Start Desserts und Snacks Süßigkeiten Rezepte Pfefferminzbonbons & Übelkeit

Pfefferminzbonbons & Übelkeit

0
Pfefferminzbonbons & Übelkeit

Pfefferminze ist eine einheimische Pflanze der Vereinigten Staaten, die in den meisten der unteren 48 Staaten vorkommt. Es hat eine lange Geschichte der weltweiten Verwendung von Folklore für eine Vielzahl von Krankheiten, die von Magenbeschwerden über Erkältungen bis hin zu Krebs reichen. Wie bei vielen Kräuterergänzungsmitteln haben wissenschaftliche Erkenntnisse einige der folkloristischen Verwendungen von Pfefferminze bestätigt. Sie finden es in verschiedenen Formen, einschließlich Kapseln, ätherischen Ölen, Tees und als Aroma für Pfefferminzbonbons. Letzteres bietet eine bequeme Möglichkeit, die gesundheitlichen Vorteile von Pfefferminze zur Linderung von Übelkeit zu nutzen. Trotz der unterstützenden Forschung ist Pfefferminze möglicherweise nicht für alle Personen geeignet.

Eine Schüssel Pfefferminzbonbons. Bildnachweis: bhofack2 / iStock / Getty Images

Auswirkungen

Das Pfefferminzöl in Süßigkeiten kann durch die Wirkung von Menthol und anderen Verbindungen Ihre Übelkeitssymptome lindern. Diese Chemikalien wirken krampflösend und können Verdauungsstörungen lindern. Pfefferminzöl ist auch ein Muskelrelaxans, das Krämpfe im Zusammenhang mit Übelkeit und anderen Magen-Darm-Problemen lindern kann. Darüber hinaus kann Pfefferminze Schmerzen lindern, die mit Verdauungsproblemen verbunden sind. Eine Studie der Universität von Adelaide in Australien aus dem Jahr 2011 identifizierte einen spezifischen Mechanismus zur Linderung von Schmerzen im Zusammenhang mit Magen-Darm-Beschwerden wie dem Reizdarmsyndrom. Die Forscher fanden heraus, dass die Pfefferminze die Wahrnehmung von Schmerzen verringert.

Medizinische Anwendungen

Diese Auswirkungen auf das Magen-Darm-System bieten eine breite Palette von Möglichkeiten für medizinische Anwendungen, die von der Einnahme von Pfefferminze in Süßigkeitenform oder auf andere Weise ausgehen. Eine 1997 von der Liverpool University in England durchgeführte Studie ergab, dass die Gabe von Pfefferminze die postoperative Übelkeit bei den Teilnehmern linderte. Es kann auch andere Anwendungen für die topische Anwendung und Aromatherapie haben. Eine Studie von Shiraz University of Medical Sciences im Iran aus dem Jahr 2010 ergab, dass die Verwendung von Pfefferminze Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit Migräne lindert.

Lesen Sie auch  Was Sie während eines Saftfastens erwarten sollten

Sicherheit

Die Bequemlichkeit, Übelkeit durch einfaches Einnehmen in Süßigkeitenform behandeln zu können, ist sicherlich attraktiv. Der Verzehr von pfefferminzhaltigen Süßigkeiten ist jedoch möglicherweise nicht in allen Fällen von Magenbeschwerden angemessen. Drugs.com warnt davor, dass Pfefferminze den sauren Rückfluss oder Magengeschwüre verschlimmern kann. Pfefferminzöl ist auch während der Schwangerschaft unbedenklich und könnte laut Dr. Andrew Weil bei morgendlicher Übelkeit helfen, obwohl es das Sodbrennen verstärken könnte, das sich manchmal später in der Schwangerschaft entwickelt. Personen, die cholesterinsenkende Medikamente einnehmen, sollten ihren Arzt konsultieren, bevor sie den Pfefferminzkonsum erhöhen, da Pfefferminz den Blutspiegel einiger Arten von Statinen erhöhen kann.

Richtlinien für die Verwendung

Wenn Sie in der Lage sind, Pfefferminze einzunehmen, sollten Sie sich für Bonbons mit einer höheren Konzentration an Pfefferminzöl entscheiden, um einen optimalen Nutzen für die Gesundheit zur Linderung von Übelkeit zu erzielen. Viele Hersteller heben die hohe Pfefferminzkonzentration ihrer Produkte hervor und fördern sie als starke Quelle ihres intensiven Geschmacks und ihrer atem erfrischenden Eigenschaften. Zuckerhaltige Pfefferminzbonbons enthalten wahrscheinlich nicht genug Pfefferminzöl, um wirksam zu sein. Für eine kontrollierte Dosierung sollten Sie stattdessen Pfefferminzölkapseln in Betracht ziehen.