Start Diabetes Blutzucker Ist es normal, benommen zu werden, wenn vier Wochen schwanger sind?

Ist es normal, benommen zu werden, wenn vier Wochen schwanger sind?

0
Ist es normal, benommen zu werden, wenn vier Wochen schwanger sind?

Benommenheit ist ein häufiges Symptom für eine Schwangerschaft im ersten Trimester und darüber hinaus. Gelegentlich auftretender Schwindel und Benommenheit sind im Allgemeinen kein Grund zur Sorge und können zu Hause behandelt werden. Diese Symptome können jedoch ein Anzeichen für etwas Schwerwiegenderes sein und erfordern möglicherweise einen Besuch bei Ihrem Arzt, um eine korrekte Diagnose zu erhalten.

Ursachen

Das Gefühl von Benommenheit und Schwindel während des ersten Schwangerschaftsmonats wird normalerweise durch den Anstieg des Hormonspiegels verursacht. Der Anstieg der Hormone bewirkt, dass sich Ihre Blutgefäße entspannen und erweitern, sodass mehr Blut zu Ihrem Baby fließen kann. Infolgedessen sinkt der Blutfluss zu Ihrem eigenen Körper, was dazu führt, dass Ihr Blutdruck niedriger als normal ist. Ihr Körper passt sich diesen neuen Anforderungen an Herz und Kreislauf an – aber gelegentlich nicht, was zu Benommenheit, Schwindel und sogar Ohnmacht führt. Solche Symptome können auch durch einen niedrigen Blutzuckerspiegel aufgrund von Veränderungen in Ihrem Stoffwechsel verursacht werden. Wenn Sie anämisch sind oder Krampfadern haben, leiden Sie möglicherweise eher unter Benommenheit. Andere Ursachen sind das Auslassen von Mahlzeiten, mangelnde Flüssigkeitszufuhr und Überhitzung.

Heilmittel

Wenn Sie sich benommen fühlen, setzen oder legen Sie sich sofort hin, atmen Sie tief durch und bleiben Sie ruhig. Wenn Sie sitzen, legen Sie den Kopf zwischen die Knie. Lockern Sie enge Kleidung und machen Sie es sich so bequem wie möglich. Stellen Sie sicher, dass die Luft im Raum gut zirkuliert, oder öffnen Sie ein Fenster für frische Luft. Höchstwahrscheinlich wird das Gefühl vergehen und Sie sollten sich keine Sorgen machen.

Lesen Sie auch  Wann wandelt sich Glukose in Fett um?

Verhütung

Um zu vermeiden, dass Sie sich benommen fühlen, stehen Sie nicht zu schnell vom Sitzen oder Liegen auf und vermeiden Sie es, längere Zeit zu stehen. Wenn Sie viel stehen müssen, halten Sie Ihre Füße in Bewegung, um eine bessere Durchblutung zu ermöglichen. Essen Sie regelmäßig zwischen den Mahlzeiten und Snacks – eisenreiche Lebensmittel sind besonders hilfreich. Trinken Sie täglich 8 bis 10 Gläser Wasser, um die Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Vermeiden Sie heiße Duschen, Bäder und stickige, überfüllte Orte. Eng anliegende Kleidung kann die Durchblutung beeinträchtigen. Tragen Sie daher lockere und bequeme Kleidung. Stress und zu viel Bewegung können auch zu Benommenheit führen.

Wann ist der Arzt aufzusuchen?

Wenn einfache Hausmittel Ihre Symptome nicht lindern oder Sie tatsächlich in Ohnmacht fallen, sollten Sie so bald wie möglich Ihren Arzt konsultieren. Wenn Ihr Schwindel und Ihre Benommenheit anhalten, kann dies ein Anzeichen für eine Kopfverletzung sein. Wenn diese Symptome von Vaginalblutungen oder Bauchschmerzen begleitet werden, können Sie an einer schweren Erkrankung wie einer Eileiterschwangerschaft oder einer tief liegenden Plazenta leiden. Unaufhaltsame Symptome können auch auf eine Anämie oder einen anderen schwerwiegenden Zustand hinweisen, der Ihnen und Ihrem Baby schaden kann, wenn er nicht von einem Arzt behandelt wird.