Nebenwirkungen von Apfelsaft

0
Nebenwirkungen von Apfelsaft

Zu viel Apfelsaft kann Durchfall und Gas verursachen. Aufgrund des hohen Zuckergehalts kann es auch zu einer schlechten Blutzuckereinstellung und Gewichtszunahme kommen. Angesichts dieser Nachteile ist es eine gesündere Wahl, ganze Äpfel zu essen, als ein Glas Saft zu trinken – egal wie lecker es auch sein mag.

Zu viel Apfelsaft kann zu Gas führen. Gutschrift: gerenme / iStock / GettyImages

Apfelsaft verursacht Durchfall

Laut Harvard Health Publishing kann der natürliche Zucker in Lebensmitteln den Stuhl lockern und Durchfall verursachen, wenn zu viel konsumiert wird. Einer der Hauptzucker, der das Problem verursacht, ist Fruktose, die in Apfelsaft enthalten ist. Laut Gastroenterologe Norton Greenberger, MD, Professor an der Harvard Medical School, leiden drei von vier Personen, die mehr als 40 bis 80 Gramm Fructose pro Tag konsumieren, an Durchfall.

Eine kleine Studie aus dem April 1989 wurde in der Europäische Zeitschrift für Pädiatrie beteiligten sich nur 17 Kleinkindteilnehmer. Erwähnenswert ist jedoch, dass die Fruchtzucker im Apfelsaft zu Durchfall führen kann. Als der Saft der neun Kleinkinder mit unspezifischem Durchfall aus der Nahrung genommen wurde, normalisierte sich ihr Stuhlgang.

Weiterlesen: Warum Früchte Durchfall verursachen

Roher Saft oder Apfelwein, der nicht pasteurisiert wurde, kann Bakterien enthalten, die zu Lebensmittelvergiftungen führen, warnt die Food and Drug Administration. Solche durch Lebensmittel verursachten Krankheiten können sich in Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen und Fieber äußern. Das Immunsystem der meisten Menschen schützt sie vor einer Krankheit, wenn sie diesen Krankheitserregern ausgesetzt sind. Menschen mit geschwächter Immunität sind jedoch gefährdet. Obwohl der größte Teil des Apfelsafts in Supermärkten pasteurisiert ist, haben Bauernmärkte, Reformhäuser und einige Lebensmittelhändler unbehandelte Produkte.

Lesen Sie auch  Drogen, die Sie krank machen, wenn Sie Alkohol trinken

Apfelsaft verursacht Gas

Zu viel Apfelsaft kann nicht nur Durchfall verursachen, sondern auch Gas produzieren, berichtet die Cleveland Clinic. Gas kann sich als Flatulenz, Aufstoßen oder Aufstoßen manifestieren. Aufgrund des Mangels oder der Abwesenheit von Enzymen, die für die Verdauung von Zucker in Nahrungsmitteln wie Äpfeln benötigt werden, werden die Kohlenhydrate nicht vollständig absorbiert, was zu Gas führen kann.

Äpfel haben einen hohen Gehalt an fermentierbaren Oligosacchariden, Disacchariden, Monosacchariden und Polyolen (FODMAPs), die Nahrungsbestandteile sind, die Verdauungsprobleme verursachen. Wenn Apfelsaft Ihnen Gas gibt, empfiehlt Harvard, auf einen Fruchtsaft mit niedrigem FODMAP-Gehalt umzusteigen. Alternativen können Trauben- oder Orangensaft sein.

Apfelsaft und Blutzucker

Die West Texas A & M University erklärt, dass jede Art von Saft, einschließlich Apfelsaft, sich nachteilig auf den Blutzucker auswirken kann. Wenn Sie einen ganzen Apfel essen, bindet sich die Faser im Fruchtfleisch und in der Haut an den natürlichen Zucker der Frucht, während sie den Magen-Darm-Trakt durchläuft. Diese Bindungswirkung verlangsamt die Zuckeraufnahme. Folglich baut sich der Zucker im Blut langsamer und in geringerer Menge auf als beim Trinken von Apfelsaft.

Ein schädlicher Effekt, wenn eine größere Menge Zucker schnell in die Blutbahn gelangt, ist, dass der Körper mehr Zucker zur Verfügung hat, als er als Energiequelle nutzen kann, sagt West Texas A & M. Daher setzt die Bauchspeicheldrüse Insulin frei, um einen Teil des Zuckers schnell zu entfernen. Mit anderen Worten, dem Blutzuckerspitzenwert folgt ein Blutzuckerdip, der den Hunger und die Nahrungsaufnahme erhöht. Dieser Effekt erklärt zum Teil, warum das Trinken von Fruchtsaft zu einer schlechten Blutzuckereinstellung und Gewichtszunahme führen kann.

