Start Training Radfahren Mountainbike-Reifen 2.1 vs. 1.95

Mountainbike-Reifen 2.1 vs. 1.95

0
Mountainbike-Reifen 2.1 vs. 1.95

Mountainbike-Reifen gibt es in verschiedenen Größen. Die Einschränkung Ihrer Auswahl auf eine bestimmte Breite hängt jedoch von Ihren Fahrpräferenzen und dem zu erwartenden Gelände ab. Die Breite von Mountainbike-Reifen wird in Zoll gemessen, und zwei gängige Breiten sind 2,1 Zoll und 1,95 Zoll. Wenn Sie enger werden, können Sie Ihre Geschwindigkeit steigern, aber ein breiterer Reifen kann Ihren Grip verbessern und die Wahrscheinlichkeit einer Panne verringern.

Greifen Sie mit einem 2,1-Zoll-Mountainbike-Reifen in den Griff.Credit: kapulya / iStock / Getty Images

Reifen abschätzen

Bei Mountainbikes werden die Reifen in Zoll gemessen und die Standardradgrößen sind international anerkannt. Der Durchmesser eines Mountainbike-Reifens kann 26, 28 oder 29 Zoll betragen. Downhill-Mountainbikes und Trial-Bikes verwenden ein 26-Zoll-Rad, während Cross-Country-Bikes ein 29-Zoll-Rad bevorzugen. 28-Zoll-Räder sind eine seltenere Alternative zu 29-Zoll-Rädern, die von kleineren Fahrern bevorzugt werden. Die Reifenbreiten liegen im Allgemeinen zwischen 1,5 Zoll und 3,0 Zoll, aber die gängigsten Reifen haben normalerweise eine Breite von fast 2 Zoll.

Erster Kontakt

Die Breite Ihres Reifens beeinflusst Geschwindigkeit und Traktion durch eine Vergrößerung oder Verkleinerung der Kontaktfläche. Das Kontaktfeld ist der Teil des Reifens, der zu einem bestimmten Zeitpunkt den Boden berührt, und es ist normalerweise nur 1 oder 2 Zoll lang und breit. Ein breiterer Reifen wie ein 2,1-Zoll-Reifen hat aus zwei Gründen eine etwas größere Aufstandsfläche als ein 1,95-Zoll-Reifen. Erstens ist der 2,1-Zoll-Reifen breiter und legt einen größeren Teil des Profils auf den Boden. Zweitens hat der 2,1-Zoll-Reifen mehr Volumen, wodurch er bei niedrigerem Reifendruck läuft, ohne eine Reifenpanne zu riskieren. Ein geringerer Reifendruck vergrößert die Aufstandsfläche und gibt dem Fahrrad einen besseren Grip.

Lesen Sie auch  Die Durchschnittsgeschwindigkeit eines Pitbikes

Hochdrucksituationen

Die Geschwindigkeit eines Fahrrads wird durch mehrere Faktoren begrenzt, von denen einer der Rollwiderstand der Räder ist. Eine größere Aufstandsfläche sorgt für eine bessere Traktion und Absorption, aber mehr Reifen, die den Boden berühren, beeinträchtigen die Reibung. Ein schmalerer Reifen wie 1,95 Zoll hat einen verringerten Rollwiderstand, wodurch Sie mehr Geschwindigkeit auf stark befahrenen Wegen und Asphalt erreichen. Ein höherer Reifendruck sorgt für eine härtere Fahrt, aber das Fahrrad fühlt sich schneller an und beschleunigt schneller.

Flat-Free Lebensstil

Eine Wohnung zu bekommen kann Ihren Tag ernsthaft dämpfen. Die von Ihnen gewählte Reifengröße kann sich auf Ihre Chancen auf eine Reifenpanne auswirken. Im Allgemeinen ist ein schmalerer Reifen weniger platt als ein breiterer Reifen, da er bei höheren Reifendrücken läuft, wodurch sich die Wahrscheinlichkeit verringert, dass der Schlauch eine Prise platt drückt und gegen die Felgenränder drückt. Der Breitenunterschied zwischen einem 2,1-Zoll- und einem 1,95-Zoll-Reifen ist jedoch nicht signifikant. Daher hängt die Wahrscheinlichkeit einer Reifenpanne möglicherweise viel mehr davon ab, wo Sie fahren und wie regelmäßig Sie die Luft in Ihren Reifen auffüllen.