Start Training Radfahren Ist Radfahren gut für die Knie?

Ist Radfahren gut für die Knie?

0
Ist Radfahren gut für die Knie?

Fahrradfahren ist eine Übung mit geringen Auswirkungen, aber Knieschmerzen sind für Radsportbegeisterte weit verbreitet. Dies könnte dazu führen, dass Sie denken, dass Radfahren schlecht für Ihre Knie ist, aber das muss nicht unbedingt stimmen. Sie müssen die richtige Ausrüstung haben und die Übung richtig ausführen, damit das Radfahren gut für Ihre Knie ist.

Ein korrekt sitzendes Fahrrad ist wichtig, um Knieverletzungen beim Radfahren zu vermeiden.Credit: GibsonPictures / E + / GettyImages

Tipps

Radfahren ist eine Alternative mit geringen Auswirkungen zu Übungen wie Laufen, die Ihre Knie erheblich belasten können. Verwenden Sie die richtige Form, um das Risiko von Knieschmerzen beim Radfahren zu verringern.

Weiterlesen: 10 inspirierende Fakten, die Sie garantiert mehr zum Radfahren bringen

Beinkraft erforderlich

Das wiederholte Treten des Fahrrads ohne ausreichende Beinkraft kann zu Knieschmerzen und Verletzungen führen. Wenn Sie nur mit dem Fahrrad fahren können, sind Ihre Beinmuskeln wahrscheinlich aus dem Gleichgewicht geraten, mit überentwickeltem Quadrizeps und unterentwickelten Gesäßmuskeln und Kniesehnen.

Dieses Ungleichgewicht belastet Ihre Knie. Daher ist Krafttraining entscheidend, um Ihre Fahrradknie schmerzfrei zu halten. Sie werden davon profitieren, alle Muskeln in Ihrem Körper zu trainieren, aber ein umfassendes Spektrum an Beinübungen sollte in Ihrem Repertoire enthalten sein, um die Beinmuskeln zu stärken, die Ihre Knie stützen und stabilisieren. Dazu gehören Beinbeuger und Kreuzheben für die Oberschenkel, Beinstrecker und Ausfallschritte für die Quads, Hüftstrecker und Kniebeugen für die Gesäßmuskulatur sowie Wadenheben und -pressen für die Waden.

Aufwärmen ist wichtig

Ein angemessenes Aufwärmen vor dem Training ist von entscheidender Bedeutung, und das gilt auch für das Radfahren. Auch wenn Sie Fahrradfahren für ein Hobby halten, das mehr als ein Sport oder ein Training ist, ist es immer noch Bewegung. Ihre Knie und der Rest Ihres Körpers müssen sich aufwärmen, bevor Sie sich anstrengen können. Oftmals wird das Radfahren selbst zum Aufwärmen für andere Übungsaktivitäten verwendet. Daher ist es ideal, wenn Sie Ihre Fahrt langsamer beginnen und auf eine höhere Geschwindigkeit abbremsen, um sich aufzuwärmen.

Lesen Sie auch  Benötige ich Fahrradschuhe?

Wichtigkeit einer korrekten Passform

Ein Fahrrad zu haben, das Ihren Proportionen entspricht, ist entscheidend, um Knieschmerzen zu vermeiden. Wenn der Sitz zu hoch oder zu niedrig ist, kann dies die Beugung und Streckung Ihres Knies beim Treten beeinflussen. Ein Sitz, der auf die optimale Höhe eingestellt ist, versetzt Ihr Knie am oberen Ende des Strichs in einen Winkel von knapp 45 Grad und hinterlässt am unteren Ende des Strichs eine leichte Kniebeugung.

Ihre Füße müssen auch richtig platziert werden. Pedale, die zu nah oder zu weit vom Fahrradrahmen entfernt sind, können Knieschmerzen verursachen. Passen Sie die Stollen daher bei Bedarf an. Sie möchten in der Lage sein, Ihre Füße ohne Beschwerden auf den Stollen zu zentrieren, wobei Ihre Zehen nach vorne zeigen.

Weiterlesen: Was Radsport-Neulinge wissen müssen, bevor sie auf ein Fahrrad steigen

Versuchen Sie es mit einem alternativen Zyklus

Manchmal verursachen altersbedingte Abnutzungserscheinungen, Gewichtsprobleme oder Verletzungen in der Vergangenheit Knieschmerzen für Radfahrer, unabhängig davon, welche Vorsichtsmaßnahmen sie treffen. Wenn Sie Knieschmerzen haben, aber gerne Rad fahren und keine andere Übung verwenden möchten, probieren Sie ein anderes Fahrrad aus.

Liegeräder entlasten Ihre Knie und andere Gelenke, indem Sie Ihren Körper in einem anderen Winkel positionieren als ein herkömmliches Fahrrad. In den meisten Fitnessstudios befindet sich mindestens ein Liegerad im Cardio-Center. Sie können jedoch auch ein Liegerad für das Fahren im Freien erwerben, wenn Sie frische Luft und wechselnde Landschaften dem stationären Fahren im Fitnessstudio vorziehen.