Lesen Sie auch  Die besten Fruchtgetränke für Diabetiker

Apfelsaft Beratung

Vermeiden Sie Saftcocktails und entscheiden Sie sich für Getränke mit der Bezeichnung „100% Juice“ (100% Saft), berät das American Institute for Cancer Research. Obwohl Apfelsaftcocktails etwas Apfelsaft enthalten, enthalten sie auch leere Kalorien aus zugesetztem Zucker und Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt. Künstlich gesüßter Apfelsaft ist auch eine schlechte Wahl, da Diätgetränke das Verlangen nach süßen Speisen und Getränken anregen, was zu einer Gewichtszunahme führt.

Konzentrierter Zucker in Fruchtsäften führt zu einem hohen Kaloriengehalt. Daher empfiehlt die Harvard T. H. Chan School of Public Health, nicht mehr als 4 bis 6 Unzen pro Tag zu konsumieren. Obwohl Apfelsaft Nährstoffe enthält, werden die positiven gesundheitlichen Auswirkungen im Allgemeinen durch negative gesundheitliche Auswirkungen des Zuckergehalts aufgewogen, so Diabetes.co.uk. Die Organisation empfiehlt den Verzehr von ganzen Früchten, anstatt den Saft zu trinken, da dies eine weniger konzentrierte Zuckerquelle ist.

Weiterlesen: 8 gesunde Apfelsnacks

Nutzen für die Gesundheit von Äpfeln

Laut der Harvard Chan School gibt es reichlich Äpfel mit Pektin und Quercetin, Bestandteile, denen die gesundheitlichen Vorteile der Frucht zugeschrieben werden. Pektin ist eine lösliche Faser, die eine gute Darmentleerung fördert und LDL oder „schlechtes“ Cholesterin leicht senkt. Quercetin ist ein Flavonoid, eine Chemikalie mit entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften. Diese Nährstoffe in Äpfeln können beim Schutz gegen bestimmte Krankheiten eine Rolle spielen.

Eine Überprüfung im März 2017 veröffentlicht in Essen & Funktion bewertete Studien, die den Einfluss des Apfel- und Birnenkonsums auf das Typ-2-Diabetes-Risiko untersuchten. Es stellte sich heraus, dass jede Portion pro Woche mit einer Verringerung der Krankheitswahrscheinlichkeit um 3 Prozent verbunden war.

Eine Überprüfung im Oktober 2016 in Öffentliche Gesundheit Ernährung untersuchten Beobachtungsstudien, um festzustellen, ob Äpfel krebsvorbeugende Wirkungen haben könnten. Die Ergebnisse zeigten einen Zusammenhang zwischen Apfelkonsum und einem geringeren Krebsrisiko in verschiedenen Körperteilen.

Lesen Sie auch  Gesundheitliche Vorteile von Pito-Pito-Tee

Gesundheitliche Vorteile von Apfelessig

Das Internet ist voller Behauptungen über die gesundheitlichen Vorteile von Apfelessig, aber der Umfang der Forschung, die sich mit diesem Thema befasst, ist gering. Da die Studien zu den Auswirkungen von Essig auf den Gewichtsverlust nicht konsistent sind, ist es nach Ansicht der Mayo-Klinik unwahrscheinlich, dass er für diesen Zweck wirksam ist. Dennoch haben Wissenschaftler interessante Ergebnisse aus Voruntersuchungen zu anderen möglichen Verwendungen erhalten.

Eine im Mai 2015 veröffentlichte Studie Journal of Diabetes Research befasste sich mit nur 11 Teilnehmern, aber die Ergebnisse verdienen Beachtung, weil sie darauf hindeuten, dass Apfelessig dazu beitragen kann, Typ-2-Diabetes zu verhindern. In der klinischen Studie verglichen die Forscher die Auswirkungen des Verzehrs von Essig und Placebo vor einer Mahlzeit. Die Essigtrinker verzeichneten nach der Mahlzeit eine Verringerung des Anstiegs von Insulin, Blutzucker und Triglyceriden.

Die April 2018 Ausgabe des Journal of Functional Foods veröffentlichte eine klinische Studie mit 39 übergewichtigen Teilnehmern. Es war eine kleine Studie, aber es ist zu erwähnen, was sie verspricht. Ein Esslöffel Apfelessig pro Tag über 12 Wochen führte zu einer Verringerung der Triglyceride und zu einer Verbesserung des Lipidprofils der Individuen.

Ein Artikel von Januar 2018 in Wissenschaftliche Berichte Apfelessig in Reagenzglaskulturen von pathogenen Bakterien zu testen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass der Essig antimikrobielle Eigenschaften mit therapeutischen Auswirkungen hat.