Heilmittel gegen prickelnde Hände

0
11

Ein Kribbeln in den Händen kann auf so viele mögliche Ursachen zurückgeführt werden, dass es schwierig ist, das richtige Mittel ohne weitere Details zu finden. Das Kribbeln geht oft mit Taubheitsgefühl oder einem Kribbeln einher, wie „Nadeln und Stifte“. Mögliche Gründe für das Empfinden reichen von chronischen Erkrankungen bis hin zu einfach übermäßigem Druck auf die Extremität. Wenn Sie zum Beispiel mit den Händen unter Ihrem Sitz sitzen, kann dies zu einer Sensation führen. Wenn die Symptome nicht schnell nachlassen oder regelmäßig auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenn Sie Ihre Hand einfach zu lange in einer unbequemen Position halten, kann dies vorübergehend zu Kribbeln führen. Bildnachweis: yacobchuk / iStock / Getty Images

Mögliche Ursachen: Kleinere Beschwerden

Taubheitsgefühl in einer oder beiden Händen kann durch einen Mangel an Vitamin B-12 oder ein Ungleichgewicht von Kalium, Natrium oder Kalzium verursacht werden. Wenn Sie Grund zu der Annahme haben, dass eine dieser Ursachen vorliegt, wenden Sie sich an einen Ernährungsberater, um Informationen zu Änderungen Ihrer Ernährung und verfügbaren Nahrungsergänzungsmitteln zu erhalten. Wenn Sie kürzlich im Freien waren oder Insekten ausgesetzt waren, kann ein Stich durch eine Zecke, eine Spinne, eine Milbe oder ein anderes Insekt das Kribbeln verursachen. Wenn Sie Ihre Hand einige Zeit in einer unangenehmen Position gehalten haben, versuchen Sie, sie sanft zu massieren. Wenn Sie das gleiche Kribbeln oder den gleichen Schmerz weiter oben in Ihrem Arm oder an Ihrem Nacken bemerken, kann ein eingeklemmter Nerv daran schuld sein. Einige Nerven verlaufen vom Nacken bis zu den Fingerspitzen.

Mögliche Ursachen: Krankheiten und Störungen

Prickelnde Hände können nichts anderes sein als ein vorübergehendes Gefühl, das durch eine Haltung oder einen Insektenstich verursacht wird. In anderen Fällen deutet die Taubheit jedoch auf eine schwerwiegendere Grunderkrankung hin. Menschen mit Alkoholismus, HIV / AIDS, Lyme-Borreliose, peripherer Neuropathie, Raynaud-Krankheit oder Guillain-Barre-Syndrom leiden an Kribbeln oder Taubheitsgefühl in verschiedenen Körperteilen. Wenn sich das Kribbeln auf Ihre Hände und Arme konzentriert, können Sie unter Karpaltunnelsyndrom oder Ulnar-Nervenkompression leiden. Druck auf die Nerven an anderer Stelle des Körpers kann auch das Kribbeln an den Extremitäten auslösen. Wenn Sie regelmäßig unter Migräne, Krampfanfällen oder einem Schlaganfall leiden, können diese Zustände auch ein Kribbeln in den Händen auslösen.

Warnsignale

Wenn das Kribbeln nicht schnell verschwindet, sollten Sie Ihren Arzt zu möglichen Ursachen befragen. Wenn extremes Kribbeln sehr plötzlich einsetzt, Ihren gesamten Arm betrifft oder mit Symptomen wie Schwindel, starken Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Schwäche oder Lähmung einhergeht, haben Sie möglicherweise einen Schlaganfall. Sofort einen Notarzt aufsuchen.

Dinge zu erwähnen

Wenn Sie Ihre Krankheit einem Arzt vorstellen, beachten Sie alle Details und Muster, die das Kribbeln umgeben. Geben Sie zum Beispiel an, ob das Kribbeln beide Hände betrifft, ob es die Arme aufspreizt und ob es zeitweise auftritt oder stabil bleibt. Beachten Sie auch, ob das Kribbeln überall zentriert oder gleichmäßig in Ihrer Hand verteilt ist. Melden Sie alle häufigen Aktivitäten, an denen Sie teilnehmen und an denen die betroffene Hand beteiligt ist. Wenn Sie beispielsweise ausgiebig mit vibrierenden Werkzeugen arbeiten, haben Sie möglicherweise ein Karpaltunnelsyndrom entwickelt. Wenn Sie einen neuen Gesundheitsdienstleister sehen, notieren Sie alle medizinischen Bedingungen oder gesundheitlichen Bedenken. Periphere Neuropathien treten häufig bei Diabetikern und Menschen mit Stoffwechselproblemen auf.