Start Informationen zu Gesundheit, Geburtenkontrolle und Geburtenkontrolle Gründe für eine versäumte Zeit während der Antibabypille

Gründe für eine versäumte Zeit während der Antibabypille

0
Gründe für eine versäumte Zeit während der Antibabypille

Antibabypillen, die im Allgemeinen als „Pille“ bezeichnet werden, werden verwendet, um eine Schwangerschaft zu verhindern und den Menstruationszyklus einer Frau zu regulieren. Normalerweise nimmt eine Frau drei Wochen lang eine aktive (hormonhaltige) Pille pro Tag ein und dann eine Woche lang entweder keine Pillen oder Zuckerpillen. Regelblutungen treten in der Woche auf, in der keine Hormone eingenommen werden. Gelegentlich tritt bei einer Frau, die Antibabypillen einnimmt, eine versäumte Phase auf, die als Amenorrhoe bezeichnet wird. Es gibt mehrere Gründe, warum Sie möglicherweise eine versäumte Zeit haben, während Sie Antibabypillen einnehmen.

Blisterpackungen mit Antibabypillen. Bildnachweis: areeya_ann / iStock / Getty Images

Hormone

Laut der Brown University können die Hormone in den Antibabypillen Ihre Periode für einen oder mehrere Monate unterdrücken. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Arzt, da eine andere Antibabypille möglicherweise eine regelmäßige Menstruation ermöglicht. Es gibt auch Antibabypillen, die Ihre Regelblutung für einen bestimmten Zeitraum stoppen sollen. Beispielsweise verursacht Seasonale nur alle drei Monate eine Periode, und Lybrel kann Ihre Perioden anhalten, bis Sie die Einnahme beenden.

Krankheit

Das Health Center der University of Michigan listet bestimmte Krankheiten auf, die dazu führen können, dass Sie eine Periode verpassen. Dazu gehören Tumore, Fehlschwangerschaften, Schilddrüsenerkrankungen, Eierstockzysten, Depressionen und chronische Erkrankungen wie Nierenerkrankungen oder Mukoviszidose. Es wird empfohlen, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn Sie zwei Perioden hintereinander verpassen.

Andere Medikamente

Wenn Sie Ihre Periode verpassen, während Sie Antibabypillen einnehmen, sollten Sie andere Medikamente in Betracht ziehen, die Ihren Menstruationszyklus beeinträchtigen könnten. Nach Angaben der Mayo-Klinik können Arzneimittel wie orale Steroide, Chemotherapie, Antidepressiva und Antipsychotika Amenorrhö verursachen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob diese Medikamente dazu führen können, dass Sie Ihre Regelblutung versäumen, wenn Sie neben Antibabypillen noch andere Medikamente einnehmen.

Lesen Sie auch  Verschiedene Arten von Familienplanungsmethoden

Schwangerschaft

Manchmal versagen Antibabypillen und Sie können schwanger werden. Laut dem Feminist Women’s Health Center ist dies wahrscheinlicher, wenn Sie ein Antibiotikum erhalten haben, wenn Sie die Einnahme von Pillen verpasst haben oder zu spät begonnen haben oder wenn es Ihr erster Monat mit Antibabypillen war. Laut Cornell Health Services kann ein Magenfehler, der Durchfall oder Erbrechen verursacht (und daher die ordnungsgemäße Absorption der Hormone in der Pille verhindert), auch dazu führen, dass Sie schwanger werden. Zu den Symptomen einer Schwangerschaft zählen neben einer versäumten Periode auch schmerzende Brüste, Übelkeit und häufiges Wasserlassen. Machen Sie einen Schwangerschaftstest zu Hause oder suchen Sie Ihren Arzt auf, bevor Sie mit der nächsten Packung Pillen beginnen, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein.