Start Verdauungsstörungen Zöliakie Liste der nichtinfektiösen Krankheiten

Liste der nichtinfektiösen Krankheiten

0
Liste der nichtinfektiösen Krankheiten

Krankheiten können eine Reihe von Symptomen in jedem Körperteil hervorrufen. Übertragbare Krankheiten sind solche, die durch eine Infektion übertragen werden, wenn Sie mit jemandem in Kontakt kommen, der sie hat. Nichtinfektiöse Krankheiten breiten sich nicht aus und werden im Allgemeinen durch Genetik, Umweltfaktoren oder Ernährungsdefizite verursacht.

Zöliakie

Gluten ist ein Protein, das in Roggen, Weizen, Gerste und allen damit hergestellten Produkten wie Brot, Bagels, Muffins, Kuchen, Krusten und Keksen enthalten ist. Zöliakie ist eine Erkrankung, bei der der Darm beim Verzehr einer schlechten Reaktion auf glutenhaltige Produkte ausgesetzt ist. Das Endergebnis ist Magenverstimmung, Durchfall, Blähungen und Gelenkschmerzen.

Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine Erkrankung, bei der die Muskeln im Verdauungstrakt nicht richtig funktionieren. Das Essen wird zu schnell oder zu langsam transportiert. Zu den Symptomen, die bei dieser nichtinfektiösen Krankheit auftreten können, gehören gelegentliche Durchfall- und Verstopfungserscheinungen, Blähungen, Gase, Appetitverlust und emotionale Belastungen.

Krebs

Krebs tritt in vielen Formen auf und kann jeden Körperteil angreifen. Es entsteht, wenn gesunde Zellen mutieren und sich zu Tumoren zusammenballen. Es gibt viele Behandlungen für Krebs, aber es gibt keine bekannte Heilung. Es ist auch nicht infektiös. Nach Angaben der American Cancer Society waren 2006 in den USA Darmkrebs, Brustkrebs, Prostatakrebs und Hautkrebs die am häufigsten auftretenden Krebsarten.

Diabetes

Wenn Kohlenhydrate gegessen werden, wandeln sie sich in Glukose um, die Blutzucker ist. Um den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, setzt die Bauchspeicheldrüse Insulin frei. Bei Menschen mit Diabetes, einer nichtinfektiösen Krankheit, setzt die Bauchspeicheldrüse das Insulin in den schwersten Fällen nicht oder nur unzureichend frei. Dies kann zu Nierenversagen, Erblindung, Nervenschäden und Herzproblemen führen.

Fibromyalgie

Fibromyalgie ist eine Erkrankung, bei der eine Person an chronischer Müdigkeit leidet und ihr Körper sehr empfindlich werden kann. Schmerzen sind in den Gelenken, Muskeln und verschiedenen Druckpunkten zu spüren, die sich hinter dem Kopf, zwischen den Schulterblättern, an den inneren Knien, an den äußeren Ellbogen und an den oberen Hüften befinden.

Narkolepsie

Narkolepsie ist eine chronische Schlafstörung, die das Leben eines Menschen erheblich beeinträchtigt. Laut der Stanford School of Medicine ist mehr als einer von 2.000 Amerikanern von dieser Krankheit betroffen. Es zeichnet sich durch ein ständiges Gefühl von Müdigkeit und Schläfrigkeit aus, das auch traumähnliche Halluzinationen und Momente umfassen kann, in denen das Individuum gelähmt ist.

Osteoporose

Die Knochen benötigen Mineralien und Nährstoffe, um gesund zu bleiben. Sie müssen auch wie Muskeln trainiert werden, um ihre Kraft zu erhalten. Wenn diese Variablen fehlen, kann eine Person eine Erkrankung entwickeln, die als „Osteoporose“ bezeichnet wird. Dies ist eine nichtinfektiöse Krankheit, die am häufigsten bei älteren Frauen auftritt und sich durch eine geringe Knochendichte auszeichnet. Knochen können mit dieser Krankheit schwach und brüchig werden und anfälliger für Frakturen sein.