit 28 mg Vitamin C, 3 IE Vitamin A, 60 IE Vitamin K und 22 Mikrogramm Folsäure in 1/2 Tasse. Eine Portion gekochten Kohls enthält mit 36 ​​mg mehr Kalzium, aber weniger Magnesium, Phosphor und Kalium als Rosenkohl.