Können Nahrungsmittelempfindlichkeiten Kribbeln und Taubheitsgefühl verursachen?

0
7

Empfindlichkeiten gegenüber bestimmten Arten von Lebensmitteln können körperliche Reaktionen auslösen, wie z. B. ein Kribbeln der Zunge nach dem Essen, prickelnde Wangen nach dem Essen, leichte Taubheit und andere Reaktionen. Bildnachweis: Julia_Sudnitskaya / iStock / GettyImages

Nahrungsmittelempfindlichkeiten betreffen das Verdauungssystem des Körpers, das unter anderem durch Milchprodukte und Gluten ausgelöst werden kann. Die Empfindlichkeiten können nach dem Essen ein Kribbeln der Zunge sowie Taubheitsgefühl in den Extremitäten verursachen. Schwerwiegendere Nahrungsmittelallergien können jedoch auch diesen Effekt verursachen.

Trinkgeld

Empfindlichkeiten gegenüber bestimmten Arten von Lebensmitteln können körperliche Reaktionen auslösen, wie z. B. ein Kribbeln der Zunge nach dem Essen, prickelnde Wangen nach dem Essen, leichte Taubheit und andere Reaktionen.

Allergien versus Empfindlichkeiten

Einige der Symptome von Nahrungsmittelempfindlichkeiten und Nahrungsmittelallergien sind ähnlich, aber sie sind nicht die gleiche Krankheit. In einfachen Worten, eine Nahrungsmittelempfindlichkeitsreaktion wird im Verdauungssystem erfahren, während eine Nahrungsmittelallergie die Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf ein Allergen ist.

Eine Nahrungsmittelempfindlichkeit tritt auf, wenn Sie ein Lebensmittel essen, für das Sie empfindlich oder intolerant sind. Möglicherweise haben Sie Magenprobleme oder Kribbeln und Taubheitsgefühl in Mund, Gesicht oder anderen Körperteilen. Eine echte Nahrungsmittelallergie kann jedoch lebensbedrohlich sein, abhängig von der Reaktion Ihres Körpers auf dieses bestimmte Lebensmittel.

Laut der American Academy of Allergy, Asthma and Immunology kann eine Nahrungsmittelallergie eine schwerwiegende oder sogar lebensbedrohliche Reaktion einer Person hervorrufen, die eine mikroskopische Menge isst, die Nahrung berührt oder einatmet. Eine Nahrungsmittelempfindlichkeit ist zwar unangenehm, aber nicht ernsthaft lebensbedrohlich.

Weiterlesen: Ihr Körper kribbelt nach dem Essen von Zucker

Symptome von Nahrungsmittelempfindlichkeiten

Ein Warnsignal für eine Nahrungsmittelempfindlichkeit kann Kribbeln und Taubheitsgefühl sein. Die Symptome beginnen normalerweise innerhalb weniger Stunden nach dem Verzehr des Lebensmittels, gegen das Sie unverträglich sind. Sie können sich jedoch auch um bis zu 48 Stunden verzögern. Die Symptome können Stunden oder Tage andauern und betreffen normalerweise das Verdauungs- und Atmungssystem sowie die Haut.

Lesen Sie auch  Lebensmittel, die eine Histaminreaktion auslösen

Nahrungsmittelempfindlichkeiten werden am häufigsten durch eine Eliminationsdiät diagnostiziert. Häufige Nahrungsmittelempfindlichkeiten sind Milchprodukte, Gluten, Koffein, Salicylate (natürliche Chemikalien, die von Pflanzen zur Abwehr von Umweltstressoren produziert werden), Fruktose, Sulfite, Hefe, MSG-Lebensmittelfarbstoffe, Zuckeralkohole, Eier und Aspartam.

Weiterlesen: Eliminationsdiät: Wie und ist es richtig für Sie?

Nahrungsmittelempfindlichkeiten und Ihre Ernährung

Möglicherweise können Sie Lebensmittel essen, für die Sie empfindlich sind, dies hängt jedoch vom Lebensmittel und der Schwere Ihrer Reaktion ab. Dies bedeutet, dass Sie trotz der Empfindlichkeit möglicherweise immer noch kleine Mengen des beleidigenden Lebensmittels konsumieren können und nach dem Essen keine häufigen Symptome wie eine prickelnde Zunge oder prickelnde Wangen auftreten.

Möglicherweise können Sie auch eine Reaktion auf bestimmte Lebensmittel abwehren. Laut den National Institutes of Health ist eine Laktoseintoleranz ein Paradebeispiel. Laktosefreie Milch sowie Laktaseenzympillen wie Lactaid können vorbeugend eingenommen werden, um die Verdauung zu unterstützen und eine negative Reaktion vor dem Verzehr von Milchprodukten zu vermeiden.

Sie sollten auch auf den Kreuzkontakt von Zutaten achten. Kreuzkontakt tritt auf, wenn Kochutensilien, Serviergeschirr oder Schneidebretter zwischen den Anwendungen nicht ordnungsgemäß gereinigt wurden. Zum Beispiel, wenn ein Schneidebrett verwendet wird, um einen Laib Brot zu schneiden, und dann verwendet wird, um Gemüse zuzubereiten, das für eine glutenfreie Schüssel bestimmt ist.

Einige verbleibende Semmelbrösel könnten das gesamte Gemüsegericht für Zöliakie-Betroffene ungeeignet machen. Der beste Weg, um Kreuzkontakte zu vermeiden, besteht darin, sicherzustellen, dass alle Kochutensilien gründlich mit heißem Seifenwasser gereinigt wurden.

Weiterlesen: Können Menschen, die Laktoseintoleranz haben, Schokolade essen??

Ursachen für Nahrungsmittelempfindlichkeiten

Ursachen für Nahrungsmittelempfindlichkeiten sind das Fehlen eines Enzyms, das zur vollständigen Verdauung eines Lebensmittels benötigt wird. Andere Ursachen sind Laktoseintoleranz, Reizdarmsyndrom, Empfindlichkeit gegenüber Lebensmittelzusatzstoffen (wie Sulfiten zur Konservierung von Trockenfrüchten, Konserven und Wein) und Zöliakie, eine Krankheit, von der etwa 1 Prozent der US-Bevölkerung betroffen ist.

Lesen Sie auch  Lebensmittel, die Sie müde machen

Stress oder psychologische Faktoren können ebenfalls eine Rolle spielen. Laut Dr. James Li, ehemaliger Vorsitzender des American Board of Allergy and Immunology und Professor für Medizin am College of Medicine der Mayo Clinic, kann allein der Gedanke an ein bestimmtes Lebensmittel den Körper dazu veranlassen, so zu reagieren, als ob er reagiert hätte verbraucht es. Dieser Zusammenhang ist noch nicht verstanden. Wenn Sie nach dem Verzehr eines bestimmten Lebensmittels eine Reaktion haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der feststellen kann, ob Sie an einer Lebensmittelempfindlichkeit oder einer Lebensmittelallergie leiden.