Start Geistes- und Verhaltensstörungen Depression Machen Sie Koffeinabstürze depressiv?

Machen Sie Koffeinabstürze depressiv?

0
Machen Sie Koffeinabstürze depressiv?

Koffein ist das weltweit am häufigsten verwendete Stimulans. Es wird seit Jahrhunderten verwendet, um die Sinne zu stärken und den Körper mit Energie zu versorgen. Viele Menschen verwenden Kaffee, Tee, Energy-Drinks oder koffeinhaltige Erfrischungsgetränke, um zu Beginn eines neuen Tages Energie und Aufmerksamkeit zu steigern. Allerdings erkennen nur wenige Menschen, dass Koffein schwerwiegende und negative Nebenwirkungen haben kann, einschließlich Depressionen. Koffeinspiegel können einige Stunden anhalten, aber nach dem anfänglichen Hoch sinken die Koffeinspiegel dramatisch, was zu Depressionen und Angstzuständen führen kann. Wenn eine Depression zum Problem geworden ist, konsultieren Sie so bald wie möglich Ihren Arzt.

Eine große Tasse schwarzen Kaffee. Gutschrift: Stockbyte / Stockbyte / Getty Images

Biologie der Depression

Depressionen beginnen auf biologischer Ebene im Gehirn einer Person und können von der Person, die sie erlebt, nicht kontrolliert werden. Neurotransmitter, die Chemikalien im Gehirn, die für das Senden von Nachrichten im Gehirn verantwortlich sind, verändern sich, wenn eine Person unter Depressionen leidet. Während einer Depression hat das Gehirn den Zugang zu wichtigen Neurotransmittern eingeschränkt, die Stimmung, Appetit, Stress und Schlaf regulieren. Viele Faktoren können dieses Problem auslösen, darunter Genetik, Hormone, Blutzuckerspiegel und Stress.

Depression Symptome

Zu den Symptomen einer Depression zählen Veränderungen des Schlafmusters und des Appetits. Konzentrationsschwierigkeiten; sich hoffnungslos oder hilflos fühlen; Reizbarkeit oder Aggressivität; ständige Traurigkeit oder Wut; eine Unfähigkeit, negative Gedanken und Emotionen, Selbstmordgedanken oder rücksichtsloses Verhalten zu kontrollieren. Im Durchschnitt fühlen depressive Männer eher Gefühle wie Ärger als Traurigkeit. Kurzfristige Traurigkeit als Reaktion auf die Höhen und Tiefen des Lebens ist weit verbreitet. Depression ist mehr als nur Traurigkeit. Es ist ein langfristiges Problem, das Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten.

Lesen Sie auch  Kann Sport Depressionen verursachen?

Koffein und Depression

Ein niedriger Blutzuckerspiegel kann zu Depressionen führen. Koffein wirkt einige Stunden lang, um das Energieniveau zu erhöhen. Danach kommt es jedoch häufig zu einem Koffeinabsturz. Wenn Koffein konsumiert wird, wird Insulin, das Hormon, das für die Regulierung des Blutzuckers verantwortlich ist, erhöht. Insulin senkt den Blutzuckerspiegel, was einige Stunden nach dem Konsum von Koffein zu Depressionen führen kann.

Behandlung von Depressionen

Wenn Sie der Meinung sind, dass Koffein die Ursache für Ihr Depressionsproblem sein könnte, schneiden Sie es eine Woche lang aus, um festzustellen, ob sich die Situation bessert. Jeden Tag frühstücken, um den Blutzuckerspiegel am Morgen auszugleichen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, um Depressionen zu behandeln, darunter Sport, Gespräche mit Freunden, die Bildung von Unterstützungssystemen und die Begrenzung der Zuckeraufnahme. Wenn Sie an Depressionen leiden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, um Bewältigungsmechanismen, Medikamente, Empfehlungen und Unterstützung zu besprechen.