Ist eine hohe Dosierung von Ginkgo Biloba sicher?

0
2

Ginkgo biloba ist eines der häufigsten Kräuterzusätze in den Vereinigten Staaten. Erhältlich in Kapseln, Pulvern, Tinkturen, Extrakten oder sogar Tees gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, das Kraut zu konsumieren. Obwohl angenommen wird, dass die Verwendung von Ginkgo biloba eine Reihe von Gesundheitsproblemen lindert, kann sich die Einnahme großer Dosen als unsicher erweisen und zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen.

Die Einnahme von zu viel Ginkgo biloba kann Nebenwirkungen verursachen.

Vorgeschlagene Vorteile von Ginkgo

Es wird angenommen, dass Cosuming Ginkgo Biloba Supplements eine Reihe von positiven Auswirkungen auf Ihren Körper haben. Das Medical Center der University of Maryland weist darauf hin, dass Verbindungen in Ginkgo dazu beitragen können, die Durchblutung von Patienten mit Claudicatio intermittens zu verbessern, Ihre Netzhaut vor altersbedingter Makuladegeneration zu schützen und das Glaukom zu behandeln. Darüber hinaus kann Ginkgo biloba dazu beitragen, Ihre kognitiven Fähigkeiten und Ihr Gedächtnis zu verbessern, obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, um seine Rolle für die kognitiven Funktionen zu bestätigen.

Komplikationen

Trotz seiner potenziellen Vorteile kann die Einnahme von Ginkgo biloba-Nahrungsergänzungsmitteln – insbesondere große Dosen des Nahrungsergänzungsmittels – bei einigen Personen zu Komplikationen führen. Schwangere sollten keine Ginkgo-Präparate konsumieren, die zur Geburt führen, da das Präparat die Blutung während der Geburt verstärken kann, erklärt MedlinePlus. Frauen, die stillen, sollten ebenfalls auf die Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels verzichten, da sich die Verbindungen in Ginkgo für ein Kind als unsicher erweisen können. Wenn Sie an Blutungsstörungen, Krampfanfällen oder Diabetes leiden, sollten Sie Ginkgo biloba nicht konsumieren.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Einnahme einer großen Dosis Ginkgo biloba kann auch gefährliche Nebenwirkungen verursachen, wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen. Verbindungen innerhalb von Ginkgo können laut dem Medical Center der University of Maryland die Wirksamkeit von Anfallsmedikamenten verringern und die Wirksamkeit von blutverdünnenden Medikamenten, Antidepressiva und Medikamenten gegen Bluthochdruck erhöhen. Es kann auch mit Diabetes oder Diuretika interagieren. Infolgedessen kann die Kombination von Ginkgo biloba mit Arzneimitteln zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen, insbesondere wenn Sie eine große Dosis des Krauts einnehmen. Nehmen Sie niemals Ginkgo ein, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben, und geben Sie die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln bekannt, bevor Sie mit der Einnahme verschreibungspflichtiger Medikamente beginnen.

Lesen Sie auch  Vitamin K: Warum Sie es brauchen und wo Sie es finden

Empfohlene Aufnahme

Selbst wenn Sie nicht an Ginkgo-Erkrankungen leiden und keine Medikamente einnehmen, die mit Ginkgo biloba interagieren, sollten Sie ohne Erlaubnis Ihres Arztes keine großen Dosen des Krauts einnehmen. Das Medical Center der University of Maryland empfiehlt eine Dosierung von 120 mg bis 240 mg Ginkgo zur Behandlung von Claudicatio intermittens und Dosierungen von 120 mg zur Steigerung der Gedächtnisfunktion bei gesunden Personen. Sie sollten jedoch immer einen Arzt konsultieren, um eine geeignete Dosierung des Krauts zu bestimmen, die Ihren Bedürfnissen entspricht, um Nebenwirkungen von übermäßigem Ginkgo zu vermeiden.