Ist Reissäure oder alkalisch?

0
2

Mit einem pH-Wert zwischen 6 und 6,8 ​​ist Reis ein leicht saures Lebensmittel. Bildnachweis: Suthicha Poonakaow / EyeEm / EyeEm / GettyImages

Alle Lebensmittel haben einen pH-Wert, das Gleichgewicht zwischen Säure und Basizität oder Alkalität. Diese Informationen sind in der Landwirtschaft und in der Lebensmittelverarbeitung nützlich. Es steht jedoch auch im Mittelpunkt eines beliebten Gesundheitstrends, der als alkalische Ernährung bezeichnet wird. Reis ist ein saures Lebensmittel, aber sein pH-Wert hat keinen Einfluss auf die Gesundheit.

Trinkgeld

Reis ist mit einem pH-Wert zwischen 6 und 6,8 ​​ein leicht saures Lebensmittel.

Ist Reis alkalisch oder sauer?

Der Begriff pH wird in der Biologie, Chemie und Agronomie am häufigsten verwendet und bezieht sich auf die Konzentration von Wasserstoffionen in einem bestimmten Lebensmittel. Je mehr Wasserstoffionen in einem Lebensmittel enthalten sind, desto saurer ist es.

Die pH-Skala im Bereich von 0 bis 14 wird zur Messung der Wasserstoffkonzentration verwendet. Die Mitte der Skala – 7 – wird als neutral betrachtet. Alles darunter ist sauer und alles darüber ist alkalisch.

Der pH-Wert von Reis variiert je nach Art. Weißer Reis hat einen pH-Wert von 6 bis 6,7, brauner Reis einen pH-Wert von 6,2 bis 6,7 und Wildreis einen pH-Wert von 6 bis 6,4. Daher sind alle Reissorten leicht sauer.

Weiterlesen: Top 10 der gesündesten Obst & Gemüse

PH-Gleichgewicht im Körper

Der pH-Wert Ihres Körpers hängt auch von der Konzentration der Wasserstoffatome in Ihren Zellen ab. Dieser Wert wird vom Körper streng kontrolliert, um einen neutralen Blut-pH von ungefähr 7,4 aufrechtzuerhalten. Laut dem registrierten Ernährungsberater Keri Carpenter muss der pH-Wert im Blut zwischen 7,35 und 7,45 liegen, um zu überleben.

Unterschiedliche Körpersysteme können je nach Funktion unterschiedliche pH-Werte beibehalten. Zum Beispiel hält der Magen eine sehr saure Umgebung mit pH-Werten um 1,2 bis 3,0 aufrecht. Dies ermöglicht es ihm, Nahrungsprotein abzubauen und den Körper von aufgenommenen Krankheitserregern zu befreien, erklärt Robin Foroutan, registrierter Ernährungsberater und nationaler Sprecher der Akademie für Ernährung und Diätetik. Der Magen-pH-Wert beeinflusst den Blut-pH-Wert nicht.

Lesen Sie auch  B12 & B komplexe Injektionen

Der Körper hält den Blut-pH über normale Körperfunktionen einschließlich Atmung und Nierenfunktion aufrecht. Bei einem gesunden Menschen besteht keine Gefahr, dass der Körper zu sauer oder zu alkalisch wird. Bestimmte Gesundheitszustände können jedoch den pH-Wert beeinflussen. Laut dem American Institute for Cancer Research (AICR) benötigen Menschen mit Lungenfunktionsstörung und Nierenversagen möglicherweise Unterstützung bei der Regulierung des pH-Gleichgewichts über mechanische Beatmungsgeräte und Dialyse.

Der Mythos der alkalischen Lebensmittel

Wenn Sie keinen zugrunde liegenden Gesundheitszustand haben, müssen Sie sich keine Sorgen um Ihren pH-Wert machen. Ihr Körper kümmert sich automatisch darum und sorgt für eine stabile, neutrale Umgebung. Befürworter einer Modediät, die als alkalische Diät bezeichnet wird, sind sich jedoch nicht einig. Sie glauben, dass das, was Sie essen, Ihren Körper saurer oder alkalischer machen kann. Eine der Behauptungen der Diät ist, dass Sie durch die Schaffung einer alkalischeren Umgebung das Risiko für Krankheiten, einschließlich Krebs, verringern.

Dies wurde von der Mainstream-Medizin weitgehend entlarvt. Der AICR erklärt, dass Lebensmittel den pH-Wert nicht verändern können, um das Krebsrisiko zu verringern. Obwohl Ergebnisse von Labortests zeigen, dass saure Umgebungen das Wachstum von Krebszellen fördern, gilt dies nur für Zellen in einer Laborumgebung. Es ist fast unmöglich, das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper zu verändern.

Andere Behauptungen sind, dass die Diät den Gewichtsverlust fördert, Krebs bekämpft, die Gesundheit von Herz und Nieren verbessert, Rückenschmerzen behandelt, Osteoporose verhindert und den Wachstumshormonspiegel erhöht.

