Start Geistes- und Verhaltensstörungen Depression Magnesium Dosierung bei Depressionen

Magnesium Dosierung bei Depressionen

0
Magnesium Dosierung bei Depressionen

Magnesium ist ein essentieller Mineralstoff, der für eine gute Gesundheit und eine gute geistige Leistungsfähigkeit notwendig ist. Obwohl einige Studien einen Zusammenhang zwischen Magnesiummangel und Depressionen herstellen, gibt es keine etablierte empfohlene Magnesiumdosis für die Behandlung von Depressionen. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Magnesium oder andere Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung von Depressionen einnehmen.

Ein Sack mit trockenen, gerösteten Mandeln ergießt sich auf einem Holztisch.Credit: Creative-Family / iStock / Getty Images

Dosierung zur Vorbeugung von Magnesiummangel

Magnesium in der Nahrung ist erforderlich, um Magnesiummangel zu verhindern, der eine Reihe von Symptomen hervorrufen kann, darunter Angstzustände, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und möglicherweise Depressionen. Neben der geringen Magnesiumaufnahme über die Nahrung können auch anhaltender Stress, übermäßiges Schwitzen, schwere Menstruationsperioden und zu viel Salz, Alkohol, Kaffee oder Soda zu einem Magnesiummangel führen. Magnesiummangel ist in den USA keine Seltenheit und tritt laut MedlinePlus häufiger bei Frauen, Afroamerikanern und älteren Menschen auf. Gemäß der empfohlenen Tagesdosis (RDA) benötigen Männer 400 bis 420 mg Magnesium pro Tag, während Frauen 310 bis 320 mg täglich benötigen. Die Magnesiumaufnahme aus Nahrungsergänzungsmitteln sollte jedoch 350 mg / Tag nicht überschreiten.

Experimentelle Dosierung für Depressionen

Laut einer in „Medical Hypotheses“ veröffentlichten Übersicht in den Jahren 2006 und 2010 ist Magnesiummangel eine Hauptursache für Depressionen. Eine Magnesiumergänzung kann daher als wirksame Behandlung für Depressionen fungieren. Eine im Bericht erwähnte klinische Studie aus dem Jahr 2008 zeigte, dass Magnesium bei der Behandlung von Depressionen bei Diabetikern genauso wirksam war wie ein trizyklisches Antidepressivum, und Tierstudien zeigten auch, dass oral verabreichtes Magnesium starke antidepressive Wirkungen hervorrief. Darüber hinaus deuten die Fallstudien auf eine rasche Heilung von schweren Depressionen hin, wenn eine Magnesiumdosis von 125 bis 310 mg zu jeder Mahlzeit und vor dem Schlafengehen angewendet wird. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese experimentellen Dosierungen für die Behandlung von Depressionen höher sind als diejenigen, die von den Gesundheitsbehörden als sicher eingestuft werden, und dass Sie nicht versuchen sollten, Depressionen durch Einnahme derart hoher Magnesiumdosen selbst zu behandeln.

Lesen Sie auch  Zeichen für ein chemisches Ungleichgewicht

Magnesium Supplement Risiken

Laut MedlinePlus sind Magnesiumdosen von weniger als 350 mg / Tag für die meisten Erwachsenen unbedenklich. Bei hohen Dosen kann sich jedoch der Magnesiumspiegel im Körper erhöhen, was zu schwerwiegenden Nebenwirkungen wie niedrigem Blutdruck, Verwirrtheit, unregelmäßigem Herzschlag, Koma und Tod führt. Es kann auch unsicher sein, Magnesiumpräparate einzunehmen, wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen oder wenn Personen mit bestimmten gesundheitlichen Problemen betroffen sind. Laut MedlinePlus ist die Einnahme von Magnesiumpräparaten gefährlich, wenn Sie Nierenprobleme oder Nierenversagen haben, da gesunde Nieren notwendig sind, um Magnesium richtig zu metabolisieren. Magnesium kann auch mäßige Wechselwirkungen mit folgenden Medikamenten verursachen: Antibiotika, Bisphosphate, Kalziumkanalblocker, Muskelrelaxantien und Diuretika. Zusätzlich können Magnesiumpräparate mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln wie Kalzium, Bor, Vitamin D, Äpfelsäure und Zink interagieren.

Lebensmittel mit Magnesium

Nach Angaben der National Institutes of Health besteht der beste Weg, um zusätzliches Magnesium zu erhalten, darin, eine Vielzahl von Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und dunklem Blattgemüse zu sich zu nehmen. Bestimmte Fisch- und Nussarten liefern auch Magnesium. Nach Angaben der NIH, ein 3-Unzen. Das Servieren von gekochtem Heilbutt liefert 90 mg Magnesium oder 20 Prozent des von der US-amerikanischen Food and Drug Administration festgelegten Tageswerts für Magnesium. Andere Lebensmittel, die besonders viel Magnesium enthalten und jeweils 20 Prozent der DV ausmachen, enthalten 1 Unze. Servieren von trockenen gerösteten Mandeln, Cashewnüssen oder gemischten Nüssen; eine 1/2-Tasse-Portion gekochte Sojabohnen; und 1/2 Tasse gekochten Spinat. Gebackene Kartoffeln, Erdnussbutter, angereicherter Haferflocken, Joghurt und brauner, langkörniger Reis sind einige andere häufig vorkommende Nahrungsmittel, die eine gute Nahrungsquelle für Magnesium darstellen.