Start Schwangerschaft Schwangerschaft und was zu erwarten ist Progesteronspiegel im ersten Schwangerschaftstrimester

Progesteronspiegel im ersten Schwangerschaftstrimester

0
Progesteronspiegel im ersten Schwangerschaftstrimester

Progesteron ist ein wichtiges Hormon für Fruchtbarkeit und Schwangerschaft und wird manchmal als Schwangerschaftshormon bezeichnet. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Aufrechterhaltung einer gesunden Plazenta und eines gesunden Fötus, insbesondere im ersten Schwangerschaftsdrittel. Progesteronspiegel steigen wöchentlich und manchmal täglich in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Wenn die Werte niedrig sind, wird Ihr Arzt Ihre Schwangerschaft überwachen. Progesteron wird in Nanogramm pro Milliliter Blut oder ng / ml gemessen. Die Werte variieren bei Frauen erheblich, sodass die durchschnittlichen Bereiche recht breit sind.

Progesteron ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung einer gesunden Schwangerschaft.Credit: shironosov / iStock / Getty Images

Schwangerschaftswochen 1 und 2

Das Gestationsalter Ihres Babys wird ab dem ersten Tag Ihrer letzten Regelblutung gemessen. Obwohl Sie noch nicht schwanger sind, bereitet sich Ihr Körper auf das große Ereignis vor. Ihre Eierstöcke produzieren geringe Mengen Progesteron mit Gehalten von etwa 0,1 bis 1,5 ng / ml, wie in einem Artikel in der Juli-Ausgabe 2006 von „Clinical Chemistry and Laboratory Medicine“ beschrieben. Der Eisprung oder die Freisetzung eines Eies zur Befruchtung erfolgt normalerweise gegen Ende der zweiten Schwangerschaftswoche.

Schwangerschaftswochen 3 und 4

Nach dem Eisprung beginnt das Corpus luteum – ein endokriner Körper in den Eierstöcken, der während des Eisprungs gebildet wird – mit der Produktion von Progesteron, und der Spiegel steigt allmählich auf über 2 ng / ml, wie die Autoren eines Artikels in der Juli – Ausgabe 2006 von „Clinical Chemistry and Labormedizin. “ Progesteron regt die Verdickung der Gebärmutterschleimhaut an und bereitet sie auf die Implantation der befruchteten Eizelle vor. Zu Beginn der dritten Schwangerschaftswoche tritt eine Befruchtung auf, und der Progesteronspiegel sollte nach einem Artikel in der Januarausgabe 2004 von um ein oder zwei Tage auf 1 bis 3 ng / ml ansteigen, bis ein Höchstwert von 10 bis 29 ng / ml erreicht ist „Gynäkologische Endokrinologie.“

Lesen Sie auch  Propel Fitness Water & Schwangerschaft

Schwangerschaftswochen 5 bis 6

In der sechsten Schwangerschaftswoche liegt der durchschnittliche Bereich der Progesteronspiegel laut einem Artikel in der Januarausgabe 2004 von „Gynecological Endocrinology“ zwischen 10 und 29 ng / ml. Die meisten Ärzte möchten, dass der Progesteronspiegel zu diesem Zeitpunkt mindestens 6 bis 10 ng / ml übersteigt, heißt es in einem Artikel in „BMJ“ aus dem Jahr 2012. Dieser Progesteronspiegel stimuliert das Blutgefäßwachstum in der Gebärmutter, um eine gesunde, funktionierende Plazenta aufrechtzuerhalten und den Embryo zu nähren. Das Blutgefäßwachstum findet überall in Ihrem Körper statt und verleiht Ihrer Haut das, was oft als Schwangerschaftsglühen bezeichnet wird – oder manchmal Hautausschläge und Juckreiz.

Schwangerschaftswochen 7 bis 14

Zwischen der 7. und 10. Schwangerschaftswoche beginnt die Plazenta mit der Produktion von Progesteron und ersetzt den Corpus luteum als Hauptquelle für den Rest Ihrer Schwangerschaft. Der Progesteronspiegel fällt während dieser Übergangszeit häufig auf ein Plateau oder sogar ab. Nach Woche 10 steigt der Progesteronspiegel wieder an und erreicht im ersten Trimester einen Höchstwert von 15 bis 60 ng / ml, heißt es in einem Artikel in der Januar-Ausgabe 2004 von „Gynecological Endocrinology“. Die Werte werden während der Schwangerschaft weiter ansteigen. Erwarten Sie, dass sie noch höher sind, wenn Sie mit Zwillingen oder Drillingen schwanger sind. Diese höheren Progesteronspiegel lockern die glatten Muskeln in der Gebärmutter, um Platz für Ihr wachsendes Baby zu schaffen und Gebärmutterkontraktionen vorzubeugen. Leider ist auch die glatte Muskulatur im Verdauungstrakt betroffen, was möglicherweise zu Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Hämorrhoiden und Verstopfung führt.

Niedrige Progesteronspiegel

Progesteron kann während des ersten Trimesters gemessen werden, um auf eine Eileiterschwangerschaft zu testen oder das Risiko einer Fehlgeburt abzuschätzen. Laut einem Artikel von 2012 in „BMJ“ weist ein Progesteronspiegel von weniger als 6 bis 10 ng / ml in der 6. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich darauf hin, dass eine Schwangerschaft nicht lebensfähig ist. Bei Frauen, die vor der 20. Schwangerschaftswoche drei oder mehr Fehlgeburten hatten, kann ein Geburtshelfer eine Progesteronbehandlung verschreiben, um das Risiko einer spontanen Fehlgeburt zu verringern. Studien sind im Gange, um die Wirksamkeit dieser Option besser zu verstehen. Die Nahrungsergänzung mit Progesteron ist von der Food and Drug Administration zur Vorbeugung von Frühgeburten zugelassen, was als Entbindung vor der 37. Schwangerschaftswoche definiert wird. Wenn eine Frau in der Vorgeschichte eine Frühgeburt hat und nur einen Fötus trägt, wird dies vom American College of Obstetricians empfohlen und Gynäkologen empfehlen, die Progesteron-Supplementierung zwischen der 16. und 20. Schwangerschaftswoche und der 36. Schwangerschaftswoche zu beginnen.

Lesen Sie auch  Medizinische Symptome von Müdigkeit und Schwindel