Nebenwirkungen und Vorteile von Curry-Pulver

0
10

Curry-Pulver ist ein wesentlicher Bestandteil von Curry-Gerichten und wird in der Regel aus einer Mischung von Gewürzen wie Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, Bockshornklee und Chili hergestellt. Bildnachweis: aga7ta / iStock / GettyImages

Currypulver ist ein wesentlicher Bestandteil von Currygerichten und wird typischerweise aus einer Mischung von Gewürzen wie Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, Bockshornklee und Chili hergestellt. Die Ernährung mit Currypulver kann durch Analyse dieser Inhaltsstoffe bestimmt werden, von denen einige – insbesondere Kurkuma – gesundheitliche Vorteile haben.

In der ostindischen Küche sind Currys allgegenwärtig. Curry taucht auch in anderen Ländern wie Frankreich, Thailand, Japan, Jamaika und Marokko auf (jedes mit seiner eigenen Einstellung). Curry ist jedoch mehr als handelsübliches Currypulver, da die verwendeten Gewürze unterschiedlich sein können. Darüber hinaus finden Sie möglicherweise Senfkörner, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatnuss, Pfefferkörner und Lorbeerblätter in einer Curry-Mischung. Curry-Pulver können von mild bis heiß reichen.

Weiterlesen: 8 Curry Bowl Rezepte, die Ihre Seele wärmen

Curry Pulver Nebenwirkungen

Während die positiven Aspekte von Currypulver und seinen Bestandteilen bekannter sind, gibt es einige Nebenwirkungen von Currypulver, die hauptsächlich vom Kurkumapulver herrühren würden. Die National Institutes of Health stellen fest, dass Kurkuma im Allgemeinen als sicher gilt, aber möglicherweise Probleme verursachen kann, wenn es in großen Dosen eingenommen wird.

Zum Beispiel eine Rezension von Lebensmittel Journal im Oktober 2017 zeigten, dass einige Probanden, die sehr viel Kurkuma aufgenommen hatten, Durchfall, Kopfschmerzen und Hautausschlag hatten. Einige andere, die über mehrere Monate hohe Dosen Curcumin einnahmen, berichteten von Übelkeit und Durchfall.

Das Memorial Sloan Kettering Cancer Center rät von der Einnahme von Kurkuma ab, wenn:

  • Sie nehmen Warfarin oder andere Blutverdünner. Kurkuma kann Ihr Blutungsrisiko erhöhen.
  • Sie nehmen Chemotherapeutika ein. Kurkuma hemmt in Laborexperimenten die Wirkung dieser Medikamente gegen Brustkrebszellen.
  • Sie nehmen Tacrolimus, ein Immunsuppressivum. Curcuminpräparate erhöhen den Tacrolimus-Plasmaspiegel und können Nebenwirkungen verstärken.
  • Sie haben Magen-Darm-Probleme oder haben ein höheres Risiko für Nierensteine. Patienten sollten ihren Arzt konsultieren, bevor sie viel Kurkuma einnehmen.
Lesen Sie auch  Wie soll ich Curcumin & Kurkuma Ergänzungen nehmen?

Nutzen für die Gesundheit von Curry-Pulver

Die American Heart Association (AHA) konzentriert sich auf den Vorteil der Curry-Pulver-Ernährung als Mittel, um Mahlzeiten Geschmack zu verleihen, ohne zu viel Salz hinzuzufügen. Dies bedeutet, dass es aromatisch genug ist, um das Salz in einem Gericht insgesamt zu senken oder zu eliminieren. Die AHA empfiehlt, dass ein „moderater Natriumspiegel“ in der Lebensmittelversorgung das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle, zwei der weltweit häufigsten Todesursachen, erheblich verringern kann.

Darüber hinaus haben die einzelnen Inhaltsstoffe des Currypulvers spezifische gesundheitliche Vorteile. Kurkumapulver in der traditionellen Medizin ist gut etabliert, mit verschiedenen medizinischen Anwendungen, einschließlich als Umschlag gegen Muskelkater, in einem Getränk, das Frauen nach der Geburt verabreicht wird, und als Paste zur Unterstützung der Wundheilung.

Weiterlesen: Was ist der Unterschied zwischen Curry und Kurkuma??

Lebensmittel Außerdem wurden die antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkungen von Curcumin, einem in Kurkumapulver enthaltenen Wirkstoff, beschrieben, der auf seine entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften und Wirkungen bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten untersucht wird. In Kombination mit Piperin, dem Wirkstoff in schwarzem Pfeffer, steigt die Bioverfügbarkeit von Curcumin um 2.000 Prozent. Schwarzer Pfeffer ist in einigen Curry-Pulvermischungen enthalten.

Bockshornklee hat auch angebliche gesundheitliche Vorteile, einschließlich der Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel bei Diabetes, zur Stimulierung der Milchproduktion während des Stillens und topisch als Verband für Wunden oder Ekzeme, obwohl diese Behauptungen medizinisch noch nicht bewiesen sind. Koriander enthält vorteilhafte Eigenschaften, einschließlich etwas Vitamin B1 (Thiamin), Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B3 (Niacin), Vitamin B5, Vitamin B6, Vitamin B9 (Folsäure / Folsäure), Vitamin E, Vitamin K, Kalzium, Kupfer, Eisen, Magnesium, Mangan, Phosphor und Kaliumzink sowie Ballaststoffe.

Lesen Sie auch  Wie viele Kalorien pro Mahlzeit sollte ein Magenbypass-Patient essen?

Currypulver enthält auch Chilipulver. Dieser Inhaltsstoff wird aus Chilis gewonnen, die eine gute Auswahl an Vitaminen, Mineralien, sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen enthalten. Chilis könnten auch eine Rolle bei der Verringerung des Mangels an Mikronährstoffen beim Menschen spielen, so ein Artikel, der im Oktober 2018 in veröffentlicht wurde Lebensmittelwissenschaft und Ernährung.