Liste der normalen Hormonspiegel bei Frauen

0
9

Hormone sind körpereigene Substanzen, die chemische Wirkungen auf andere Körperteile haben. Frauen produzieren Hormone wie Estradiol, Follikel-stimulierendes Hormon (FSH), Luteinisierendes Hormon (LH) und Progesteron. Bestimmte Hormone steigen zu verschiedenen Zeiten des Menstruationszyklus und während der Schwangerschaft. Der Hormonspiegel ändert sich auch in den Wechseljahren.

Estradiol

Östrogen ist das vorherrschende weibliche Hormon; Östradiol ist die vorherrschende Form des in den Eierstöcken produzierten Östrogens. Normale Östrogenspiegel gemäß Fertility Plus-Hormontabellen an den Tagen zwei bis drei des Menstruationszyklus betragen 25 bis 75 Pikogramm pro Milliliter (pg / ml). Ein höherer Wert am zweiten oder dritten Tag kann auf eine Perimenopause hindeuten, eine Zeit, in der die körpereigene Eireserve niedrig ist, gemäß einem Artikel von Jerilynn C. aus dem Jahr 2005, Prior in „Endocrine“. Östradiol sinkt in den Wechseljahren auf weniger als 32 pg / ml und fällt laut Military Obstetrics and Gynecology häufig auf weniger als 10 pg / ml.

Während des Menstruationszyklus steigt Östradiol nach Angaben der Malpani Infertility Clinic auf 200 bis 300 pg / ml pro reifem Follikel. Wenn die Menstruation näher rückt, sinkt Estradiol wieder auf das Niveau des zweiten Tages, wenn keine Schwangerschaft stattgefunden hat. Wenn eine Frau schwanger wird, bleiben die Werte hoch.

Progesteron

Progesteron wird hauptsächlich vom Corpus luteum produziert, dem Überrest des Follikels, der das aus dem Eierstock freigesetzte Ei enthielt. Der Progesteronspiegel beträgt vor dem Eisprung weniger als 1,5 Nanogramm pro Milliliter (ng / ml) und steigt nach dem Eisprung auf mehr als 15 ng / ml. Nach Angaben der American Pregnancy Association steigt Progesteron bei Auftreten einer Schwangerschaft weiter auf 300 ng / ml oder mehr an. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, fallen die Werte auf 1,5 ng / ml oder weniger zurück.

Lesen Sie auch  Wie lange dauert es, bis der Cholesterinspiegel nach dem Verzehr von fettem Essen gesunken ist?

Luteinisierendes Hormon (LH)

Das luteinisierende Hormon steigt unmittelbar bevor ein Ei aus dem Eierstock freigesetzt wird. Die Ausgangswerte betragen am dritten Tag des Menstruationszyklus weniger als 7 internationale Einheiten pro Liter (IU / L), und der Hormonspiegel steigt mit zunehmender Reife des Eies auf 20 IU / L oder mehr und wird laut Fertility Plus aus dem Eierstock ausgeschüttet. Die LH-Niveaus kehren dann zu den Niveaus des dritten Tages zurück.

Follikelstimulierendes Hormon (FSH)

FSH wird in den Eierstöcken produziert und stimuliert die Eireifung. Die FSH-Werte an den Tagen zwei bis drei sollten nach Angaben des Advanced Fertility Center of Chicago (AFCC) weniger als 9 Milli-Internationale-Einheiten pro Milliliter (mIU / ml) betragen. Ein höherer FSH-Spiegel zeigt eine Menopause an, und ein höherer Spiegel als 40 mIU / ml bedeutet, dass eine Frau in den Wechseljahren ist. FSH-Spiegel weisen auf die potenzielle Fähigkeit einer Frau hin, schwanger zu werden. Laut AFCC weisen FSH-Werte von 11 bis 15 mIU / ml auf eine verminderte Eireserve und ein geringeres Risiko für eine Schwangerschaft hin, während Werte von 20 mIU / ml auf ein sehr geringes Risiko für eine Schwangerschaft und eine Lebendgeburt zurückzuführen sind.