Ist Decaf-Kaffee gesundheitsschädlich?

0
20

Decaf-Kaffee gibt Ihnen vielleicht nicht den gleichen Energieschub wie koffeinhaltiger Kaffee, aber es ist sicherlich nicht schlecht für Ihre Gesundheit. Tatsächlich beruhen viele der gesundheitlichen Vorteile, die dem Kaffee zugeschrieben werden, auf den Verbindungen im Getränk und nicht auf dem Koffein.

Kaffee ohne Kaffee ist nicht schlecht für Ihre Gesundheit. Gutschrift: Abdulrhman Al Shidokhi / 500px Prime / GettyImages

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Kaffee nicht zu 100% koffeinfrei ist. Die US-amerikanische Food and Drug Administration schreibt vor, dass mindestens 97 Prozent des Koffeins aus Kaffee entfernt werden müssen, der als „Decaf“ vermarktet wird. Es können jedoch immer noch zwischen 3 und 12 Milligramm Koffein pro Tasse Decaf-Kaffee vorhanden sein. Wenn Sie also versuchen, Koffein vollständig aus Ihrer Ernährung zu streichen, sollten Sie auf koffeinfreien Kaffee verzichten – Vorteile oder keine Vorteile.

Tipps

Es hat sich herausgestellt, dass Decaf-Kaffee zusammen mit seinen koffeinhaltigen Brüdern gesundheitliche Vorteile und keine Risiken bietet. Aus diesem Grund können Sie Decaf-Kaffee als gut für Ihre Gesundheit betrachten.

Weiterlesen: 14 Legit Ways Coffee kann Ihre Gesundheit stärken

Der Prozess der Entkoffeinierung von Kaffee

Hersteller entfernen Koffein aus Kaffee auf drei Arten: mit flüssigem Kohlendioxid, mit Wasser oder mit einem chemischen Lösungsmittel wie Methylenchlorid oder Ethylacetat. Letzteres wird aus Früchten gewonnen, daher wird es oft als „natürliche“ Entkoffeinierung bezeichnet.

Die Verwendung von Methylenchlorid war jedoch im Laufe der Jahre umstritten, obwohl laut Berkeley Wellness kein Zusammenhang zwischen seiner Verwendung und negativen Auswirkungen auf die Gesundheit besteht. Die FDA genehmigt die Verwendung der Chemikalie zur Entkoffeinierung von Kaffee.

Lesen Sie auch  Warum sind Kaffee und Tee schlecht für die Prostata?

Nährstoffe in Decaf-Kaffee

Entkoffeinierter Kaffee ist keine bedeutende Quelle für bestimmte Nährstoffe, enthält jedoch geringe Mengen, die sich summieren können, wenn Sie mehrere Tassen pro Tag trinken. Dies wirkt sich insgesamt auf Ihre tägliche Anstrengung aus, genügend Vitamine und Mineralien zu erhalten. Beispielsweise enthält jede 8-Unzen-Tasse Kaffee 12 Milligramm Magnesium, was 3,8 Prozent der empfohlenen Tagesdosis (RDI) für Frauen entspricht. Wenn Sie drei oder vier Tassen trinken, erhalten Sie zwischen 11 Prozent und 15 Prozent der RDI.

Decaf-Kaffee enthält außerdem 5 Milligramm Kalzium, 0,12 Milligramm Eisen, 128 Milligramm Kalium und 0,526 Milligramm Niacin (Vitamin B-3) in jeder 8-Unzen-Portion.

Antioxidantien in Decaf-Kaffee

Kaffee – in all seinen Formen – ist laut einer im November 2014 in Molecules veröffentlichten Studie eine bedeutende Quelle für Antioxidantien aus der Nahrung. Antioxidantien bekämpfen die Angriffe durch freie Radikale, bei denen es sich um Chemikalien handelt, die Ihre Zellen und genetisches Material schädigen. Freie Radikale kommen von fast überall her, auch von den schädlichen Sonnenstrahlen bis zur Luftverschmutzung. Sie werden sogar von Ihrem Körper erzeugt, wenn Sie Nahrung in Energie umwandeln.

Antioxidantien schützen Ihren Körper jedoch vor diesen freien Radikalen. Zwar gibt es kaum Belege dafür, dass Antioxidantien das Risiko für die Entwicklung chronischer Krankheiten verringern können, so der Harvard T.H. Chan School of Public Health, sie helfen, die Auswirkungen von freien Radikalen in Ihrem Körper zu minimieren.

