Negative Auswirkungen des Fernsehens auf Kinder

0
14

Übermäßiges und unbeaufsichtigtes Fernsehen kann sich negativ auf Kinder auswirken. Während die American Academy of Pediatrics (AAP) Kindern über 2 Jahren empfiehlt, nur ein bis zwei Stunden Qualitätssendung pro Tag zu sehen, sieht ein durchschnittliches 8- bis 18-jähriges Kind vier Stunden am Tag fern. Um den negativen Auswirkungen des Fernsehens entgegenzuwirken, empfiehlt der AAP, Werbespots schnell weiterzuleiten, die Kindersicherung Ihres Fernsehgeräts einzustellen und mit Ihren Kindern darüber zu sprechen, was sie im Fernsehen sehen.

Gewalttätiges Verhalten

Ein durchschnittliches amerikanisches Kind sieht vor seinem 18. Lebensjahr 200.000 Gewaltakte im Fernsehen, die dazu führen können, dass Kinder aggressiver oder unempfindlicher gegen Gewalt werden, warnt KidsHealth.org. Das Fernsehen zeigt oft nicht die Konsequenzen gewalttätigen Verhaltens oder die Gewalt wird als gerechtfertigt angesehen, wenn sie vom Guten begangen wird. Sowohl fiktive Gewalt aus Dramen als auch echte Gewalt aus den nächtlichen Nachrichten können Kinder erschrecken und zu Albträumen und Angst vor der Welt führen.

Ernährung und Fettleibigkeit

Fernsehen fördert oft ungesunde Essgewohnheiten und übermäßiges Fernsehen wurde mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht. Laut einer Studie der National Institutes of Health aus dem Jahr 2009 sehen Kinder durchschnittlich 15 Lebensmittelwerbungen pro Tag und 98 Prozent dieser Werbungen sind für Lebensmittel mit niedrigem Nährwert bestimmt. Die Werbung zeigt, dass das Essen dieser Lebensmittel Sie glücklich und kühl macht. Außerdem sehen Kinder ungesunde Essgewohnheiten, die in ihren Lieblingsfernsehshows dargestellt werden. Die Stunden vor dem Fernseher sind in der Regel Stunden der Inaktivität und Snacks.

Zigaretten, Alkohol und Drogen

Kinder sehen, wie im Fernsehen geraucht, getrunken und Drogen genommen werden. Obwohl Zigarettenwerbung im Fernsehen verboten ist, sehen Kinder immer noch das Rauchen in Fernsehsendungen und die Anzahl der Alkoholwerbungen ist laut einer Studie des Zentrums für Alkoholmarketing und Jugend von 2001 bis 2006 um 30 Prozent gestiegen. Kinder, die fünf oder mehr Stunden am Tag fernsehen, rauchen mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit als Kinder, die weniger als zwei Stunden fernsehen, zitiert KidsHealth.org. Darüber hinaus ergab eine vom AAP zitierte Längsschnittstudie eine positive Korrelation zwischen Fernseh- und Musikvideobetrachtung und Alkoholkonsum bei Teenagern.

Lesen Sie auch  Sechs Stadien der kindlichen Entwicklung

Sex

Das Fernsehen ist eine der führenden Informationsquellen über Sex für Kinder, sagt Dr. Hernan Delgado, der Hauptautor einer Studie des Kinderkrankenhauses Boston über Fernsehen und Sexualität. Die Längsschnittstudie, die 2009 den Pediatric Academic Societies vorgelegt wurde, ergab, dass die jüngeren Kinder Inhalten ausgesetzt sind, die für Erwachsene in Fernsehen und Filmen bestimmt sind, je früher sie in der Jugend sexuell aktiv werden. In Fernsehsendungen wirken riskante sexuelle Verhaltensweisen oft kühl und aufregend, da sie ihre realen Konsequenzen nicht berücksichtigen.