Motiviert bleiben, um während Ihrer Periode Gewicht zu verlieren

0
5

PMS kann zu mangelnder Bewegungsmotivation führen. Bildnachweis: Stockbyte / Stockbyte / Getty Images

Abnehmen ist schwierig genug, ohne sich gleichzeitig mit Ihrer Periode befassen zu müssen. Häufige menstruelle und prämenstruelle Symptome sind Heißhungerattacken, Krämpfe und Wassereinlagerungen, die sich alle auf Ihre Motivation zur Gewichtsreduktion auswirken können. Ungeachtet Ihrer Gefühle sind die Veränderungen, die Sie erleben, geringfügig und vorübergehend. Keiner von ihnen sollte den langfristigen Gewichtsverlust beeinträchtigen. Behalten Sie Ihre Motivation bei, während Ihrer Periode Gewicht zu verlieren, mit einer Kombination aus gesunder Ernährung und regelmäßiger Aktivität.

Heißhunger widerstehen

Ein erfolgreicher Gewichtsverlust motiviert Sie zu einem gesunden Verhalten. Lassen Sie sich also nicht von hormonell beeinflusstem Heißhunger auf süße oder salzige Lebensmittel während Ihrer Periode vom Kurs abbringen. Laut einer Studie in Südafrika an der Medizinischen Fakultät der Universität Witwatersrand steigt Ihr Stoffwechsel wenige Tage vor Beginn Ihrer Periode zwischen 5 und 10 Prozent. Dieser Anstieg verbrennt zusätzliche 100 bis 200 Kalorien pro Tag, verursacht aber auch Heißhungerattacken. Befriedigen Sie Ihr Verlangen mit gesunden Lebensmitteln wie Mandeln, Äpfeln, fettarmem Joghurt oder rohem Gemüse mit fettarmem Dip.

Übung

Krämpfe und Blähungen lassen einen Langstreckenlauf unattraktiv erscheinen, aber eine Unterbrechung Ihrer Trainingspläne während Ihrer Periode hilft Ihnen nicht beim Abnehmen. Reduzieren Sie die Intensität Ihrer Trainingsroutine, wenn Sie sich nicht gut fühlen. Ersetzen Sie einen flotten Spaziergang oder eine andere Aktivität mit geringer Intensität an Tagen, an denen Sie sich während Ihrer Periode krank oder träge fühlen. Verwenden Sie beim Krafttraining leichtere Gewichte und weniger Wiederholungen. Laut dem Feminist Women’s Health Center verbessert regelmäßige tägliche Bewegung Ihre Stimmung und kann Krämpfe lindern, indem sie die Durchblutung verbessert.

Lesen Sie auch  Kann das Training Ihre Periode verschieben?

Aufblähen verhindern

Eng anliegende Kleidung und ein aufgeblähter Bauch töten leicht Ihre Motivation zur Gewichtsreduktion. Durch Wassereinlagerungen fühlen Sie sich aufgebläht, und wenn Sie salzige Lebensmittel mit hohem Natriumgehalt essen, erhöht sich die Menge an Wasser, die Sie zurückhalten. Verhindern Sie Blähungen, bevor dies geschieht, indem Sie die Natriumaufnahme in der Woche vor Beginn Ihrer Periode begrenzen. Vermeiden Sie salz- und natriumreiche Produkte wie Konserven, Sojasauce, Tiefkühlgerichte und verarbeitete Snacks. Minimieren Sie in derselben Woche die Auswirkungen von Natrium weiter, indem Sie mindestens acht Gläser normales oder kalorienfreies Wasser trinken und wasserdichtes Obst und Gemüse essen. Wenn Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöhen, spült Ihr Körper das vor und während Ihrer Periode zurückgehaltene Wasser aus.

Überspringen Sie die Skala

Selbst wenn Sie vorsichtig sind, können Wassereinlagerungen und Hormonveränderungen vorübergehend ein paar zusätzliche Pfund hinzufügen. Es ist entmutigend, einen numerischen Anstieg auf der Skala zu sehen, insbesondere wenn Sie abgenommen haben. Hören Sie einige Tage vor Beginn Ihrer Periode auf, sich zu wiegen, und setzen Sie die Behandlung fort, nachdem die Blutung vollständig beendet ist. Solange Sie sich während Ihrer Periode gesund ernähren und regelmäßig Sport treiben, wirkt sich dieses vorübergehende Wiegen nicht negativ auf Ihr Wiegen nach der Periode aus.