L-Lysin & Nüsse

0
1

L-Lysin ist eine essentielle Aminosäure, die an der Produktion von Kollagen für das Knochenwachstum und die Wundheilung beteiligt ist. die Aufteilung von Fetten in Energie; und die Absorption von Kalzium. Obwohl fast alle proteinhaltigen Lebensmittel auch L-Lysin enthalten, weisen Nüsse vergleichsweise geringe Mengen auf. In der Novemberausgabe 2006 des „British Journal of Nutrition“ hat ein Forscherteam unter der Leitung der Ernährungswissenschaftlerin Gemma Brufau, Ph.D. Beschreiben Sie, wie sich der L-Lysingehalt von Nüssen auf Ihr Risiko für Herz-Kreislauf- und andere Erkrankungen auswirkt.

Eine Schüssel mit gerösteten Erdnüssen in der Schale. Bildnachweis: Robert Gubbins / iStock / Getty Images

Funktion von L-Lysin und L-Arginin

Laut Dr. Brufau betrachten Wissenschaftler den L-Lysingehalt in Nüssen und anderen Lebensmitteln als Verhältnis zu einer anderen Aminosäure, L-Arginin. L-Arginin spielt eine Rolle bei der Erweiterung der Blutgefäße, der Produktion von Wachstumshormonen, der Funktion des Immunsystems und der Aufrechterhaltung des pH-Gleichgewichts. L-Lysin und L-Arginin konkurrieren miteinander um die Absorption und üben im Allgemeinen gegensätzliche Wirkungen im Körper aus. Nüsse gehören zu den wenigen Lebensmitteln, die hohe Mengen an L-Arginin und niedrige Mengen an L-Lysin enthalten.

Bedeutung für die Gesundheit

Das hohe Verhältnis von L-Arginin zu L-Lysin bedeutet, dass Nüsse eine gute Wahl für Menschen mit medizinischen Problemen sind, an denen das Herz oder die Blutgefäße beteiligt sind, wie Herzinsuffizienz, Brustschmerzen, erhöhter Blutdruck, Erkrankungen der Herzkranzgefäße, periphere Gefäßerkrankungen. vaskuläre Demenz und erektile Dysfunktion. Im Gegensatz dazu ist die entgegengesetzte Empfehlung – eine Diät, die Nüsse vermeidet und Lebensmittel mit hohem L-Lysin-Gehalt und niedrigem Arginin-Gehalt fördert – zu einer beliebten Empfehlung für Menschen mit Herpes geworden. In der Ausgabe 2007 von „Integrative Medicine“ erklärt Professor David Rakel von der University of Wisconsin, dass Reagenzglasstudien zeigen, dass Arginin das Wachstum des Herpes verursachenden Virus fördert. Rakel warnt jedoch: „Klinische Studien zeigen gemischte Ergebnisse.“

Lesen Sie auch  Die Vorteile von Vitamin C mit Hagebutten für den Hautton

Arten von Nüssen

Laut Brafau weisen beide Baumnüsse – wie Mandeln, Walnüsse, Pistazien und Macadamias sowie gemahlene Nüsse – wie Erdnüsse ein hohes Verhältnis von L-Arginin zu L-Lysin auf. Es gibt jedoch Unterschiede zwischen verschiedenen Arten von Muttern. Zum Beispiel sind Macadamianüsse bei allen Nüssen mit einem Verhältnis von 78 zu 1 die Spitzenreiter. Im Gegensatz dazu bieten Pistazien mit 1,8 zu 1 das niedrigste Verhältnis. Andere beliebte Nüsse in absteigender Reihenfolge sind: Walnüsse 5,4 zu 1, Haselnüsse 5,3 zu 1, Pinienkerne 4,5 zu 1, Paranüsse 4,4 zu 1, Mandeln 4,2 zu 1, Pekannüsse 4,1 zu 1, Erdnüsse 3,3 zu 1 und Cashewnüsse 2,3 zu 1.

Wie Nüsse vergleichen

Das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten ordnet Nüsse derselben Lebensmittelgruppe zu wie Fleisch, Geflügel, Fisch, trockene Bohnen und Eier. Nüsse und trockene Bohnen weisen beide ein hohes Verhältnis von L-Arginin zu L-Lysin auf, während Fisch, Fleisch und Geflügel dem entgegengesetzten Muster folgen. Eier sind im Verhältnis 1: 1 zwischen l-Arginin und l-Lysin gleichmäßig ausgeglichen. Das USDA empfiehlt, Nüsse „häufig“ zu wählen, um die populärere Auswahl an Fleisch und Geflügel auszugleichen. Da Nüsse kalorienreich sind, ersetzt eine 1,5-Unzen-Portion Nüsse – etwa ein Drittel der Tasse – eine 3- bis 5-Unzen-Portion Fleisch oder Geflügel.

Was zu beachten ist

Die gesundheitlichen Vorteile von Nüssen können nicht allein auf ihren relativ niedrigen Lysinspiegel zurückgeführt werden. Nüsse bieten nicht nur ein hohes Verhältnis von L-Arginin zu L-Lysin, sondern auch andere Nährstoffe wie einfach ungesättigtes Fett, Ballaststoffe und Vitamin E, die ebenfalls zur Gesundheit von Herz und Blutgefäßen beitragen. Obwohl Nüsse reich an Fett und Kalorien sind, haben Menschen, die sie essen, weniger Cholesterin, Blutzucker und Körpergewicht als diejenigen, die dies nicht tun.

Lesen Sie auch  Können Sie Kurkumapulver essen?