Weiterlesen: Polyphenole gegen Flavonoide

Entkoffeinierter Kaffee und Gesamtmortalität

Der Begriff „Gesamtmortalität“ bezieht sich auf Ihr Risiko, an einer beliebigen Ursache zu sterben, sei es Krebs, Alzheimer oder auf andere Weise. Eine frühere Studie, die im August 2017 in Mayo Clinic Proceedings veröffentlicht wurde, hatte einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Koffein und einem verringerten Risiko einer Gesamtmortalität festgestellt, war jedoch nicht weit genug gegangen, um diesen Zusammenhang mit Kaffee zu schließen.

Lesen Sie auch  Maxwell House Kaffee Ernährung

Die Forscher überprüften jedoch 21 Studien und veröffentlichten im Februar 2019 im Journal of Human Nutrition and Dietetics eine Metaanalyse. Sie stellten fest, dass es einen nichtlinearen Zusammenhang zwischen dem Kaffeekonsum – sowohl koffeinfrei als auch koffeinfrei – und der Gesamtmortalität gibt. Die Analyse ergab, dass das Trinken von drei Tassen Kaffee pro Tag, egal ob mit oder ohne Koffein, die Gesamtmortalität um bis zu 13 Prozent senken kann.

Entkoffeiniertes Kaffee- und Diabetesrisiko

Weitere Forschungen zum Kaffeekonsum ergeben, dass das Getränk auch das Risiko für bestimmte Krankheiten senken kann. Eine im Februar 2014 in Diabetes Care veröffentlichte Metaanalyse von Studien ergab, dass jede Tasse entkoffeinierten Kaffees, die an einem Tag konsumiert wurde, mit einem um 6 Prozent geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht wurde.

Darüber hinaus ergab eine im British Journal of Nutrition im März 2018 veröffentlichte Studie, dass entkoffeinierter Kaffee die Insulinsensitivität bei Männern verbessert, was bei Typ-2-Diabetes eine Rolle spielt. Die Studie befasste sich speziell mit der Wirkung von entkoffeiniertem Kaffee.

Weiterlesen: Gesund Kaffee trinken

Vorteile von koffeinfreiem Kaffee

Für die meisten Menschen ist das Trinken von Koffein keine große Sache – in der Tat könnten einige Leute es für notwendig halten, den Tag zu überstehen. Wer jedoch empfindlich auf Koffein reagiert, kann von der Umstellung auf Kaffee ohne Koffein profitieren, um negative Reaktionen auf die Verbindung zu vermeiden.

Koffein ist ein natürliches Stimulans und steigert Ihre Wachsamkeit. Wie stark das Koffein wirkt, hängt jedoch davon ab, wie empfindlich Sie sind und wie schnell sich Ihr Körper darauf einstellt. Koffein kann laut Harvard Health Publishing vorübergehend die Herzfrequenz und den Blutdruck erhöhen. Dies kann ein Problem für Menschen darstellen, die bereits einen hohen Blutdruck haben oder die zuvor an einem Herzinfarkt gelitten haben. Während für schwangere Frauen ein gewisses Maß an Koffein als in Ordnung angesehen wird, passiert die Verbindung die Plazenta, um den Fötus zu erreichen. Daher empfehlen die Angehörigen der Gesundheitsberufe, das Koffein zu begrenzen oder ganz zu meiden.

Lesen Sie auch  Zubereitung von kalt gebrühtem Kaffee

Decaf-Kaffee gesund halten

Denken Sie daran, dass Kaffee mit Entkoffeinierung nur dann als gut für Ihre Gesundheit angesehen wird, wenn er schwarz oder nur mit einer geringen Menge fettarmer Milch oder Zucker konsumiert wird. Wenn Sie zu viel Sahne und Zucker zugeben, wird die Kalorien-, Fett- und Kohlenhydratzahl erhöht, und wenn Sie zu weit gehen, überwiegen die Nachteile möglicherweise die nachgewiesenen gesundheitlichen Vorteile.

Ausgefallene Kaffeegetränke enthalten unglückliche Nährwerte, selbst wenn sie mit Kaffee zubereitet werden. Zum Beispiel enthält ein 16 Unzen Starbucks ‚Iced White Chocolate Mocha 420 Kalorien, 20 Gramm Fett und 50 Gramm Kohlenhydrate (das Unternehmen listet keine Gramm Zucker auf). Wenn Sie Ihrem entkoffeinierten Kaffee etwas hinzufügen müssen, um ihn schmackhaft zu machen, wählen Sie einen Süßstoff wie Stevia und fettarme Milch, Mandelmilch oder Sojamilch.