L-Arginin, Ginkgo Biloba & Ginseng

0
8

Supplementation wird seit Jahren verwendet, um eine Vielzahl von Gesundheitszuständen zu behandeln und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Arginin oder L-Arginin, Ginkgo biloba und Ginseng werden üblicherweise verwendet, um Energie und Kraft zu steigern, die kognitiven Funktionen zu verbessern und die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Ergänzungen in Pillen-, Tabletten- und Kapselform. Bildnachweis: Tatomm / iStock / Getty Images

L-Arginin

Arginin ist eine semi-essentielle Aminosäure, die für den Abbau von Ammoniak zu Harnstoff erforderlich ist, um giftiges Ammoniak aus dem Körper zu entfernen. Semi-essentiell bedeutet, dass der Körper die Aminosäure selbst produzieren kann, aber unter bestimmten Bedingungen nicht genug produzieren kann. L-Arginin wird benötigt, um Kreatin zu einem wichtigen Bestandteil des Energiekreislaufs zu machen und die Freisetzung von Wachstumshormon zu stimulieren. Einige Hinweise deuten darauf hin, dass Arginin die Symptome von Angina und Koronarerkrankungen verringern kann. Arginin wird im Körper in Stickoxid umgewandelt und bewirkt eine Vasodilatation oder Entspannung der Blutgefäße, wodurch die Durchblutung erhöht wird. Mögliche Nebenwirkungen einer L-Arginin-Supplementierung sind eine Schädigung der Leber und der Nieren sowie ein Kalium-Ungleichgewicht, das zu einer Dehydration führt. Da L-Arginin als Vasodilatator wirkt, kann eine Supplementierung das Risiko übermäßiger Blutungen erhöhen. Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten vorsichtig sein und mit ihrem Arzt über die Einnahme von L-Arginin sprechen. L-Arginin kann Probleme mit niedrigem Blutdruck übertreiben und den Blutzuckerspiegel erhöhen. In schweren Fällen kann es zu Anaphylaxie kommen, einer allergischen Erkrankung, die zu Schock und Tod führen kann.

Ginko Biloba

Ginkgo biloba-Blattextrakt wird traditionell zur Behandlung von Kreislauferkrankungen und zur Verbesserung des Gedächtnisses verwendet. Ginkgoblätter enthalten die Antioxidantien Flavonoide und Terpenoide. Laut dem Medical Center der University of Maryland zeigen Laborergebnisse, dass Flavonoide die Nerven, den Herzmuskel, die Netzhaut und die Blutgefäße vor Schäden schützen. Terpenoide erweitern die Blutgefäße und verringern die Klebrigkeit der Blutplättchen, was zu einer verbesserten Durchblutung führt. Untersuchungen zeigen, dass eine Ginkgo-Supplementierung bei der Behandlung von Claudicatio intermittens (Schmerzen aufgrund einer schlechten Durchblutung der Beine) und zur Verbesserung des Gedächtnisses bei Einnahme von Dosen über 240 mg / Tag von Vorteil ist. Andere Untersuchungen haben gezeigt, dass Ginkgo bei der Behandlung von Alzheimer und Demenz unwirksam ist. Insgesamt sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die Wirksamkeit von Ginkgo zu bestimmen. Mögliche Nebenwirkungen sind Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Hautreaktionen und Schwindel. Ginkgo kann auch das Blutungsrisiko erhöhen. Daher sollten Personen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, bei der Verwendung eines Ginkgo-Präparats Vorsicht walten lassen.

Lesen Sie auch  Soll ich nachts Vitamin E einnehmen?

Ginseng

Ginseng ist ein Kraut, das zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und zur Stärkung des Immunsystems verwendet wird. Einige glauben, dass es die Genesung von Krankheiten verbessert, die Ausdauer erhöht, die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit erhöht, den Blutzucker senkt und den Blutdruck kontrolliert. Laut dem Nationalen Zentrum für Komplementär- und Alternativmedizin zeigen einige Studien die Vorteile von Ginseng bei der Senkung des Blutdrucks und der Verbesserung des Immunsystems. Voruntersuchungen stützen keine anderen gesundheitsbezogenen Angaben für das Kraut. Mögliche Nebenwirkungen von Ginseng sind Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden und Schlafstörungen. Eine Ginseng-Supplementation kann das Blutungsrisiko erhöhen. Personen mit hohem Blutdruck, Herzerkrankungen, Diabetes oder einer Blutungsstörung sollten vor der Einnahme von Ginseng ihren Arzt konsultieren.

Überlegungen

L-Arginin, Ginkgo biloba und Ginseng werden seit Jahren zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten und zur Verbesserung der Körperfunktionen und der allgemeinen Gesundheit eingesetzt. Minimale Forschung bestätigt die Vorteile jeder dieser Ergänzungen. Sie haben potenziell schädliche Nebenwirkungen und negative Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Es ist immer am besten, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit einer Supplementierung beginnen.