Start Ernährungsgrundlagen Getränke und Gesundheit Sind kohlensäurehaltige Getränke schlecht für Sportler?

Sind kohlensäurehaltige Getränke schlecht für Sportler?

0
Sind kohlensäurehaltige Getränke schlecht für Sportler?

Hin und wieder eine Limonade, die Ihre sportliche Karriere nicht beeinträchtigen wird. Eine regelmäßige Limonadengewohnheit kann jedoch gesunde Kalorien ausstoßen und eine unerwünschte Gewichtszunahme verursachen, die sich negativ auf das Spiel auswirken kann. Während der meisten Workouts sind kohlensäurehaltige Getränke nicht ideal, da sie Magenbeschwerden verursachen können. Es gibt jedoch Zeiten, in denen kohlensäurehaltige Getränke einen Leistungs- oder Erholungsschub bieten können.

Weitergabe von Soda

Soda enthält keine Vitamine oder Mineralien, um die Leistung zu verbessern. Wenn Sie ein Athlet sind, der versucht, Gewicht zu machen, fügt Soda Ihrer Diät unnötige Kalorien hinzu. Zu viel Soda kann Sie auch vom Trinken von Wasser abhalten, das wirklich das optimale Getränk für Bewegung ist. Sowohl bei gesüßtem als auch bei Diät-Soda fehlen Elektrolyte, Mineralien, die Sie nach einem harten Training ersetzen müssen. Sportgetränke scheinen an der Oberfläche viele der gleichen Zutaten zu haben wie Soda. Aber sie haben eine Konzentration von 6 bis 8 Prozent Kohlenhydraten – eine Menge, die die Flüssigkeitsaufnahme und die Kohlenhydratverdauung maximiert. Soda und andere kohlensäurehaltige Energiegetränke haben eine Kohlenhydratkonzentration von mehr als 10 Prozent, was die Magenentleerung verlangsamt und die Flüssigkeitsaufnahme hemmt.

Die Soda-Ausnahme

Bei sehr langen Ausdauerereignissen wie 15-Stunden-Triathlons oder 30-Stunden-Ultra-Läufen können Sie in den späteren Stunden des Ereignisses Limonaden trinken. Der hohe Zuckergehalt und das Koffein sorgen für einen Energieschub und eine psychologische Wohltat, wenn die Stimmung nachlässt und eine überwältigende Müdigkeit einsetzt. Die Kohlensäure in der Limonade kann auch die Magenbeschwerden lindern und das Aufstoßen anregen, das bei Blähungen auftreten kann trainiert seit so langer Zeit. Dennoch ist Soda kein Allheilmittel, da sein hoher Fructosegehalt Durchfall verursachen kann – ein echtes Risiko für Ultra-Ausdauersportler – und das Koffein den Flüssigkeitsverlust beschleunigen kann.

Lesen Sie auch  Die Vorteile von Weizengras bei Diabetes

Bier zur Genesung?

Erfrischungsgetränke mit Kohlensäure werden üblicherweise nach Marathons und Triathlons im Erholungszelt angeboten und sind nach Rugby-Spielen eine regelmäßige Tradition. Bier enthält natürlich einige Kohlenhydrate und Elektrolyte, die die Regeneration unterstützen. Es wirkt aber auch harntreibend und kann die Rehydration behindern. Die Neuformulierung von Bier kann dieses kohlensäurehaltige Getränk jedoch zu einem idealen Erholungsgetränk machen. Eine 2013 im „International Journal of Sport Nutrition and Exercise Metabolism“ veröffentlichte Studie ergab, dass die Reduzierung des Alkoholgehalts von Bier und die Zugabe von zusätzlichem Natrium Bier zu einem plausiblen Sport-Erholungsgetränk machen.

Sprudel

Während eines Wettkampfs werden Sie wahrscheinlich kein Mineralwasser oder Limonade trinken, aber dieses kalorienfreie kohlensäurehaltige Getränk bietet eine Alternative zu stillem Wasser, wenn Sie nicht trainieren. Die registrierte Diätassistentin Erin Palinski sagt, dass Sprudelwasser zu Ihrer täglichen Wasseraufnahme beiträgt. Achten Sie auf Sprudelwasser mit zusätzlichen Mineralien, die natürlich hinzugefügt oder enthalten sind. Während die Mineralien einem stark schwitzenden Athleten helfen können, wichtige Nährstoffe zu ersetzen, kann zu viel negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, insbesondere wenn das von Ihnen gewählte Wasser viel Natrium enthält.