Normale Kaliumspiegel bei Säuglingen

0
1

Kalium ist eine Art Mineral und Elektrolyt im Körper, die durch Nahrungsaufnahme aufrechterhalten wird. Kalium ist wichtig für Herzfunktion, Muskelkontraktionen und Verdauung. Der Körper eines Kindes hält eine konstante Menge Kalium im Blutkreislauf, während überschüssige Mengen über den Urin ausgeschieden werden. Die normale Menge an Kalium im Blut eines Säuglings liegt zwischen 3,7 und 5,2 Milliäquivalenten pro Liter.

BabyImage Kredit: FamVeld / iStock / Getty Images

Kaliumverlust

Ein Baby mit einem unterdurchschnittlichen Kaliumspiegel leidet an einer Hypokaliämie. Dies tritt bei Babys mit anhaltendem Erbrechen oder Durchfall auf. Einige Babys, die krank sind und Diuretika erhalten, scheiden zu viel Kalium über den Urin aus dem Körper aus und verursachen auch Hypokaliämie. Laut Penn State Medical Center können Babys mit dieser Erkrankung einen unregelmäßigen Herzschlag, allgemeine Schwäche und Müdigkeit, Muskelkrämpfe und Lähmungen haben.

Nahrungsergänzungsmittel

Säuglinge bis 6 Monate benötigen täglich 500 mg Kalium, während Babys von 6 Monaten bis zu einem Jahr 700 mg täglich benötigen. Das St. Jude Children’s Research Hospital gibt an, dass Sie die Kaliumaufnahme Ihres Babys erhöhen können, indem Sie es mit Lebensmitteln wie Bananen, Melonen, Süßkartoffeln und Joghurt füttern.

Hohes Kalium

Babys, die mit Nieren- oder Nebennierenproblemen geboren wurden, können Probleme haben, den Kaliumspiegel herauszufiltern, was zu hohen Kaliumkonzentrationen im Blut führt. Ein hoher Kaliumgehalt kann auch bei einigen Krankheiten wie Morbus Addison oder Hypoaldosteronismus auftreten, ist jedoch bei Säuglingen selten. Zu den Symptomen gehören Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Muskelparalyse und unregelmäßiger Herzschlag.

Verordnung

Einige Babys mit einem hohen Kaliumspiegel im Serum können vom Verzehr von kaliumarmen Lebensmitteln profitieren. Eine halbe Tasse Apfelmus enthält 78 mg Kalium, ein Ei enthält 55 mg und 1 Unze. Cheddar-Käse enthält nur 28 mg. Fragen Sie Ihren Arzt nach der Regulierung der Kaliumaufnahme Ihres Babys durch seine Ernährung.

Lesen Sie auch  Arborio Reis Ernährung

Frühchen

Säuglinge, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden, gelten als verfrüht. Diese Säuglinge haben möglicherweise unterentwickelte Magen-Darm-Systeme, die Verdauungsschwierigkeiten verursachen. In Situationen extremer Frühgeburtlichkeit können Säuglinge durch intravenöse Flüssigkeiten ernährt werden, bis sie gewachsen sind und sich ihr Magen-Darm-System entwickelt hat. Ärzte überwachen den Elektrolytgehalt von Frühgeborenen sehr genau, einschließlich des Kaliumspiegels. Da der Körper eines Frühgeborenen so zerbrechlich ist, können die Kaliumkonzentrationen instabil sein und er benötigt möglicherweise Flüssigkeiten und Medikamente, um das Niveau wieder ins Gleichgewicht zu bringen.