Ist Hefeessen schlecht für Sie?

0
9

Ist das Essen von Hefe schlecht für Sie? Bildnachweis: Arx0nt / iStock / GettyImages

Während Hefe, die alleine serviert wird, wahrscheinlich kein Grundnahrungsmittel in Ihrer Ernährung ist, essen Sie wahrscheinlich mindestens eine der drei gängigen Ernährungsarten: Bäckerhefe, Bierhefe und Ernährungshefe. Manche Menschen konsumieren Hefe als Nahrungsergänzungsmittel, fügen sie Rezepten hinzu und verwenden sie natürlich zum Backen. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Diäthefe für gesunde Erwachsene schlecht ist – tatsächlich hat sie einige ernährungsphysiologische Vorteile.

Trinkgeld

Hefe ist eine häufige Zutat beim Backen und für ansonsten gesunde Erwachsene in der Regel nicht schädlich.

Häufigste Hefe

Bierhefe stammt von einem Pilz namens Saccharomyces cerevisiae und ist die häufigste Art, die als Nahrungsergänzungsmittel verwendet wird. Es wird auch verwendet, um Bier zu machen. Bierhefe ist besonders reich an den B-Vitaminen Thiamin, Riboflavin, Niacin, Pantothensäure, Pyridoxin, Folsäure und Biotin. B-Vitamine helfen Ihrem Körper, Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​in Energie umzuwandeln. Bierhefe ist auch reich an den Mineralien Chrom und Selen. Chrom spielt eine Rolle bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels, während Selen eine Rolle bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen spielt.

Vorteile von Hefe im Brot

Bäckerhefe ist dieselbe Art, aber ein anderer Stamm als Bierhefe. Obwohl dieser Hefestamm einige Nährstoffe enthält, ist er ernährungsphysiologisch nicht besonders reichhaltig und wird daher nicht als Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Stattdessen wird es als Treibmittel verwendet, um den Teig beim Backen aufgehen zu lassen. Es enthält einige Spurenelemente und ist reich an Folsäure. Hefe verbraucht Zucker im Teig und scheidet Kohlendioxid und Ethanol aus, wodurch sich Luftblasen im Teig bilden. Dieser Vorgang wird als Fermentation bezeichnet.

Lesen Sie auch  Lebensmittel mit Flohsamenfaser

Ernährungshefe für Geschmack

Nährhefe wird in verschiedenen Formen wie Flocken, Pulver und Flüssigkeiten verkauft und verleiht Ihren Mahlzeiten einen käsigen Geschmack und Nährwert. Nährhefe enthält B-Komplex-Vitamine und Selen. Im Gegensatz zu Bierhefe ist sie manchmal mit B12 angereichert. Das Essen von Hefe mit diesem Nährstoff macht es besonders für Veganer vorteilhaft, da B12 nur auf natürliche Weise in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch vorkommt, die bei einer veganen Ernährung nicht erlaubt sind.

Bierhefe-Beilage

Bierhefe enthält gute Bakterien, die zur Erhaltung der Darmgesundheit beitragen. Wesley Healthcare schlägt vor, dass Erwachsene von der Einnahme eines Bierhefezusatzes mit 1 bis 2 Esslöffeln pro Tag profitieren können. Laut einer 2013 vom Iranian Journal of Public Health veröffentlichten Studie kann die Einnahme von 1.800 Milligramm Bierhefe pro Tag zusätzlich zu regelmäßigen medizinischen Eingriffen dazu beitragen, den Blutdruck bei Menschen mit Typ-2-Diabetes zu senken. Besprechen Sie Nahrungsergänzungsmittel mit Ihrem Arzt, um zu vermeiden, dass Ihr Körper zu viel Hefe enthält.

Ein Wort der Vorsicht

Bierhefe kann mit bestimmten Medikamenten interagieren. Sprechen Sie daher vor der Nahrungsergänzung mit Ihrem Arzt. Vermeiden Sie die Einnahme von Hefepräparaten, wenn Sie anfällig für Hefeinfektionen sind oder wenn Sie aufgrund von Krankheiten oder Medikamenten ein geschwächtes Immunsystem haben. Wenn Sie während der Einnahme von Hefepräparaten Medikamente zur Kontrolle Ihres Blutzuckers einnehmen, kann Ihr Glukosespiegel unter den Normalwert fallen. Besprechen Sie mögliche Gefahren für Bierhefe mit Ihrem Arzt, der Sie möglicherweise überwachen oder Ihre Medikamente anpassen muss.