Obst und Gemüse, die reich an Nitraten sind

0
5

Spinat ist reich an Nitraten. Bildnachweis: AnjelaGr / iStock / GettyImages

Irgendwann wurden Sie vielleicht gewarnt, sich von Nitraten in Lebensmitteln fernzuhalten, aber diese pauschale Aussage ist ein wenig falsch. Während synthetische Konservierungsstoffe wie Natriumnitrat gesundheitliche Probleme verursachen können, können die natürlich vorkommenden Nitrate in Gemüse und Obst zu Ihrer Gesundheit beitragen.

Aber was sind Nitrate und wo sind sie zu finden? Und was ist der Unterschied zwischen einem Nitrit und einem Nitrat? Nitrate und Nitrit sind beide Stickstoffverbindungen, die in Pflanzen, Wasser, Schmutz und Luft weit verbreitet sind, aber der Unterschied liegt in ihrer chemischen Zusammensetzung.

Nitrit gegen Nitrat

Der Hauptunterschied zwischen Nitriten und Nitraten liegt in ihrer chemischen Zusammensetzung. Nitrite enthalten ein Stickstoffatom in Kombination mit zwei Sauerstoffatomen, während Nitrate drei Sauerstoffatome in Kombination mit ihrem Stickstoff aufweisen.

Die Nitrate, die Sie aus den Lebensmitteln erhalten, die Sie essen, werden abgebaut und in Nitrite und Stickoxide umgewandelt. Dies geht aus einem Bericht vom Oktober 2018 hervor Altern und Krankheit. Der Bericht stellt fest, dass das Stickoxid, das durch die Aufnahme von Nitraten entsteht, eine Rolle beim Schutz der Magenschleimhaut und bei der Vorbeugung von Herz- und Stoffwechselerkrankungen spielt.

Dies ist nicht zu verwechseln mit synthetischen Nitraten und Nitriten wie Natriumkaliumnitrat oder -nitrit, die verarbeiteten Lebensmitteln wie Speck und Hot Dogs als Konservierungsmittel zugesetzt werden. Wenn Sie synthetische Nitrate oder Nitrite konsumieren, zerlegt Ihr Körper diese in eine Verbindung namens Nitrosamine, die laut der Umweltarbeitsgruppe mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.

Das Register der Agentur für giftige Substanzen und Krankheiten fügt hinzu, dass der Konsum ungewöhnlich hoher Mengen an Nitraten oder Nitriten zu einer als Methämoglobinämie bezeichneten Erkrankung führen kann, bei der Ihre roten Blutkörperchen weniger Sauerstoff in Ihr Gewebe transportieren können.

Lesen Sie auch  Kalorien in Obstmüsli

Dies kann verschiedene Symptome verursachen, darunter Blutdruckabfälle, erhöhte Herzfrequenz, Kopfschmerzen, Bauchkrämpfe und Erbrechen sowie in schweren Fällen den Tod. Eine Exposition gegenüber so hohen Nitratwerten ist jedoch äußerst selten, und wiederum sind mit synthetischen Nitraten am häufigsten nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit verbunden.

Weiterlesen: Die schädliche Wirkung von Natriumnitrit in Lebensmitteln

Nitrate in Gemüse und Obst

Natürlich vorkommende Nitrate und Nitrite stellen nicht das gleiche Problem dar, da sie häufig mit Nährstoffen wie Vitamin C und Antioxidantien gekoppelt sind, die verhindern, dass sie sich in Nitrosamine umwandeln. Gemüse ist eigentlich die höchste Quelle für natürliche Nitrate, während Früchte irgendwo dahinter liegen. Das Gemüse mit dem höchsten Nitratgehalt umfasst:

  • Grünes Blattgemüse (wie Spinat, Senf, Rucola, Grünkohl, Mangold und Salat)
  • Rote Beete
  • Radieschen
  • Rüben
  • Brunnenkresse
  • Bok Choy
  • Chinakohl
  • Kohlrabi
  • Zichorienblatt
  • Sellerie
  • Zwiebel
  • Knoblauch

Einige Früchte enthalten Nitrate, aber die Mengen sind im Allgemeinen gering. Die Früchte, die Nitrate enthalten, umfassen:

  • Wassermelone
  • Äpfel
  • Bananen
  • Trauben
  • Kiwi
  • Nektarinen / Pfirsiche
  • Birnen
  • Orangen
  • Erdbeeren

Der Bericht in Altern und Krankheit weist darauf hin, dass etwa 80 bis 90 Prozent der Nahrungsnitrate aus grünem Blattgemüse stammen. Die zweitgrößte Quelle ist Trinkwasser, das 15 bis 20 Prozent der täglichen Aufnahme liefert. Das Register der Agentur für giftige Substanzen und Krankheiten fügt hinzu, dass neben Obst und Gemüse auch andere Lebensmittel- und Getränkequellen für Nitrate Folgendes umfassen:

  • Wurstwaren
  • Fisch
  • Milchprodukte
  • Biere
  • Getreide

Weiterlesen: 6 Gründe, nicht zu viel Spinat zu essen

Synthetische Nitrate vermeiden

Obwohl Sie sich keine Sorgen um die in Obst und Gemüse enthaltenen Nitrate machen müssen, die auch viele andere nützliche Nährstoffe liefern, ist es eine gute Idee, die Aufnahme von Nitraten und Nitraten zu verringern, die Lebensmitteln während der Verarbeitung zugesetzt werden. Die Umweltarbeitsgruppe bietet einige Tipps zur Vermeidung von Nitratzusätzen in Ihrer Ernährung:

  • Begrenzen Sie den Verzehr von Wurstwaren wie Hot Dogs, Speck, Würstchen und Feinkost. Entscheiden Sie sich nach Möglichkeit für nitrat- und nitritfreie Optionen.
  • Lassen Sie Ihr Wasser testen, besonders wenn Sie Brunnenwasser haben. Synthetische Nitrate werden häufig dem Trinkwasser zugesetzt oder gelangen über den Boden in das Brunnenwasser. Wenn Ihr Wasser einen hohen Wasserstand hat, lassen Sie es richtig filtrieren.
  • Steigern Sie Ihre Aufnahme von Antioxidantien und Vitamin C. Diese Nährstoffe verhindern, dass Nitrate in Nitrosamine umgewandelt werden, die problematischen Verbindungen.
  • Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch und vermeiden Sie alles, was Natriumnitrat, Natriumnitrit, Kaliumnitrat und Kaliumnitrit enthält.
Lesen Sie auch  Wie man einen gelben Crookneck-Kürbis einfriert