Vorteile und Nachteile

Die alkalische Diät ist eine allgemein gesunde Diät, die eine erhöhte Aufnahme von frischem Obst und Gemüse und eine verringerte Aufnahme von verarbeiteten Lebensmitteln, rotem Fleisch, Alkohol und Soda fördert. Dies ist jedoch die Grundlage aller gesunden Diäten, nicht nur der alkalischen Diät. Diese Änderungen wirken sich nicht auf den pH-Wert Ihres Körpers aus, führen jedoch zu dramatischen Veränderungen Ihrer Gesundheit.

Lesen Sie auch  Blue Diamond Almond Milk wurde zurückgerufen, um - warten Sie darauf - echte Milch zu enthalten

Die alkalische Ernährung enthält auch einige Empfehlungen, die möglicherweise gesundheitsschädlich sein können, einschließlich des Ausschneidens von Getreide, Milchprodukten und Fisch. Dies kann zu Nährstoffmängeln führen, warnt UC San Diego Health.

Milchprodukte sind eine Hauptquelle für Kalzium in der Ernährung, ohne die viele Menschen nicht das Kalzium erhalten können, das sie für starke Knochen benötigen.

Fisch ist die Hauptquelle für Omega-3-Fettsäuren, die für die Herz- und neurologische Gesundheit von entscheidender Bedeutung sind. Die Diät empfiehlt auch, Bohnen, Zitrusfrüchte, Nüsse und gesunde Fette aus Hanf-, Avocado- und Leinsamenölen herauszuschneiden.

Wenn es um Getreide geht, gibt es gute und schlechte. Raffinierte Körner fallen unter die Kategorie der verarbeiteten Lebensmittel. Sie wurden gemahlen, ein Prozess, bei dem Ballaststoffe und andere gesunde Nährstoffe entfernt werden. Raffinierte Körner sind einfache Kohlenhydrate, die Ihr Körper schnell verdaut und die zu ungesunden Blutzuckerschwankungen führen können. Weißer Reis ist ein Beispiel für ein raffiniertes Getreide.

Aber Vollkornprodukte behalten alle ihre gesunden Eigenschaften, einschließlich Ballaststoffe, Eisen und B-Vitamine. Aufgrund ihres Fasergehalts werden sie langsamer verdaut, wodurch ein stabiler Blutzuckerspiegel aufrechterhalten wird. Brauner und wilder Reis sind Beispiele für Vollkornprodukte.

Trinkgeld

Neben einer gesunden Ernährung ist regelmäßige Bewegung für die Prävention von Krankheiten von entscheidender Bedeutung. Laut dem National Cancer Institute gibt es signifikante wissenschaftliche Beweise dafür, dass eine erhöhte körperliche Aktivität mit einem geringeren Risiko für mehrere Krebsarten verbunden ist, einschließlich Dickdarm-, Endometrium- und Brustkrebs.

Um diese Vorteile zu nutzen, sollten Sie die Empfehlungen des US-Gesundheitsministeriums für alle Erwachsenen erfüllen oder übertreffen, mindestens 150 Minuten moderates Aerobic-Training oder 75 Minuten intensives Aerobic-Training pro Woche. Nehmen Sie außerdem zweimal wöchentlich an einem Ganzkörper-Krafttraining teil.

Lesen Sie auch  Die besten Orte, um Vitamin B12-Injektionen zu geben

Weiterlesen: 9 Ungesunde, sogar gefährliche Diäten zur Gewichtsreduktion

Eine bessere Wahl

Weißer, brauner und wilder Reis haben alle ähnliche pH-Werte, sind aber in Bezug auf Gesundheit und Ernährung nicht alle gleich. Der einzige Reis, den Sie aus Ihrer Ernährung streichen sollten, ist weißer Reis. Vollkornreis kann Teil einer gesunden Ernährung sein.

Die Akademie für Ernährung und Diätetik warnt vor Diäten, die empfehlen, eine oder mehrere Lebensmittelgruppen auszuschneiden. Die alkalische Diät fällt in diese Kategorie. Der AICR schlägt vor, Ernährungsumstellungen vorzunehmen, die nachweislich Ihr Krebsrisiko senken, einschließlich des Verzehrs von viel frischem Obst und Gemüse, Bohnen und Vollkornprodukten wie braunem Reis sowie der Begrenzung des Verzehrs von rotem und verarbeitetem Fleisch und anderen verarbeiteten Lebensmitteln.

Darüber hinaus gibt die alkalische Diät keine Empfehlung für Bewegung ab, die ein umfassendes, gesundheitsförderndes Diätprogramm beinhalten sollte. Der beste Weg, um Ihre Gesundheit zu schützen, Gewicht zu verlieren, Knochen- und Muskelkraft aufzubauen und Ihr Risiko für Krebs und andere Krankheiten zu senken, ist eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung.