Probiotika & Faserzusätze

0
3

Probiotika und Ballaststoffe können Verdauungs- und Ausscheidungsschwierigkeiten lindern. Bildnachweis: Scharvik / iStock / Getty Images

Wenn Sie Magen-Darm-, Verdauungs- oder Ausscheidungsprobleme haben, haben Sie möglicherweise die Einnahme von Probiotika oder Ballaststoffen in Betracht gezogen. Probiotika-Stämme ähneln den natürlichen Bakterien in Ihrem Darm und werden als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Immer mehr Lebensmittelanbieter vermarkten Joghurt und Spezialgetränke als Probiotika. Faserzusätze, die Ihnen beim Stuhlgang helfen können, gibt es in verschiedenen Formen, einschließlich Pulver, Müsliriegel und Tabletten.

Arten von Probiotika und Ballaststoffen

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass einige Joghurthersteller behaupten, ihre Produkte hätten Probiotika. Probiotika sind neben Milchprodukten in Säften, Kapseln und Flüssigkeiten enthalten. Die Stämme und die Konzentration von Bakterien in probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln variieren von weniger als 1 Milliarde bis 50 Milliarden Einheiten. Faserzusätze enthalten normalerweise Flohsamen, Kleie oder Inulin. Flohsamenfasern stammen aus gelartigen Schalen. Kleie stammt aus Getreide, während pflanzliches Inulin ein Polysaccharid ist.

Probiotische und faserige Vorteile

Probiotika und Ballaststoffzusätze werden typischerweise zur Behandlung von Verdauungs- und Ausscheidungsproblemen eingesetzt. Probiotika können helfen, Ihre Darmflora, die gesunden Bakterien in Ihrem Darm, auszugleichen. Viele Menschen verlassen sich auf Probiotika, wenn sie Antibiotika einnehmen, die Darmbakterien zerstören können. Faserzusätze können Verstopfung lindern und den Stuhl durch den Darm führen. Sie können auch bei Reizdarmsyndrom, Hämorrhoiden und Diabetes helfen.

Wissenschaftlicher Beweis

Probiotika können helfen, Durchfall, Reizschalen-Syndrom und Harnwegsinfektionen zu lindern. Das Nationale Zentrum für Komplementär- und Alternativmedizin warnt jedoch davor, dass wissenschaftliche Beweise für ihre Wirksamkeit vorläufig, schwach und möglicherweise auf den Placebo-Effekt zurückzuführen sind. Größere klinische Beweise belegen die Wirksamkeit der Faser bei der Behandlung einer Reihe von Erkrankungen. Laut dem Medical Center der University of Maryland kann es unter anderem Verstopfung, Durchfall und Cholesterin reduzieren.

Lesen Sie auch  Schädigt zu viel Salz die Nieren?

Hinzufügen zu Ihrer Diät

Es gibt viele Möglichkeiten, Probiotika zu konsumieren. Verschiedene Hersteller von Joghurt und Kefir, einem fermentierten Milchprodukt, vermarkten probiotische Produkte, die mehrere Bakterienstämme enthalten. Die meisten Lebensmittelgeschäfte verkaufen probiotische Kapseln im Drogengang. Konzentriertere Versionen, einschließlich flüssiger Formen, finden Sie in gehobenen Lebensmittel- und Ernährungsgeschäften. Faserzusätze umfassen Getreide und Müsliriegel, Muffins, Pulvermischungen und Tabletten.

Überlegungen

Obwohl Probiotika nur wenige Nebenwirkungen haben, wurde ihre Sicherheit nach Angaben der National Institutes of Health nicht ausführlich untersucht. Häufige Nebenwirkungen sind Gas und Blähungen. Ein übermäßiger Faserverbrauch kann dieselben Probleme verursachen. Wenn Sie Ballaststoffpräparate einnehmen, achten Sie darauf, viel Wasser zu trinken, insbesondere wenn Sie Flohsamen konsumieren. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Ihrer Ernährung Probiotika oder Ballaststoffe hinzufügen.