Natriumbenzoat Nebenwirkungen

0
1

Natriumbenzoat ist eine Chemikalie, die als Konservierungsmittel für verschiedene Arten von Lebensmitteln verwendet wird, darunter Margarine, alkoholfreie Getränke, Gurken, Gelee und Marmelade. Obwohl Natriumbenzoat normalerweise sicher ist, kann es bei bestimmten Personen leichte Nebenwirkungen verursachen. Natriumbenzoat wird üblicherweise auch zusammen mit einer anderen Chemikalie, Natriumphenylacetat, gemischt und zur Behandlung eines als Hyperammonämie bekannten Zustands verwendet, der durch übermäßige Ammoniakspiegel im Blut gekennzeichnet ist. Die Mischung aus Natriumbenzoat und Natriumphenylacetat kann mehr Nebenwirkungen verursachen als Natriumbenzoat allein.

Glas Gelee mit einem Laib Brot Bildnachweis: Peter Anderson / Dorling Kindersley RF / Getty Images

Natriumbenzoat-Konservierungsmittel

Wenn Natriumbenzoat allein als Konservierungsmittel verwendet wird, verursacht es selten Nebenwirkungen, selbst wenn es in großen Dosen von bis zu 50 g konsumiert wird, berichtet die Oregon State University. Bei bestimmten Personen können Übelkeit und Erbrechen auftreten. In seltenen Fällen kann Natriumbenzoat bestehende Magengeschwüre reizen und eine leichte Hyperventilation verursachen, die laut der Gefahrstoffdatenbank der National Library of Medicine möglicherweise zu Schwindel und Benommenheit führt.

Natriumbenzoat und Natriumphenylacetat

Die Mischung aus Natriumbenzoat und Natriumphenylacetat, die unter verschiedenen Markennamen wie Ucephan und Ammonul vertrieben wird, kann verschiedene Nebenwirkungen verursachen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Mundtrockenheit, Appetitverlust und Stimmungsschwankungen, berichtet MayoClinic.com. Verwirrtheit, Muskelschmerzen, Müdigkeit, Bewegungsschwierigkeiten, Atemnot, Krampfanfälle und Krämpfe sind ebenfalls möglich.

Seltene Nebenwirkungen

In seltenen Fällen kann die Einnahme von Natriumbenzoat und Natriumphenylacetat zu schwerwiegenderen Nebenwirkungen führen, einschließlich schwerer Blutergüsse, Blut im Stuhl oder Urin, Erbrechen von Blut, Atembeschwerden oder Veränderungen der Atmungsmuster, Schläfrigkeit oder Bewusstlosigkeit. Weitere seltene Nebenwirkungen sind Muskelkrämpfe, Zittern, Hautausschlag, Unruhe und ein Gefühl der Engegefühl in der Brust.

Lesen Sie auch  Aufnahme von Omega 3 Vs. Abendöl

Zusätzliche Nebenwirkungen

Zusätzliche schwerwiegende Nebenwirkungen können sich aus der Kombination von Natriumbenzoat und Natriumphenylacetat ergeben, einschließlich starker Kopfschmerzen, Ohnmacht, verschwommenem Sehen, Schmerzen in der Brust, verlangsamtem Herzschlag, Reaktionslosigkeit und Sprachstörungen. Einige ungewöhnliche Nebenwirkungen sind ebenfalls möglich, einschließlich einer blauen Färbung der Lippen, der Haut oder der Fingernägel; Veränderungen in der Wahrnehmung von Farben, insbesondere von Gelb und Blau; oder eine prall gefüllte Schwachstelle, die sich auf dem Kopf eines Säuglings entwickelt, dem das Medikament verabreicht wurde.