Start Erkrankungen des Nervensystems Bell-Lähmung Lebensmittel zu vermeiden, wenn Sie Bell-Lähmung haben

Lebensmittel zu vermeiden, wenn Sie Bell-Lähmung haben

0
Lebensmittel zu vermeiden, wenn Sie Bell-Lähmung haben

Bell-Lähmung ist ein Zustand, der durch Gesichtslähmung gekennzeichnet ist. Es ist in der Regel einseitig und tritt abrupt auf. In der Regel fühlt sich das Gesicht steif und zur Seite gezogen an, und es kann schwierig sein, das Auge zu schließen. Obwohl die Ursache für Bell-Lähmung nicht bekannt ist, kann eine entzündliche Reaktion des Gesichtsnervs vorliegen. Eine Reaktivierung des Herpesvirus kann ebenfalls beteiligt sein. Daher sollten Lebensmittel, die den Herpesausbruch fördern oder die Entzündung verstärken, vermieden werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit einer neuen Behandlung oder Diät beginnen.

Älterer Patient, der mit einem Arzt in einem Krankenhaus spaziertCredit: ERproductions Ltd / Blend Images / Getty Images

Argininreiche Lebensmittel

Das Herpes-simplex-Virus befällt mehr als 85 Prozent der Erwachsenen, obwohl nicht jeder, der das Virus trägt, an den charakteristischen Fieberbläschen im Mundbereich leidet. Es gibt keine Heilung für das Virus, das durch Sonneneinstrahlung oder durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel reaktiviert werden kann. Da die Aminosäure Arginin für die Virusreplikation benötigt wird, sollten argininreiche Lebensmittel vermieden werden. Dazu gehören alle Nüsse, einschließlich Walnüsse, Haselnüsse und Paranüsse, sowie die meisten Samen wie Sesam und Kürbiskerne.

Omega-6-Lebensmittel

Bell-Lähmung kann eine entzündliche Komponente haben, und schwere Fälle werden normalerweise mit Kortikosteroiden behandelt, die entzündungshemmende Wirkungen ausüben. Omega-6-Fettsäuren dienen als Vorläufer für Entzündungsmediatoren, und Lebensmittel, die reich an Omega-6 sind, können Entzündungen fördern. Laut dem medizinischen Blogger Dr. Joseph Mercola gehören Mais, Raps und Sojaöle zu den Hauptquellen von Omega-6 in der Nahrung. Diese Öle kommen häufig in verpackten und verarbeiteten Lebensmitteln vor. Lesen Sie daher unbedingt die Etiketten.

Trans-Fette

Transfette sind eine Art von meist künstlichem Fett, das in vielen verarbeiteten Lebensmitteln vorkommt. Eine Studie mit über 700 Probanden ergab, dass diejenigen mit der höchsten Transfettaufnahme einen CRP-Blutspiegel aufwiesen, ein Marker für Entzündungen, der laut der Website The Medical News fast 75 Prozent höher war als bei Probanden mit der niedrigsten Transfettaufnahme. Transfette sind in kommerziell hergestellten Backwaren wie Keksen und Kuchen sowie in frittierten Lebensmitteln und Fastfoods enthalten.