Ist Mousse-Kuchen während der Schwangerschaft sicher?

0
1

Ein Stück Schokoladenmousse-Kuchen, das von einem größeren Kuchen genommen wird. Bildnachweis: Aiselin82 / iStock / Getty Images

Während der Schwangerschaft achten viele Frauen besonders darauf, sich nahrhafter zu ernähren. Sie meiden häufig Lebensmittel, die den sich entwickelnden Fötus schädigen können, wie Alkohol, übermäßige Mengen an Zucker oder Koffein, Fisch, der Quecksilber enthalten kann, und einige Milchprodukte. Die erhöhte hormonelle Aktivität während der Schwangerschaft schwächt das Immunsystem von Frauen und macht sie anfälliger für durch Lebensmittel übertragene Krankheiten. Rohe Eier – eine Zutat in einigen Desserts wie Mousse sowie hausgemachte Mayonnaise und Eiscreme – sollten vermieden werden, da sie schädliche Bakterien enthalten können.

Ernährungsbedürfnisse während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft bemühen sich Frauen häufig um eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Sie können auch vorgeburtliche Vitamine einnehmen, um sicherzustellen, dass sowohl ihre Ernährungsbedürfnisse als auch die des sich entwickelnden Fötus erfüllt werden. Der sich entwickelnde Fötus erhöht den Bedarf einer Frau an Kalzium, Folsäure und Protein sowie an mehreren wichtigen Vitaminen. Schwangere sollten auch sichere Praktiken im Umgang mit Lebensmitteln befolgen, insbesondere bei der Zubereitung von rohem Fleisch, Geflügel oder Eiern.

Lebensmittel, die während der Schwangerschaft vermieden werden sollten

So wie schwangere Frauen dazu ermutigt werden, ihrer Ernährung gesunde Lebensmittel hinzuzufügen, werden sie auch davor gewarnt, bestimmte Lebensmittel zu essen, um mögliche Schäden für den Fötus zu vermeiden. Laut dem UK Dairy Council sollten schwangere Frauen auf Alkohol, schimmelgereiften Käse, nicht pasteurisierte Produkte, rohes Fleisch und einige Arten von Fisch und Meeresfrüchten verzichten. Rohe Eier sind ein weiteres zu vermeidendes Lebensmittel, da sie schädliche Salmonellenbakterien enthalten können.

Lesen Sie auch  Welche Lebensmittel, Vitamine oder Vitaminzusätze können schmerzende Gelenke verursachen?

Mousse und Mousse-Kuchen

Obwohl Eier ein Bestandteil vieler Gerichte und Desserts sind, werden sie in den meisten Fällen gekocht oder gebacken, was dazu dient, eventuell vorhandene Bakterien abzutöten. Einige Desserts werden jedoch aus rohen Eiern hergestellt, die zu keinem Zeitpunkt gebacken oder gekocht werden, was ein potenzielles Gesundheitsrisiko für schwangere Frauen darstellt. Eines davon ist Mousse, ein leichtes, luftiges, puddingartiges Dessert. Da es nicht gekocht wird, sollte es von schwangeren Frauen vermieden werden. Selbst wenn es in einem Kuchen verwendet wird, wird die Mousse selbst nicht gekocht oder gebacken, obwohl die Kruste oder der Kuchenanteil sein können.

Desserts sicher zu essen machen

Schwangere sollten ungekochte Desserts mit Eiern meiden, daher sind Mousse und Mousse-Kuchen keine sichere Wahl. Hausgemachtes Eis wird traditionell auch aus rohen Eiern hergestellt, daher sollten auch schwangere Frauen diese vermeiden. Zum Schutz vor möglichen durch Lebensmittel übertragenen bakteriellen Infektionen sollten schwangere Frauen nur die Desserts essen, die mit pasteurisierten und vollständig gekochten Zutaten zubereitet wurden. Die meisten handelsüblichen Eiscremes und Backwaren sind sicher zu essen. Hausgemachte Desserts sind ebenfalls sicher, sofern sie vollständig gekocht oder gebacken wurden. Laut Experten für Lebensmittelsicherheit an der Colorado State University reicht es aus, Lebensmittel auf Innentemperaturen von 165 Grad Fahrenheit zu kochen, um die meisten gängigen Bakterien abzutöten.