Pasta braten

0
Pasta braten

Spaghetti-Hackbällchen-Sauce oder Marinara-Sauce ist eine klassische amerikanische Hausmannskost, aber manchmal gehen die Nudeln in der Sauce verloren. Das Braten von Nudeln eröffnet eine völlig neue Welt von Möglichkeiten, angefangen beim Servieren als knusprige, karamellisierte Beilage bis hin zur Verwendung als stärkehaltige Basis für Pfannengerichte, die andere schmackhafte Zutaten wie Gemüse, Pilze oder Hähnchen- und Steakstreifen enthalten. Wählen Sie lange, dünne Formen wie Spaghetti, Fadennudeln oder Engelshaar, da diese schnell frittieren, ohne matschig zu werden.

Schritt 1

Kochen Sie die Nudeln Ihrer Wahl in reichlich Salzwasser gemäß der Packungsbeilage. Kochen Sie es leicht zu oder bis zur Stufe al dente, wo es einen Teil seiner Kaubarkeit beibehält, da es beim Braten fertig ist. Lassen Sie die Nudeln in einem Sieb vollständig abtropfen – aber spülen Sie sie nicht aus – und verteilen Sie sie zum Trocknen auf Papiertüchern.

Schritt 2

Erhitze gleiche Mengen Olivenöl und Butter in einer großen schweren Pfanne bei mittlerer bis mittlerer Hitze und bringe sie bis knapp unter den Rauchpunkt. Fügen Sie der Öl-Butter-Mischung nur so viel abgetropfte Nudeln hinzu, wie in die Pfanne passt, und verteilen Sie sie so gleichmäßig wie möglich.

Schritt 3

Reduzieren Sie die Hitze auf mittel, drücken Sie mit dem Spatel leicht auf die Nudeln und garen Sie sie 2 1/2 bis 3 Minuten lang.

Schritt 4

Schieben Sie den Spatel unter die Mitte der Nudeln und drehen Sie ihn um. Wiederholen Sie diesen Schritt für alle Teile, die abbrechen. Leicht drücken und weitere 2 1/2 bis 3 Minuten kochen, dabei die Ränder anheben, um zu prüfen, ob die zweite Seite gar ist. Gebratene Nudeln auf die Servierplatte schieben und sofort servieren.

Lesen Sie auch  Wie man Penne Rigate Pasta kocht

Dinge, die du brauchen wirst

  • Großer Kochtopf

  • Wasser

  • Salz

  • Nudelgabel

  • Sieb oder Sieb

  • Papiertücher

  • Große schwere Pfanne

  • Olivenöl

  • Butter

  • Großer Spatel oder Dreher

  • Servierplatte

Tipps

Braten Sie die Nudeln in kleinen Mengen und nicht in einer großen, und geben Sie mehr Öl und Butter hinzu, wenn die Pfanne trocken zu sein scheint. Dies hält das Öl und die Butter heiß und sorgt für eine gleichmäßigere Knusprigkeit der fertigen Nudeln.

Achten Sie beim Einarbeiten von Fleisch in gebratene Nudeln darauf, dass diese sehr dünn geschnitten sind, damit sie schnell garen, während die Nudeln knusprig werden. Dämpfen Sie Gemüse wie Streichholzkarotten, Schneeerbsen oder Brokkoliröschen, bevor Sie es in die Pfanne geben. Dünn geschnittene Zwiebeln oder gehackten Knoblauch kurz anbraten, bevor die abgetropften Nudeln in die Pfanne gegeben werden.

Wenn Sie gebratene Nudeln servieren, halten Sie Salz, Pfeffer und geriebenen Parmesankäse als zusätzliche Gewürze bereit.