Start Obst und Gemüse Karotten Haben Baby-Karotten die gleichen Nährstoffe wie große Karotten?

Haben Baby-Karotten die gleichen Nährstoffe wie große Karotten?

0
Haben Baby-Karotten die gleichen Nährstoffe wie große Karotten?

Wenn die Lebensmittelpreise auf dem Nährwert basieren würden, wäre die bescheidene Karotte weitaus teurer. Karotten sind laut „Wellness Foods A bis Z: Ein unverzichtbarer Leitfaden für gesundheitsbewusste Lebensmittelfreunde“ die führende Quelle für Beta-Carotin – und damit eine wichtige Quelle für Vitamin A – in der amerikanischen Ernährung. Voll ausgereifte Babykarotten sind ungefähr halb so groß wie normale Karotten. Obwohl beide Sorten die gleichen Nährstoffe enthalten, enthalten Babykarotten etwas weniger.

Eine Schüssel Babykarotten mit Butter. Bildnachweis: Oliver Hoffmann / iStock / Getty Images

Vitamin A

Karotten erhalten ihren leuchtend orangefarbenen Farbton durch Beta-Carotin, eine fettlösliche Substanz, die sich in Ihrem Körper in Vitamin A umwandelt. Vitamin A unterstützt die Aufrechterhaltung der Immunität, der Organfunktion und des normalen Sehvermögens. Die Menge an Beta-Carotin in einer 1-Tasse-Portion des geschnittenen rohen Gemüses beträgt ungefähr 410 Prozent des täglichen Wertes für Vitamin A, der vom Food and Nutrition Board des Institute of Medicine festgelegt wurde. Baby-Karotten enthalten etwa 20 Prozent weniger Vitamin A, sind aber dennoch eine hervorragende Nährstoffquelle.

Vitamin C

Normale Karotten sind eine gute Quelle für Vitamin C und liefern 12 Prozent des täglichen Wertes pro Tasse geschnittenes rohes Gemüse. Dieser wasserlösliche Nährstoff ist nicht nur wichtig für gesunde Haut, Zahnfleisch, Zähne und Knochen, sondern verbessert auch die Eisenaufnahme und schützt die Zellen vor Schäden durch freie Radikale. Babykarotten haben etwa 55 Prozent weniger Vitamin C als die größere Sorte. Obwohl Babykarotten nicht als Vitamin C-arm eingestuft werden, gelten sie auch nicht als gute Quelle.

Vitamin K

Eine Tasse in Scheiben geschnittene Karotten liefert 20 Prozent des täglichen Wertes des Food and Nutrition Board für Vitamin K, einen Nährstoff, der die Knochengesundheit unterstützt und die Blutgerinnung ermöglicht. Während Ihr Körper eine bedeutende Menge an Vitamin K produziert, ist es nicht in großen Mengen gespeichert, so dass Sie immer noch etwas von Ihrer Ernährung erhalten müssen. Babykarotten enthalten fast 30 Prozent weniger Vitamin K als die reguläre Sorte, sind aber mit 14 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs pro Portion immer noch eine gute Quelle.

Lesen Sie auch  Wie man verhindert, dass ein Karottenkuchen in die Mitte fällt

Kalium

Karotten sind auch eine gute Kaliumquelle – eine Portion mit 1 Tasse bietet etwas mehr als 10 Prozent des Tageswerts. Als Elektrolyt hilft Kalium dabei, Flüssigkeiten und Mineralien im gesamten Körper im Gleichgewicht zu halten. Es wirkt auch der Wirkung von Natrium entgegen und hilft, den Bluthochdruck zu senken. Da Babykarotten etwa 25 Prozent weniger Kalium enthalten als normale Karotten, sind sie keine gute Quelle für das Mineral.

Ballaststoffe

Alle Karotten sind eine gute Quelle für Ballaststoffe. Egal, ob Sie sich für Babykarotten oder die normale Sorte entscheiden, Sie erhalten ungefähr 3,4 Gramm Ballaststoffe oder 14 Prozent des täglichen Werts pro Tasse geschnittenes Gemüse. Karotten enthalten eine spezielle Art von löslichen Ballaststoffen, die als Kalziumpektat bekannt sind. Calciumpektat ist laut „Wellness Foods A bis Z“ besonders wirksam bei der Beseitigung von Fettsäuren und der Senkung von hohen Cholesterinspiegeln.

Überlegungen

Sie erhalten ungefähr 50 Kalorien aus zwei mittelgroßen Karotten oder einer Tasse geschnittenen Karotten. Für eine Portion mit 50 Kalorien der kleineren Sorte sind etwa 12 mittelgroße Babykarotten erforderlich. Verwechseln Sie kleine Möhren nicht mit Baby-Möhren – es handelt sich lediglich um normale Möhren, die geschält und zu Portionen in Snackgröße geformt wurden.