Kann ich Butter beim Backen von Keksen durch Pflanzenöl ersetzen?

0
2

Sie können gute Kekse mit Öl backen, aber nicht alle Rezepte können erfolgreich angepasst werden. Bildnachweis: jenifoto / iStock / GettyImages

Wenn Sie bereits ein gesundheitsbewusster Diner sind, geht es beim besseren Essen in der Regel eher um kleine inkrementelle Änderungen als um eine radikale Änderung Ihrer Ernährung. Zum Beispiel können Sie Butter in Keksen durch Öl in Keksen ersetzen, um gesättigte Fette zu schneiden.

Flüssige Öle sind kein direkter Ersatz für feste Fette wie Butter, aber Sie können mit ein wenig Übung gute Kekse machen und die süßen Belohnungen in Maßen genießen.

Trinkgeld

Pflanzenöl ist ein brauchbarer Ersatz für Butter beim Backen von Keksen. Sie müssen wahrscheinlich eine kleinere Menge verwenden, um zu verhindern, dass Ihre Cookies fettig werden.

Funktion von Fett beim Backen

Bevor Sie Butter in Keksen durch Öl ersetzen, sollten Sie wissen, was diese Zutaten bewirken. Fette haben drei Hauptzwecke beim Backen:

  1. Sie machen Ihre Backwaren weich, indem sie die Mehlpartikel beschichten und die Bildung langer, zäher Glutenstränge verhindern.
  2. Einige Fette wie Butter verleihen ihrem eigenen Geschmack einen unverwechselbaren Geschmack.
  3. Feste Fette spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Leichtigkeit und Textur der Backwaren.

Laut einem im April 2013 veröffentlichten Artikel von Lebensmittel und Rohstoffe, Ein Faktor, der bei der Auswahl des beim Backen zu verwendenden Fettes berücksichtigt werden muss, ist der Gehalt an gesättigten Fettsäuren. Wenn Sie Ihre Kekse ein wenig gesünder machen möchten, sollten Sie laut USDA FoodData Central Switch Butter in Betracht ziehen, die einen Anteil von 63 Prozent an gesättigten Fettsäuren für Rapsöl mit nur 7 Prozent gesättigten Fettsäuren aufweist.

Lesen Sie auch  So entfernen Sie zu viel Salz beim Kochen

Weiterlesen: Ist Palmöl eines der gesunden Öle, die es zu konsumieren gilt??

Creme deine Fette

In Rezepten wie Kuchen und insbesondere Keksen, bei denen Butter und Zucker zusammen eingerahmt werden müssen, bohren sich das Paddel des Mixers selbst und die scharfen Ecken der Zuckerkristalle in das steife Fett, während das Paddel durch die Butter peitscht. Dadurch entstehen Millionen winziger Lufträume im Fett, die im fertigen Teig oder Teig zurückgehalten werden.

Diese Lufteinschlüsse dehnen sich im Ofen aus und fangen Kohlendioxid aus dem Backpulver oder Backpulver ein, wodurch Kekse aufgehen und sich ausbreiten. Selbst die besten flüssigen Öle können diesen Effekt nicht duplizieren.

Mit Öl gehen

Sie können mit Pflanzenöl einen guten Keks machen, aber das Verhältnis von Butter zu Ölersatz ist nicht einfach. Erstens besteht Butter nur zu etwa 80 Prozent aus Fett, während die restlichen 20 Prozent aus Milchfeststoffen und Wasser bestehen.

Auf der anderen Seite ist Öl laut USDA reines Fett, verwenden Sie also nur etwa 3/4 der geforderten Menge. Andernfalls werden Ihre Cookies fettig. Ihre Kekse verbreiten sich tendenziell mehr und sind flacher und eher zäh als knusprig.

Es ist hilfreich, mit den für Pflanzenöl entwickelten Keksrezepten zu beginnen, bevor Sie Ihre eigenen Favoriten anpassen. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, ein Gefühl für Teig auf Ölbasis zu bekommen und zu verstehen, wie die Zutaten zusammenarbeiten. Rezepte auf Ölbasis machen normalerweise Kekse mit einer weichen, kuchenartigen Krume, obwohl sie eine knusprige Kruste haben können, wenn Sie die Zuckermenge erhöhen.

Weiterlesen: Welches Speiseöl ist am besten? Das Für und Wider von 16 Arten

Lesen Sie auch  Gesunder Zuckerersatz für Kaffee

Kompromisse und Alternativen

Denken Sie beim Backen mit Öl anstelle von Butter in Ihren Rezepten daran, dass einige Kekse ohne festes Fett nicht so funktionieren, wie sie sollen. Versuchen Sie, nur die Hälfte der Butter durch Öl zu ersetzen, das Ihre gesättigten Fette immer noch schneidet, aber einen Großteil der ursprünglichen Textur der Kekse beibehält. Alternativ können Sie in Ihren Keksen feste Fette wie nicht hydriertes Gemüsefett oder Kokosöl verwenden.

Kokosöl ist bei Raumtemperatur fest wie Butter und kann zu einer angenehm leichten Konsistenz cremig werden. Es schmilzt bei einer niedrigeren Temperatur als Butter. Wenn Sie also in einem warmen Klima leben, müssen Sie sowohl das Kokosöl als auch Ihre Rührschüssel kühlen, bevor Sie beginnen.